Forum: Sport
Rücktritt aus der Nationalmannschaft: Özil will nicht mehr für Deutschland spielen
DPA

Mesut Özil hat seinen Rücktritt aus der A-Nationalmannschaft des Deutschen Fußballbundes erklärt. In einem Statement begründete er diesen Schritt mit "Rassismus und Respektlosigkeit" ihm gegenüber.

Seite 24 von 58
timtonic 22.07.2018, 21:39
230.

Ich bin nicht so begeistert wie die meisten hier. Bei allen Vorwürfen, die man ihm vielleicht machen kann - der Umgang mit ihm war mehr als erbärmlich. Ich kann ihn verstehen. Und was das sportliche angeht, können sich alle, die jetzt "kein Verlust" sagen, schon mal auf Draxler freuen.

Beitrag melden
naeggha 22.07.2018, 21:39
231. Nun müssen Köpfe rollen

Im DFB muss ganz oben angefangen werden aufzuräumen. Grindel, Bierhoff und Löw haben diese ganze Nummer mitzuverantworten. Alles andere wäre inkonsequent und lächerlich.

Beitrag melden
xxgreenkeeperxx 22.07.2018, 21:40
232. Seien wir doch mal ehrlich,

das Foto von Herrn Özil und Herrn Erdogan war äußerst unglücklich, aber immerhin hat er ihm doch ein Trikot seines Vereins (Arsenal London) überreicht. Also hat er auf diesem Foto seinen Verein vertreten und nicht sein Land. Mir kommt da ein Foto in Erinnerung auf dem sich ein/eine bedeutendere ReräsentantInn unseres Landes mit Herrn Erdogan vor lauter Türkeifahnen ablichten lässt und ihn somit aktiv in seinem Wahlkampf unterstützt. Und da gab es (außer von mir) keinerlei Rücktrittsforderungen, ganz im Gegenteil. Für mich ein schönes Beispiel wie in Deutschland mit zweierlei Maß gemessen wird.

Beitrag melden
carlitom 22.07.2018, 21:40
233.

Zitat von t.elke
und Respekt für Mesut Özil. Auch wenn die Meisten es nicht wahrhaben wollen, hat er in vielem recht.
Nein, "in" keinem. Er will nicht verstehen, bockt wie ein trotziges Kind, das bei was Verbotenem erwischt wird und ständig sagt "ich war's nicht, ihr seid alle so gemein zu mir".

Der große Fehler ist, dass man Özil überhaupt die Chance gegeben hat, selbst zurück zu treten und sich damit auch noch zu inszenieren (für seine und die Fans von Erdogan). Er hätte längst gegangen werden müssen. DAS wäre ein deutliches Zeichen gewesen.

Beitrag melden
spon-41d-frm9 22.07.2018, 21:40
234.

es gehören ja immer zwei dazu. Herr Özil hat ja auch sehr viel zu dieser Situation beigetragen.
Alleine schon die Tatsache, dass er ja Deutscher ist wie er selber sagt, aber demonstrativ die Hymne nicht mitgesungen hat, das hat viele Fußballfans schon mal aufgebracht. Jetzt, nach 4 Wochen seitenlange Wutnachrichten schreiben in denen er seinen Anteil an seiner Misere quasi völlig weglässt, heißt, dass er nicht reflektiert handelt, und das macht ihn für mich auch nicht sympatischer, leider.

Beitrag melden
patrick17 22.07.2018, 21:40
235.

Mir kommen die Tränen. Der arme Özil wurde kritisiert. Und dann ist es natürlich gleich wieder Rassismus (so langsam wird das langweilig), wenn man die eigenen Fehler nicht eingestehen kann. War es nicht Özil, der bei der WM inkompetent war und seinen Job nicht schlecht erledigt hat. Im Austeilen ist er gut, aber das wenige Grips, dass nötig ist, die Situation zu verstehen, fehlt. Ach ja sorry - kann man sich ja mit Geld nicht kaufen. Ich Frage mich nun, ob er seine deutsche Staatsbürgerschaft auch noch zurück gibt, nachdem die Deutschen so böse sind. Konsequent wäre es! Schade, dass ein Fußballer, der durchaus talentiert ist, so tief in Mitleidsschiene fällt.

Beitrag melden
xse 22.07.2018, 21:43
236. 60/90

Ca. 60 Torbeteiligungen in 90 Länderspielen für die Deutsche Fussballnationalmannschaft. Junioreneuropameister und Weltmeister. Was hat Herr Grindel geleistet?
Danke Mesut. Es gibt auch viele, die um die Hetzjagd auf Dich wissen. Am Ende wurde das Ganze viel zu hoch gehängt. Es gibt deutlich schlimmeres um den Fußball, worüber kaum geredet wird. Das Maß in der Diskussion hat gefehlt. Und er hat recht, wenn er sagt das zum Beispiel mit Poldi oder Klose anders umgegangen wird. Menschen türkischer Abstammung haben es schwerer in Deutschland als Menschen europäischer Anstammung. Sowas heißt Rassismus.

Beitrag melden
dasistnurmeinemeinung 22.07.2018, 21:44
237.

Özil reklamiert genau das für sich, was Erdogan vielen verwehrt: Meinungsfreiheit und Menschenrechte. Und er bietet ihm freiwillig und persönlich auch noch unter dem Deckmäntelchen Fussball eine öffentliche Bühne. Wenn er dies aus Trotz und mit Selbstmitleid nicht erkennen will, ist es sicher besser die N11 zu verlassen.

PS. Konsequenter wäre noch ein weiterer Schritt - Reisende soll man nicht aufhalten.

Beitrag melden
wiebitte 22.07.2018, 21:45
238. einfach mal

"Merkel Erdogan" bei der Google Bildersuche eingeben und sich dann fragen, was der Schei.... soll. Schade, dass Deutschland nicht gewonnen oder wenigstens gut abgeschnitten hat, dann würde kein Hahn mehr nach der Fußballerverfehlung krähen, so wie sich auch niemand darüber aufgeregt hat, dass Macron mit Putin posiert hat, weil er es sich halt nicht nehmen lassen wollte, sich im Glanz des Triumphes von 11 O-Beinen zu sonnen. Ist mir bisher keine Empörung aufgefallen, hat bestimmt 0,68% mehr Zustimmung in der Bevölkerung gebracht. Ekelhafte Verlogenheit überall. Und nur der Özil ist an allem Schuld, Basta!!

Beitrag melden
rieberger_2 22.07.2018, 21:45
239. Nicht Özil alleine als Sündenbock

Ich war nie ein Fan von Özil. Trotzdem wurde er zu Recht deutscher Nationalspieler und schließlich auch zum Weltmeister. Seine technischen und spielstrategischen Fähigkeiten sind außergewöhnlich. Allerdings ist für mich sein unterkühltes fast schon autistisches Temperament abtörnend.
Das ist die eine Seite. