Forum: Sport
Rücktritt aus der Nationalmannschaft: Özil will nicht mehr für Deutschland spielen
DPA

Mesut Özil hat seinen Rücktritt aus der A-Nationalmannschaft des Deutschen Fußballbundes erklärt. In einem Statement begründete er diesen Schritt mit "Rassismus und Respektlosigkeit" ihm gegenüber.

Seite 10 von 58
petro28 22.07.2018, 20:47
90. kann es verstehen

Diese Diskussion und Aufregung um Özil und den DFB in den letzten Wochen, zeigt doch im Kleinen was im Großen und in diesem Lande schon seit geraumer Zeit schief läuft. Alle reden über Werte und Moral und was man tun oder nicht tun sollte. Man macht einen Spieler (gerechtfertigt) nieder weil er sich von 'nem Diktator instrumentalisieren lässt. Andererseits vergisst man schnell die Werte und die Moral wenn es ums viele Geld und Geschäfte mit dem Diktator geht, u.a. um Uboote, Panzer etc. Wenn DAS nicht verlogen ist. Hier schieben viele die Werte und die Moral als Vorwand um ihre rassistische und ausländerfeindliche Haltung zu verbergen. Denn das bei Özil war nix anderes.

Beitrag melden
besserwisser80 22.07.2018, 20:47
91. Lieber Mesut Özil,

zunächst danke für ihre Einsätze in der deutschen N11. Auch dank ihnen ist die deutsche N11 2014 Weltmeister geworden.
Sie waren schon immer ein kritisch beäugter Spieler, der Teils berechtigt, teils unberechtigt viel Kritik einstecken musste.
Allerdings haben sie selber auch sehr viel dazu beigetragen. Dies hat einfach mit ihrem Auftreten auf dem und vor allem neben dem Platz zu tun.
Der Text den sie jetzt verfasst haben, ist ein gutes Besipiel wie sie in der Öffentlichkeit wahrgenommen werden. Sie stellen sich als Opfer hin der absolut nichts für seine Situation kann. Alle anderen sind Schuld, aber sie sind nicht in der Lage ihr Verhalten zu reflektieren oder Fehler einzugestehen.
Aber sich als Mitglied der Fussballnationalmanschaft mit einem Autokraten ablichten zu lassen ist nun einmal falsch! Daran gibt es nichts zu rütteln. Es spielt auch absolut keine Rolle ob sie nun ein Spieler mit oder ohne Migrationshintergrund sind. Hätte ein Thomas Müller oder Manuel Neuer dies getan, wäre es genauso falsch.
Jetzt mit dem Finger auf andere zu Zeigen um so von sich abzulenken ist ebenfalls ein sehr schlechter Charakterzug.
Ich wünsche ihnen dennoch für die Zukunft viel Glück und vor allem Weißheit. Vielleicht werden sie ja irgendwann zu der Erkenntnis kommen, weshalb sie nach diesem völlig schamlosen politischen Statement, so angefeindet worden sind.

Beitrag melden
t.elke 22.07.2018, 20:47
92. Danke

und Respekt für Mesut Özil. Auch wenn die Meisten es nicht wahrhaben wollen, hat er in vielem recht.

Beitrag melden
xxgreenkeeperxx 22.07.2018, 20:48
93. richtige Entscheidung

Danke für diesen Entschluss. Jetzt fehlt nur noch die Rücktrittserklärung von Herrn Löw und wir können von einem Neuanfang sprechen. Ansonsten muss ich Frankreich leider darum bitten Herrn Löw diesbezüglich im September noch einen kleinen Denkanstoß zu geben. Allez le bleus !!!

Beitrag melden
Klarstellung 22.07.2018, 20:48
94.

