Forum: Sport
Rücktritt aus der Nationalmannschaft: Özil will nicht mehr für Deutschland spielen
DPA

Mesut Özil hat seinen Rücktritt aus der A-Nationalmannschaft des Deutschen Fußballbundes erklärt. In einem Statement begründete er diesen Schritt mit "Rassismus und Respektlosigkeit" ihm gegenüber.

Seite 17 von 58
CorpRaider 22.07.2018, 21:13
160. Jetzt rettet er sich in die Opferrolle

Was hat es mit Rassismus zu tun, wen er sich mit einem Autokraten wie Erdogan ablichten lässt und diesen als seinen Präsidenten (!) bezeichnet? Einen Typen der politische Gegner und Journalisten einfach verhaften lässt? Türkische Wurzeln hin oder her, als Deutscher geht man da nicht hin und erst recht nicht kurz vor einer wichtigen Wahl. Emre Can war in der gleichen Situation wie Özil, ist Erdogans Einladung aber nicht gefolgt. Und darum ging es doch, nichts anderes. Wenn manche Leute Özil nicht als "richtigen Deutschen" sehen, dann eben wegen genau solch einer Verhaltensweise.

Beitrag melden
bammbamm 22.07.2018, 21:14
161. Respekt

Gute Entscheidung, dieses Land wird allmählich unerträglich, auf der einen Seite Rassismus, auf der anderen Seite moralische Heuchelei und beide Seiten handeln auf die selbe Art und Weise menschenverachtend gegen alles was nicht ihre Sicht teilt. Wenn man dann wie Özil das Pech hat ins Visier beider Seiten zu geraten zeigt dieses ehemals so tolle Land seine hässliche Fratze, und anstatt mal selbst in den Spiegel zu schauen wird man nur noch mehr rumgiften das es dieser Kerl auch noch wagt diesem tollen Land den Rücken zu kehren anstatt sich weiter von ein paar Sofakämpfern für die ein oder andere Richtung mobben zu lassen, Machs gut Mesut, es kann nur besser werden

Beitrag melden
hajüknackstedt 22.07.2018, 21:14
162. Enttäuschung Özils ist verständlich

Die eloquenten Zeilen von Özil, die er vermutlich nicht selbst verfasst hat, werfen ein interessanten Blick auf die Sachverhalte vor der WM. Ich muss sagen, dass die neuen Aspekte den DFB in ein noch diffuseres Licht rücken, das hätten viele wohl so nicht erwartet. Dem DFB Rassismus vorzuwerfen ist sicher einfacher Revanchismus Özils, trotzdem sind seine Argumente gegen die Funktionärsmacht DFB nunmehr besser nachvollziehbar. Auch die Argumentation bezüglich des Treffens Matthäus mit Putin ist aus meiner Sicht vergleichbar. Matthäus, genauso weit entfernt von einem politisch denkenden Spieler wie Özil und ebenso kein Intellektueller, hat ebenso wie Özil einen demokratiefremden Autokraten getroffen. Beide hätten sofort sanktioniert werden sollen. Und dass der DFB mit Özil, Khedira und Co. Migrationsmarketing betrieben hat, kann man ihm nicht vorwerfen. Letztlich haben alle Seiten davon profitiert, auch Özil. Für mich ist Deutschland immer noch vorbildlich bzgl. der Integration von Sportlern. Daran hat auch Özil Verdienste, nicht nur sportliche. Das sollte man nicht vergessen. Der DFB sollte sich fragen lassen, ob CDU-Funktionär Grindel mit seiner CSU-nahen Haltung noch der richtige Präsident und Botschafter ist, der in Krisensituationen noch zusammenführen und vermitteln kann, wie es die Franzosen bei dieser WM bewiesen haben. Özil selbst werfe ich Kritikunfähigkeit vor, trotz der teilweise berechtigten Einwände. Es bleibt dabei, dass er entweder politisch total naiv ist oder sich hat bewusst von Erdogan instrumentalisieren lassen. Mit Diktatoren macht man keine Geschäfte, hierbei spielt die Herkunft überhaupt keine Rolle.

Beitrag melden
spiegelneuronen 22.07.2018, 21:14
163. Alles Gute und gelungene Einsichten für die Zukunft

Özil hat leider überhaupt nicht begriffen, was an seinem Erdogan-Foto kritisiert wurde. Vielmehr tritt er noch nach, wenn er diesbezüglich von Respektlosigkeit oder gefühltem Rassismus schreibt.

Damit verhält sich Özil leider höchst respektlos gegenüber Emre Can, der das Erdogan-Treffen ablehnte und sich nicht instrumentalisieren lassen wollte, höchst respektlos. Emre Can hat meinen Respekt für seine Haltung zu dem Erdogan-Treffen mit Fototermin.

