Forum: Sport
Rosbergs Sieg in Sotschi: Umgekehrte Vorzeichen
Getty Images

Lewis Hamilton galt in den vergangenen Jahren als die klare Nummer eins bei Mercedes. Die Zeiten scheinen vorbei. Nico Rosberg scheint gefestigt - und wild entschlossen, seinen ersten WM-Titel zu gewinnen.

Seite 1 von 4
KJB 01.05.2016, 21:44
1. Absurdes Schauspiel

Rosberg dominiert? Unter technisch gleichen umständen wäre er wieder nur das fünfte rad am Wagen. Formel 1 ist für mich schon lange gestorben, von einem spannenden Wettkampf hat sich dieser "sport" wo die techniker, ingenieure und informatiker die erste geige spielen schon lange entfernt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
crawler 01.05.2016, 21:50
2. Obwohl

ich Nico diese Siegesserie gönne und mir auch sehr einen deutschen Fahrer als Schnellsten wünsche, muss man anerkennen das Hamilton immer noch einen Tick schneller ist und dieses Jahr einfach sehr viel Pech hatte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gast 01.05.2016, 22:06
3.

Schade, aber die Formel 1 ist fuer mich gestorben. Jahrelang war ich ein Fan aber was seit einigen Jahren ablaeuft ist einfach nicht mehr tragbar. Habe heuer kein einziges Rennen angeschaut. Ich bin sichert ich bin nicht der einzige der so denkt und handelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eurusiii 01.05.2016, 22:12
4. Ganz ehrlich?

Ich verstehe nicht, wie man sich (egal wer Weltmeister wird) darüber freuen kann, den Titel zu holen, wenn es so gut wie keine Konkurrenz gibt. Derzeit heißt es entweder Rosberg oder Hamilton. Da kann man doch nicht allen Ernstes "stolz auf solch einen Gewinn sein", wenn zB so wie heute der 6. Platzierte bereits überrundet wurde !!! Gut, es hat sich zu den 80er, 90er und Anfang 2000er nicht viel verändert, aber da waren es wenigstens noch 4-5 Fahrer im Kampf um den Titel und überrundete Fahrer gab es erst ab den Platzierungen 15-20. So aber ist es - wie mein Neffe heute treffend sagte - "absolut booooring". Die Formel 1 muss schleunigst spannender und zumindest etwas breiter in der Spitze werden, sonst darf man sich nicht über den stets steigenden Zuschauerschwund wundern. Keep Racing.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Soviel Geld 01.05.2016, 22:27
5. Verkehrte Welt

43000€ um ein paar Ersatzteile einzufliegen, während 1200 Km weiter südlich Krieg ist, und die Leute ihr letztes Hab und Gut zusammenkratzen um von einem Seelenverkäufer aus dem Kriegsgebiet geschippert zu werden. Traurig in so einer Welt zu leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pablocremer 01.05.2016, 22:32
6. was bitte

ist ein defektes Wasserleck?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tubolix 01.05.2016, 22:39
7. Äääh ... ?

-Im Rennen arbeitete sich der Weltmeister auf Platz vor.
...
und dann noch ein defektes Wasserleck ...
Was schnüffelt man denn so ?

Es läuft natürlich saumies für Lewis - immer nur zweiter, während Nico immer vorletzter wird. Mercedes- intern - versteht sich.
Der Rest des Feldes dient auch in dieser Saison lediglich statistischen Zwecken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BeatDaddy 01.05.2016, 22:42
8. Rosberg

dominiert nur, weil sein Auto viel schneller als die der anderen ist und Hamilton momentan strauchelt. Punkt. Ende. Und leider hilft es auch nichts, dass hinter Mercedes der Teufel los ist. Mercedes langweilt immer noch, einzig und allein aus dem Grund, weil dieses Motorenreglement dem einzigen Großserienhersteller in der F1 immer noch in die Karten spielt. Danke Jean Todt, bist schön auf das Umwelt-Gequatsche der Mercedes-Bosse hereingefallen und die Fans müssen sich jahrelang diese elendige Langeweile antun! Aber was will man auch von so einem Wichtigtuer anderes erwarten?

Und jetzt, wo Hamilton zweimal abgeräumt hat, darf der Rosenberg auch mal. Wer geht eigentlich noch zu einem Rennen? Wozu diese Geldausgabe, der ganze Aufwand mit Anreise, evtl. matschigen Parkplätzen, kilometerlange Spaziergänge, bis man endlich da ist, Forsters, Forsters und nochmals Forsters Pipibier und dann gewinnt nur Mercedes, aber nicht auf Grund der besten Fahrer und den spektakulärsten Überholmanövern, nein, die Kutschen fahren Kilometer vor allen anderen und wenn doch mal einer zu nahe kommt, wird der Hahn aufgedreht...Niemand, wirklich niemand hat eine Chance...Selbst bei Schumacher war das nicht so furchtbar langweilig. Und vor allem hat man damals versucht, Schumi und Ferrari mit ständigen Reglement-Änderungen auszubremsen. Das passiert heute nicht mehr. Wolff und Lauda sind dagegen und schon bleibt alles so, wie es ist.. langweilig und shareholderfreundlich. Und bitte ja keine Unfälle zwischen den beiden vorne fahrenden. Das ist es, was die F1 kaputt macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 01.05.2016, 22:47
9.

Ich schlage vor, parallel zu jedem F1-Rennen eines aus den 70ern parallel zu übertragen. Sagen wir mal das Rennen von 1976 parallel zu dem 2016 und dann 1977 parallel zu 2017 ... oder man fängt 1966 an :-) ... Frage mich, was mehr Zuschauer hätte.

M.M.n. ist es zunehmend offensichtlich, daß die Frage des Jahressiegers hinter den Kulissen ausgekegelt wird. Das fing schon mit der RB-Dominanz vor paar Jahren an, dann mußte nun Merceds kompensiert werden. Erst hat man sich da für den Briten entschieden und Roßberg durch Defekte etc. zum Zwangszweiten gemacht, nun bekommt Roßbach den Titel ... Verschwörungstheorie ? Kann sein. Aber für mich sieht es ganz klar so aus, sorry. Und das Regelwerk ... immer schlimmer. Die F1 war die Königsklasse. Im Moment sind Computerspiele aufregender.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4