Forum: Sport
Rücktritt aus der Nationalmannschaft: Özil will nicht mehr für Deutschland spielen
DPA

Mesut Özil hat seinen Rücktritt aus der A-Nationalmannschaft des Deutschen Fußballbundes erklärt. In einem Statement begründete er diesen Schritt mit "Rassismus und Respektlosigkeit" ihm gegenüber.

Seite 23 von 58
amon.tuul 22.07.2018, 21:34
220. mit Füßen

er erhielt vom Dfb jahrelang Chancen, Ehren und Rückhalt und mehr Geld als seine türkischen Vorfahren im ganzen Leben verdienten.

Setzte sich völlig irrig aber bewusst für einen Gewaltherrscher ein, der Deutsche als Nazis schmäht.

Und versucht jetzt unter dem starken Arm der deutschen und sngelsächsischen Antirassisten Asyl zu finden.

Schändlicher und verlogener geht es nicht. Eine Schande für Türken und Deutsche glrichermaßen.

Beitrag melden
b1964 22.07.2018, 21:35
221. Nationalmanschaft

Die Nationalmanschft des DFB will tatsächlich die deutsche Nation vertreten. Das sieht auch die Politik so. Insoweit ist sie auch gewollt politisch. Daraus folgt, dass alle Nationalspieler nicht nur deutsche Staatsbürger sein müssen (tatsächlich der Fall) und den Spielern auch eine Identifikation mit Deitschland abverlangt werden kann (und in meinen Augen auch muss). Genau dass fehlt Özil, wie sowohl sein Foto mit Erdogan ("mein Präsident") und auch sein heutiges Statement belegen. Dass er sicher auch beleidegenden Anfeindungen dummer Menschen ausgesetz ist, ist im Fußball leider verbreitet. Dass er von türkischen Vorfahren abstammt oder Muslim ist, spielt für mich keine Rolle. Wenn er das so hinstellt, ist das für die hier geführte Debatte aber eigentlich auch irrelevant. Das hat ihm sicher niemand im DFB vorgehalten (höchstens dumme Fans). Sein Verweis auf Klose oder Podolski ist auch verfehlt, denn die haben niemals Zweifel an ihrer Identifizierung mit Deutschland aufkommen lassen. Özil hat sich heute endgültig selbst ins Aus geschossen.

Beitrag melden
princecha 22.07.2018, 21:35
222. Und was ist mit Respekt ggü. Amt des DFB-Präsi?

Den Respekt, den er ggü dem Amt des Staatspräsidenten zeigt, zeigt er dem Amt des DFB-Präsidenten ggü nicht. Ganz im Gegenteil er greift Grindel sogar persönlich an. Özil hat nichts aber auch gar nichts für Deutschland übrig und erweist allen türkischen Migranten, die sich wirklich in Deutschland wohl fühlen und es als Heimat sehen einen Bärendienst. Typische Provokation genauso wie es sich Erdogan und AKP sich wünschen.

Beitrag melden
KlausMeucht 22.07.2018, 21:36
223.

Zitat von sugardaddy
für nichts! Er kapierts einfach nicht. Erdogan ist ein Diktator, der die Menschenrechte mit Füßen tritt. Sich jetzt als beleidigte Leberwurst hinzustellen ist einfach nur armselig.
Armselig sind die Fans, die zu einem Shitstorm beigetragen haben.

Ich hätte Özil einen anderen Abgang gegönnt, u.a. mit einem Abschiedsspiel. Mesut Özil hat dazu beigetragen dass wir Weltmeister wurden, und für einen erfolgreichen Fussball von 2010 bis 2017.

Ich habe in ZDF-Info eine Dokumentation gesehen über Sporthelden im Nazi Reich. Viele haben sich von Naziregime vereinnahmen lassen, manche haben aktiv für die Nazis geworben, andere versuchten sich dagegen zu wehren. Sepp Herberger z.B. hatte mit den Nazis kooperiert um Karriere zu machen. Sollen wir deswegen den 1. Stern wieder abgeben, und die WM den Ungarn zuschreiben?