Dass DFB-Präsident Grindel Podolski oder Klose als Nationalmannschafts-Kollegen anders behandelt haben soll ist unklar.
Grindel kam im Frühjahr 2016, Klose ging 2014 von der Nationalmannschaft und Podolski ging im Sommer 2016.
Als Finale dann noch die Rassismus-Keule gegen diejenigen, die ihn mit einem "Integrations-Bambi" ehrten.
Das ist ganz schwach und hat den Beigeschmack, dass hier Jemand zurücktritt der ohne roten Teppich nicht mehr Laufen möchte -unabhängig davon ob er zukünftig vielleicht so schnell nicht wieder aufgestellt werden würde.

Beitrag melden
MichaelMeyer 22.07.2018, 21:14
164. Nachvollziehbare Entscheidung, leider zu leicht gemacht für den DFB

Die Stellungnahme von Özil ist richtig und zeigt Rückgrat das vielen sogenannten "aufrechten deutschen Demokraten" die sich hier im Forum und anderswo tummeln fehlt. Und an diejenigen gewandt, die sich darüber mokieren, das Berater und Agenturen an der Erstellung dieser Stellungnahme gearbeitet haben, sei gesagt das dies beim DFB, Vereinen, etc. nicht anders ist.
Das Grindel und seine Konsorten ungeeignet sind war jedem von Anfang an klar. Schon die Art und Weise wie er an das Präsidentenamt des DFB gelangt ist spricht Bände. Dazu ist allen das Problem von Rassismus und Vertretern des rechten politischen Flügels im Amateurfussball bekannt, und es wäre verwunderlich wenn sich das nicht auch bis in die Spitzen des DFB und seiner Landesverbände durchgesetzt hat. Wer des Englischen mächtig ist und die Erklärungen auf Özil twitter account lesen kann, wird Özil Gründe durchaus verstehen und respektieren.
So sehr ich seine Entscheidung respektiere und nachvollziehen kann, das er es leid ist, das er und seine Familie immer wieder auf das unflätigste beleidigt werden, so schade finde ich es auch dass er den Ball nicht in die Hälfte des DFB gelegt hat, wie sie mit ihm und seiner Zukunft in der N11 nun umgehen wollen. Das Krisenmanagement hätte ich zu gern verfolgt, wobei ich denke das s in den nächsten Wochen noch sehr "lustig" werden wird.
Bei den bis jetzt zu lesenden Kommentaren sind unsere "aufrechten deutschen Demokraten" ja schon wieder in ihrem Element. Die Scheinheiligkeit dieser Fristen treibt wieder seltsame Blüten. Ich hoffe sehr das beim DFB jetzt aufgeräumt wird, und ich gratuliere Löw dazu, das er sich nicht verbogen hat und gegen Grindel und für Özil aufgestanden ist. Aber das wird den Löw Kritikern nur noch mehr Gründe liefern, gegen ihn zu schießen.
Abschließend bleibt zu sagen, das ich an Özil Stelle auch nicht mehr für die N11 und deren sogenannten Fans spielen würde wollen. Schade das er nicht mehr für die N11 spielt. meinen Respekt und Dankbarkeit ist ihm gewiss, denn er war sehr am Erfolg und am tollen Fußball der letzten 12 Jahre beteiligt.

Beitrag melden
djole_k 22.07.2018, 21:15
165. Nachvollziehbar und zeigt die Abgründe im Fußball

Ich bin kein Fußball-Experte wie die Millionen, die immer Recht haben und alles besser können. Aber eines weiß ich: Fans sollten ihre Mannschaft anfeuern und unterstützen. Und so wie die Unterstützung war, so war auch das Ergebnis. Zu Özil und dem Foto mit Erdogan. Was hätten ander an seiner Stelle getan? Ich sage, genau das selbe. Hat Erdogan die hochgelobten Menschenrechte verletzt? Offiziell nicht, und falls doch, dann war das eher im Sinne des „Westens“, welcher ohne hin schon die Hosen voll hat vor dem, was da noch kommen könnte. Heute verhandelt Fr. Merkel über das Schicksal von Flüchtlingen (und dann ist alles Super) morgen macht Özil ein Foto mit dem Menschen und alles ist schlecht? Was soll diese verdammte Scheinheiligkeit??? Liebes Deutschland, vielleicht hat Jogi mit seinen Jungs nicht die gewünschte Leistung gebracht, aber der 12 Mann war alles Andere als eine Unterstützung! Der Rücktritt ist konsequent und völlig nachvollziehbar. Das Verhalten aller anderen ist es aber nicht.

Beitrag melden
SenYek 22.07.2018, 21:15
166. Differenzierte Betrachtungen ...