Zitat von diefetteberta
So rassistisch, wie sich viele aus Medien, Politik und der Bevölkerung in Deutschland über Özil geäußert haben, kann ich seine Reaktion gut nachvollziehen. Der deutsche Michel ist nur noch peinlich und wenn er beleidigt ist, wird er brandgefährlich und hasserfüllt.
Ich weiss nicht ob man sich immer hinter Rassismus etc. verstecken muss um eine überfällige Entscheidung vor der Gesellschaft zu legitimieren? Özil hat sicherlich weit unter seinen Möglichkeiten gespielt und war auf dem Platz manchmal gestanden, als wenn er darauf gewartet hätte, das ihn da einer abholt. Es sah auch fast nach Arbeitsverweigerung aus. Und er war nicht der Einzige. Ich bedauer seinen Fortgang unter diesen Umständen, er ist aber richtig und nur konsequent, gleiches sollte für übrigens für Jogi Löw gelten. Ich garantiere es gibt ansonsten keinen wirklichen Neuanfang. Wir haben der Nationalmannschaft sehr viel Freude zu verdanken und ich zolle ihnen allen meinen tiefsten Respekt, aber diese WM ist grausig vergeigt worden und dafür trägt in der Hauptsache der Trainer die Verantwortung und wenn er es also wirklich Ernst meint, dann geht er jetzt besser. Im übrigen kann man das Gleiche auf die deutsche und europäische Politik abstrahieren und Frau Merkel, Herrn Schäuble, Herrn Juncker, also all die alten Säcke, nur herzlich bitten, bitte endlich den Weg für die nächste und jüngere Genration frei zu machen, es ist überfällig. Wir brauchen einen Modernen, aggressiven Fußball und Spieler, die den unbedingten Willen zum Erfolg mitbringen, das haben uns die Franzosen und Kroaten voraus. Auch in der Politik brauchen wir eine Erneuerung von innen her...für eine modernes und nicht verschnarchtes Deutschland mit einem tollen Fussball:)

Beitrag melden
hansistyle2 22.07.2018, 20:49
95.

Bin kein Özil Fan und erst recht kein Erdogan Fan- aber bei dem ganzen Hass den er bekommen hat finde ich seinen Rücktritt verständlich (wenn auch kein großer Verlust meiner Meinung nach), doch statt mit Ihm einen besonnenen Dialog zu suchen bekam er nur das Bashing ab. Finde eine Stellungnahme des DFB‘s , vom Trainer, und vom Golden Goal mann zu seinem Rücktritt angebracht.

Beitrag melden
rahelrubin 22.07.2018, 20:49
96. Wenn man

so richtig Mist gebaut hat: immer schön anderen die Schuld geben.
Sich als Opfer stilisieren.
Und andere als Rassisten diffamieren.
Welch armes Bild.
Ich werde ihn ganz sicher nicht vermissen.

Beitrag melden
Brassman 22.07.2018, 20:50
97. Nicht so gut :(

Für seinen zweiten Teil habe ich Özil noch gelobt, da er echte und berechtigte Argumente enthielt. Jetzt aber gleich die Kündigung hinterherzuschicken, bevor überhaupt eine Gegenreaktionen möglich ist, ist nicht gut und befördert ihn dann doch in die Beleidigte-Leberwurst-Ecke. Schlauer wäre in meinen Augen ein Statement à la „wenn meine Argument nicht für sinnvoll erachtet werden, biete ich gerne meinen Rücktritt an“ gewesen, das hätte dann ja vielleicht tatsächlich noch einen sinnvollen Austausch ermöglicht. Dennoch muss man sich als deutsche Öffentlichkeit nach all denn trotzdem an die Rassismus-Nase fassen und gut überdenken, wie viel an den Vorwürfen dran ist. Wenn das einfach kommentarlos als Unfug abgetan wird, ist man auch nicht selbstreflektierter als Erdogan.

Beitrag melden
Seraphan 22.07.2018, 20:50
98.

Die einzig richtige Reaktion, die der bisherige Verlauf des Spießrutenlaufs zulässt. Schade, dass ein genialer Spieler wie er in den Mühlen des Rassismus zermahlen wird. Vielleicht hat es aber etwas Gutes, wenn Grindel über diese miese Nummer stürzt. MÖ wünsche ich viel Erfolg im Vereinsfußball.

Beitrag melden
gs310167 22.07.2018, 20:50
99. Richtig und konsequent!

Mesut Özils Entscheidung aus der Nationalmannschaft zurückzutreten ist richtig und konsequent nach den diffamierenden Aussagen von Grindel etc. Die Zeiten eines ethnisch homogenen Deutschland sind für immer vorbei auch wenn das AFD und CSU Wähler nicht wahrhaben wollen. Das "neue" Deutschland is ein Land der ethnischen und kulturellen Vielfalt in dem für alle Platz ist, die das Grundgesetz respektieren.

Beitrag melden
Seite 10 von 58
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!