Was ist passiert. Özil hat sich mit dem demokratisch gewählten Präsidenten (der aber mehr und mehr wie ein Diktator agiert) photographieren lassen. Ob das nur aus Akt der Höflichkeit war, oder ob er Angst hatte dass bei einer Ablehnung die Verwandten Nachteile hatte weiss ich nicht. Ob er Erdogan explizit Wahlkampfhilfe geben wollte weiss ich nicht - ich glaube es aber nicht.

Firmen liefern Waffen in Kriegsgebiete. Politiker verhandeln mit Diktatoren aber der Shit Storm richtet sich gegen einen Sportler. Genau dijenigen die sich immer gegen zu viel politische Korrektheit beschweren, verlangen dies von einem Sportler - dem wahrscheinlich Politik nicht interessiert - aber Photos mit Politiker fast zum Alltag gehört.

Özil als Sündebock ist unfair. Falls diese Affaire mit dem Photo wirklich ein entscheidenter Grund des Ausscheidens war - dann ist dies nicht in erster Linie die Ursache Özil. Dann sind die asozialen Netzwerke das Problem, bei denen es nur um Emotionen geht. Sachlichkeit und Menschlichkeit gehen unter. Aus Mücken werden Elefanten gemacht.


Özil hat keine Bank überfallen oder einen Menschen umgebracht. Er hat nicht wie Uli Hoeness den Staat um 27 Millionen Steuern betrogen. Beim letzteren wird betont dass jeder eine zweite Chance verdient hat, aber ein Sportler soll wegen einem Photo nicht mehr in der Nationalmannschaft spielen.

Beitrag melden
mannibauer1970 22.07.2018, 21:36
224. Da hat die AfD ja endlich alles erreicht

Erst nehmen Sie uns durch das konstante Hetzen den Spaß an der Nationalmannschaft, dann drehen sie es, dass alle Welt glaubt, dass wir nur wegen Özil verloren haben und jetzt drängen sie einen der besten (der Beste?) deutschen Spieler der letzten Jahre aus dem Team (was jeder, der nur etwas Ahnung von Fußball hat, bestätigt). Natürlich ohne sich die Hände schmutzig zu machen - dafür gibt's genug willige Handlanger.
Und wenn wir dann bei der EM wieder untergehen, weinen wieder alle.
Der Typ hat ein Foto mit dem Präsidenten seiner Vorfahren gemacht. Ich kann dem Diktator Erdogan auch nichts abgewinnen, aber dass daraus so eine Show gemacht wird, spricht für sich (zumal die AfD ja auch ihre Assad-Bilder hat - das ist natürlich was gaaanz anderes)

Beitrag melden
zoon.politicon 22.07.2018, 21:36
225.

Özil hat viel unberechtigte Kritiken abbekommen und ich möchte nicht in seiner Haut stecken.
Etwas aus dem Focus der Diskussion gerät für mich, dass Fußballer einer Nationalmannschaft in allen Ländern Weit dafür nominiert werden, bei der Fußball-WM für ihr Land zu spielen bzw. ihr Land und ihre Mitbürger zu vertreten. Wenn sie als Nationalspieler der Nationalmannschaft kündigen, kündigen sie im weiteren Sinne irgendwie auch ihrem Land. Sorry.

Beitrag melden
Slowpoke Rodríguez 22.07.2018, 21:36
226. ...

Özil ist mit dem Rücktritt seiner Ausmusterung zuvorgekommen.

Vor diesem Hintergrund sind seine Ausführungen als der vergebliche Versuch zu werten, sich weißzuwaschen ... und Deutschland im Allgemeinen und dem DFB im Besonderen dabei gleich auch noch die Rassismus-Karte umzuhängen, wohlwissend, dass es in Almanya genügend Schlauberger gibt, die diesen Ball nur allzu gerne aufnehmen, siehe oben!

Ich bin froh, dass sich das Thema NM für Özil mit diesem Tage erledigt hat und jetzt andere Spieler durchaus auch mit Migrationshintergrund beweisen können, dass sie aus härterem Holz sind als, wie Lineker ihn einmal nannte, "The Trotter"!

