Forum: Sport
Ronaldo betrübt: "Das war alles meine Schuld"
AP

Er polarisiert wie kaum ein anderer, gilt als arrogant. Doch Cristiano Ronaldos Verhalten nach dem Spiel gegen Österreich zeigt: Der Portugiese kann auch anders.

Seite 1 von 5
bissig 19.06.2016, 16:44
1.

Die UEFA eröffnet ein Disziplinarverfahren gegen Portugal, weil die französischen Ordner und die UEFA einen Flitzer nicht verhindern konnten? Ich mag CR nicht wirklich, aber die Aktion gestern war bei weitem das Beste für einen Fan, was ich in letzter Zeit beim Fussball mitbekommen habe. Und dafür gibt's ein Disziplinarverfahren? Auch wenn das jetzt Nachahmer auf den Plan rufen dürfte, sollte er für dieses Verhalten eigentlich einen Orden bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
D_v_T 19.06.2016, 16:57
2.

? Er hatte auf ein Unentschieden beim Spiel Portugal gegen Österreich getippt und hatte damit 13 Richtige.?
13 Richtige und 1Mio ? Gewinn? Was für ein Spiel soll das denn sein? UEFA-Lotto? Entweder man setzt die Meldung in einen Zusammenhang, oder lässt sie lieber weg, wenn man diesen nicht herstellen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ibrahim-solmaz 19.06.2016, 16:59
3.

Ich fand die Szene amüsant. Wenn es ein Flitzer aufs Spielfeld schafft, ist es die Schuld der Sicherheitskräfte und des Flitzers, nicht von Ronaldo. Der hat nur versucht den hyperventilierenden Jungen, der es nicht schaffte ein Selfie zu schießen, zu beruhigen.

Eine UEFA die selbst korrupt bis zum Ende ist, aber alles sanktioniert was nicht still stehen kann!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kampfkueken 19.06.2016, 17:06
4.

Also langsam wird es lächerlich... dass die UEFA es schon nicht schafft sämtliche Feuerwerkskörper aus dem Stadion zu halten ( trotz der ach so vielen Kontrollen) ist eine Sache.... Aber wegen einem Flitzer so eine einen Aufstand zu tätigen, obwohl bei sowas eindeutig die Ordner schuld sind, dass begreife ich ganz und gar nicht... Immer die Schuld auf andere schieben UEFA ? Wie wäre es wenn sie ihre Fehler nicht einfach mal eingestehen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fleischzerleger 19.06.2016, 17:07
5.

Zitat von bissig
Die UEFA eröffnet ein Disziplinarverfahren gegen Portugal, weil die französischen Ordner und die UEFA einen Flitzer nicht verhindern konnten? Ich mag CR nicht wirklich, aber die Aktion gestern war bei weitem das Beste für einen Fan, was ich in letzter Zeit beim Fussball mitbekommen habe. Und dafür gibt's ein Disziplinarverfahren? Auch wenn das jetzt Nachahmer auf den Plan rufen dürfte, sollte er für dieses Verhalten eigentlich einen Orden bekommen.
Was haben Sie die ganze Zeit gemacht? Fußball geschaut - dann dürften Ihnen die Regularien der UEFA inzwischen vertraut sein.

Und Flitzer sind auch nicht mehr das, was sie mal waren. Früher - vor youtube - haben die sich wenigstens im Stadion enthüllt - seufz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
salsabiker 19.06.2016, 17:13
6. Mesut Özil hat schon Recht

Die meisten wissen eigentlich gar nichts über Ronaldo.

Besponders beeindruckt hat sein Besuch einer Kinderkrebsklinik in Portugal.

Als ein kleiner Junge plötzlich losheulte hat er sich intensiv um den Jungen gekümmert und getröstet, auf eine sehr sehr warmherzige Art.

Das sagt mehr über den Menschen Ronaldo aus, als die Komentare einiger Prolls.

Die UEFA sollte lieber die Mannschaften der Länder sperren, die ihre Fans nicht unter Kontrolle halten können/wollen, statt so einen Hühnermist zu sanktionieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m82arcel 19.06.2016, 17:17
7.

Ich fand die Szene durchaus sympathisch. Gleichzeitig aber auch erschreckend: wie kann sowas heute noch passieren? Krawalle und Bengalos im Stadion, jetzt noch ein Flitzer - gibt es überhaupt ein Sicherheitskonzept? Da wird ja jede Dorfdisco besser gesichert. Ehrlich, bei einer Veranstaltung mit Millionenpublikum halte ich das was da passiert fast schon für eine Einladung an Terroristen. Aber dann kann die UEFA ja hinterher ein Disziplinarverfahren gegen den IS oder sonstwen einleiten und ist fein raus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Loisl 19.06.2016, 17:17
8. Ronaldo zeigt menschliche Qualitäten

Und das nach einem Spiel, das für ihn eine bittere Enttäuschung gewesen sein muss.
Wer nicht voreingenommen ist und etwas von diesem Ballspiel versteht, muss dennoch seine Leistung anerkennen.
Und ich habe schon vor ein paar Tagen geschrieben, dass er zur Selbstironie fähig ist. Das macht ihn doch
aus meiner Sicht sehr sympathisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klogschieter 19.06.2016, 17:19
9. Kirche im Dorf

Hohn und Spott gehören zum Fußball dazu, Salz in der Suppe und so, und wenn Christiano Ronaldo nach einem Spiel Handshakes oder einen Trikottausch verweigert, dann ist das halt unsportlich und darf meines Erachtens auch entsprechend kommentiert werden. Profifußballer sind Figuren des Öffentlichen Lebens, daraus ziehen sie ihre Vorteile und müssen mit dem einen oder anderen Nachteil leben. Nur bilde sich doch bitte niemand ein, die Persönlichkeit eines Menschen respektive eines Fußballers beurteilen zu können, den er nie kennengelernt hat und den er auch nie persönlich kennenlernen wird, nur weil dieser Mensch auf dem Fußballplatz eine komische Art und Weise hat, sich auf einen Freistoß vorzubereiten. Und es darf sich jede und jeder einen Trottel nennen, der Bewertungen über jemanden anhand dessen Vorliebe für Haarpomade abzugeben zu dürfen vermeint. Dazu kommt, dass einer der verbrieft besten beiden Fußballspieler der letzten Dekade sich in einer Fußballwelt bewegt, die es niemandem, und sei er noch so charakterlich gefestigt, leicht macht, nicht irgendwann als grotesk überhöhte Witzfigur zu fungieren. Das ist letztlich der Punkt: Wir reden hier sozusagen über Comics. Die Wahrheit liegt auf dem Platz, das ist wirklich so, die Wahrheit nämlich, die dem Fußballfan erschließbar ist, und in diesem Rahmen kann und darf er sich auch äußern. In die wirkliche Welt ist das nicht übertragbar, und der Versuch führt zu Gemeinheit. Bums, Shitstorm.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5