Forum: Sport
Rote Karte für Stürmer Sliskovic: Die exklusive Sicht des Thomas T.
Getty Images

Für eine böse Attacke gegen Nürnbergs Torhüter Raphael Schäfer hat der Mainzer Angreifer Petar Sliskovic die Rote Karte gesehen. Trainer Thomas Tuchel überraschte allerdings mit einer exklusiven Sicht der Dinge - und nahm den Täter in Schutz.

keyjay 07.12.2013, 14:54
1. Ist natürlich Nonsens, ...

Zitat von sysop
Für eine böse Attacke gegen Nürnbergs Torhüter Raphael Schäfer hat der Mainzer Angreifer Petar Sliskovic die Rote Karte gesehen. Trainer Thomas Tuchel überraschte allerdings mit einer exklusiven Sicht der Dinge - und nahm den Täter in Schutz.
... was Tuchel da wieder von sich gibt. Ich glaube, der weiß selber, dass die Rote Karte mehr als gerechtfertigt war. Nur, was soll er denn kurz nach dem Spiel dazu sagen, außen den lapidaren Sätzen, die er ins Mikrofon gestammelt hat. Hierzu wird sowieso vor dem Sportgericht verhandelt und ein Trainer haut seinen eigenen Spieler nicht im Vorfeld in die Pfanne.

Die Aufregung von R. Schäfer kann ich zwar verstehen, hier aber minutenlang einen solchen Zauber zu vollführen, ist doch übertrieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
martin0569 07.12.2013, 14:57
2. Extrem einseitige Sichtweise

Darüber, dass der Mainzer Stürmer für seine KungFu-Einlage rot verdient hat, darüber kann es keine zwei Meinungen geben, die Sichtweise des Trainers ist daher schwer nachvollziehbar. Die einseitige Darstellung des Autors dieses Artikels führt bei mir aber zum gleichen Kopfschütteln. Mitte der ersten Halbzeit rauscht ein Nürnberger Spieler (ich glaube Maik Franz) mit hoher Geschwindigkeit, gestrecktem Bein, mit den Stollen nach vorne, ohne den Hauch einer Chance den Ball zu erwischen, in einen Mainzer Spieler rein. Die sportliche Karriere des Mainzers wäre vermutlich beendet gewesen, hätte er es nicht gerade noch geschafft, hochzuspringen. Dieses Foul ist mindestens(!!) genau so schlimm, findet aber kein Wort Erwähnung. Traurig dieser "Journalismus".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trolls99 07.12.2013, 15:00
3. Rot für beide

Der Fuß von Sliskovic war sehr hoch. Dafür kann er Rot bekommen. Verletzt hat er sich aber durch einen brutalen Tritt von Schäfer. Schäfer hätte dafür unbedingt Rot sehen müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nomorebild 07.12.2013, 15:26
4. Rot ok, aber Teilschuld bei Schäfer

Ich sehe die rote Karte als vertretbar an, aber im TV konnte man deutlich erkennen, dass Sliskovic sich nur auf den Ball konzentriert hat. Zugegebenermaßen war das Bein zu hoch. Schäfer ist allerdings auch volles Risiko gegangen und hat eigentlich auch gefoult - er war halt einen Sekundenbruchteil später. Von daher ist Tuchel Sichtweise nicht ganz verkehrt. Nebenbei - die Aktion vom Augsburger Torhüter gegen Robben war für mich im Vergleich eindeutiger "Rot", da hat sich Niemand aufgeregt, dass es nur Gelb gab. Robben kann froh sein, dass seine Karriere nicht zuende ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rics 08.12.2013, 10:35
5. @nomorebild

Zum einen geht es hier um die rote Karte im Nürnberg-Spiel. Also wenn Sie sich gern ausweinen möchten, dass man den armen Herrn Robben gefoult hat, nehmen Sie doch bitte die einschlägigen Bayern-Foren. Zum anderen fällt der Tuchel ja öfter durch zweifelhafte und dümmliche Kommentare auf. Einfach ignorieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rm.consultant 09.12.2013, 07:23
6. Nahalla Marsch

Thomas Tuchel mit seinem Karnevalsverein kann es sich erlauben Kokolores zu reden. Das Problem ist man kann nicht lachen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sechsundsiebziger 09.12.2013, 23:12
7. Sicherlich

hat sich Silskovic übermotiviert und rücksichtslos verhalten- eben regelwidrig. Aber seine Verletzung stammt von einem Tritt Schäfers, der sich längst außerhalb seines 5ers bewegte - damit ebenso mit Rot zu ahnden, denn beide Spieler waren rücksichtslos unterwegs. Warum wird in solchen Situationen immer nur einer bestraft?

Beitrag melden Antworten / Zitieren