Beitrag melden
pegasus2012 22.07.2018, 21:38
227.

Zitat von Stillner
Dieser Abschied sollte nicht begrüßt werden. Ja, Özil hat sich mit Erdogan getroffen. Das war vielleicht naiv, und man hätte sich mehr politisches Bewusstsein gewünscht. Aber: Dies ist ein Sportler, kein Funktionär und kein Diplomat oder Politiker. Was dann kam, war peinliches bis bestürzendes Mobbing. Die Absage Özils an die Nationalmannschaft sollte dieser Nation zu denken geben: Während die französische Fußball-Nationalmannschaft gerade wieder gezeigt hat, dass eine moderne Nation von der Diversität und Heterogenität nur gewinnen kann, verwandelt sich die deutsche unter der Begleitung ihrer Funktionäre und Ehemaligen zurück in ein armes homogenes Häufchen. Dem muss die ganze Gesellschaft Einhalt gebieten. Der Abschied Özils ist ein Denkzettel für das braun (er) werdende Deutschland. Wenden wir uns gegen die neuen Rassismen, wo immer sie auftauchen!
Hat sich einer der von Ihnen erwähnten französischen Nationalspieler zum Beispiel mit einem Warlord aus der Heimat fröhlich ablichten lassen weil dieser der Machthaber der Heimat der Vorfahren ist ... "aus Respekt" ?

Herr Özil hat sich fröhlich mit einem Menschenschänder, Autokraten, Invasoren und Dieb ablichten ablichten lassen unter dem aktuell auch noch viele Menschen zu leiden haben.
Auch einem Herrn Özil dürfte nicht entgangen sein was dieser Mann so von sich gegeben hat in den letzten Jahren.

Was sagt das über die Gesinnung von Herrn Özil aus ?
"aus Respekt" vor dem Land meiner Vorfahren, lasse ich hier nicht gelten!

Von einem Nationalspieler erwarte ich ähnlich wie bei Beamten auch das Bewusstsein, das sie in ihrem öffentlichen Auftreten auch als Repräsentanten ihres Landes wirken.

Beitrag melden
GR_Reader 22.07.2018, 21:38
228. Doppelpass

Genau aus diesem Grund habe ich keinen Doppelpass, sondern nachwievor nur meinen griechischen Pass, obwohl ich in D geboren und aufgewachsen bin. Für die meisten Deutschen ist man entweder eben entweder Deutscher oder ein Asuländer. Das wird mit der Özil-Geschichte nur allzu deutlich, insbesondere wenn man keinen (west-)europäisch klingenenden Nachnamen oder Aussehen hat. Natürlich bin ich viel mehr Deutscher als Grieche, aber fühle mich eben "auch" als Grieche, sodass ich genau diesselben Aussagen getätigt hätte wie Özil. Auch die vielen (negativen´) Kommentare ofensichtlicher AFD- und Unionswähler hier im SPON-Forum machen mir nur allzu deutlich, warum ich besser keinen deutschen Doppelpass beantragen sollte. Man ist eben immer das "Gastarbeiterkind" gewesen, dass einen Tages mit seinen Verwandten zurück in seine Heimat gehen wird... Hoffentlich werden es meine Kinder in diesem Land besser haben. Leider werde ich ihnen zuliebe ihnen nur die deutsche, aber nicht die griechische Staatsbürgerschaft beantragen, auch wenn es mir im Herzen weh tut!

Beitrag melden
mirroraj 22.07.2018, 21:38
229. Respektlos ist hier vor allem einer...

... und das ist Özil. Neben all seinem Selbstmitleid hätte er Respekt vor unseren freiheitlich-demokratischen Werten zeigen können. Wo bleibt sein Statement zu Menschenrechtsverletzungen, Schauprozessen und willkürlichen Verhaftungen - auch von Deutschen - in der Türkei??? Wenigstens darauf hätte er heute eingehen können, schade. Nur darauf zu verweisen, dass er den amtierenden Präsidenten der Türkei getroffen habe, ist entschieden zu wenig.

Beitrag melden
Seite 23 von 58
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!