1.) Özil hat viel für die deutsche Nationalmannschaft geleistet - dafür gebührt ihm Dank. 2.) Sein Foto-Posing mit dem türkischen Diktator ist [wie er richtig geschrieben hat] "schwer zu verstehen" - man könnte auch sagen: Ein Tritt gegen die Menschenrechte. ("aber nicht politisch gemeint"). Für diese Idiotie verdient er heftig Kritik. Er hat einen Fehler gemacht und er ist vor allem: Uneinsichtig. Und er tritt nach. (Das Lothar Matthäus sich mit anderen Dikatoren (Putin) abbilden lässt, macht Özils Dummheit nicht geringer) 3.) Özils Fehler und sein Verhalten danach hat sicherlich die deutsche Nationalmannschaft belastet ... aber genauso sicherlich war das nicht der Hauptgrund für deren blamables Abschneiden [zumal Özil noch einer der Besseren war]. 4.) Die vielen rassistischen Angriffe auf Özil sind noch schlimmer als seine Dummheit mit Erdogan. Rassismus ist immer inakzeptabel. 5.) Der Rücktritt ist zu begrüßen: Özil macht Platz für Jüngere ... er trennt sich von einer Mannschaft, in der er sich nicht mehr zu Hause fühlt und er zieht Konsequenzen aus seinen heftigen Angriffen.

Fazit: Gut, dass das Thema vorbei ist. Ein großer Fußballer hat mit einem idiotischen Abgang sein Andenken besudelt. Aber das ist allein seine Entscheidung gewesen - und nun ist alles gesagt.

Beitrag melden
mankannnurstaunen 22.07.2018, 21:16
167. Mesut Özil wird gewollt missverstanden

Er hat sich unmissverständlich geäußert und zieht die einzige Konsequenz, die jemand, der so zu Unrecht niedergemacht wird, ziehen kann. Anstatt seine Statements komplett durchzulesen, werden jetzt, auch vom Spiegel!, wieder einzelne Wörter herausgepickt und zurechtgedreht, um diesen klasse Fußballer und unverkennbar wunderbaren Menschen weiter zu degradieren. Ich denke, er und jeder, der an Menschlichkeit und Respekt appelliert, wird heutzutage gern mit Füßen getreten. In welcher Welt, in welchem Land leben wir? Ich war ein großer Fan der Nationalmannschaft. Der Nationalmannschaft mit Mesut Özil. Ich wünsche ihm, dass er bei Arsenal weiter so erfolgreich ist wie bisher. Dass er dort nie mit derartigen Problemen wie hier in Deutschland zu kämpfen hat, brauch ich ihm nicht zu wünschen, denn so erbärmlich, feige und billig wie hier wird er nirgendwo auf der Welt je behandelt werden. Schämt euch! Im übrigen sollte der DFB sich lieber um die Integrität eines Herrn Grindel sorgen, ob so jemand wirklich weiterhin tragbar ist oder ob er dem Ruf des DFB nicht eher schädlich ist. Danke Mesut Özil für jahrelange, unzählige, tolle Fußballspiele. Danke, dass Sie Mitmenschlichkeit nicht nur einfordern sondern auch vorleben. Klasse Sportler, klasse Mensch, weiter so!

Beitrag melden
Roy Coffee 22.07.2018, 21:16
168.

Zitat von sugardaddy
Er kapierts einfach nicht. Erdogan ist ein Diktator, der die Menschenrechte mit Füßen tritt. Sich jetzt als beleidigte Leberwurst hinzustellen ist einfach nur armselig. Die Tragweite seines Handelns muss er aushalten. Erdogan hat uns und unsere Nation auf die niederträchtigste Art beleidigt. Man muss blind sein und selbstverliebt, um die Reaktionen auch jenseits von Bild und Co. nicht zu verstehen!
Die Politiker Meuthen und Gauland gratulierten vor kurzem Putin zur Wiederwahl und hofften auf "Dialog mit Russland auf Augenhöhe" und auf den Abbau von Sanktionen . Und Merkel Ende Juni zu Erdogan nach dessen Wahl : "Ich freue mich darauf, gemeinsam mit Ihnen die Zusammenarbeit unserer Länder zu fördern und zu vertiefen."

Beitrag melden
Consti86 22.07.2018, 21:17
169. Sehr gut

Das war leider die einzog konsequente Entscheidung zu diesem Zeitpunkt. Ich schäme mich als Deutscher, selbst hier noch Kommentare zu lesen wie es besser gewesen wäre, dass Özil vor dem Turnier zurückgetreten wäre. Özil war statistisch noch einer der besten im Team.

Wo sind meine „guten deutschen“ Mitbürger mit ihren lautstarken Rücktrittsforderungen für Müller, Khedira, Gomez oder Hummels?

Als deutsche Nation biedern wir uns alles Erdogan an so lange er als Trichter für den Flüchtlingsstrom fungiert. Als westliche Zivilisation akzeptieren wir ihn als (fragwürdigen) wichtigen Nato Partner.

Und all die selbsternannten Moralapostel die sich über Özil und Gündogan aufregen, haben im der Zwischenzeit die WM in Russland genossen - als schöne internationale Werbeveranstaltung für Putin.

Viel Spaß beim „deutsch sein“ in Katar 2022!

Beitrag melden
Seite 17 von 58
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!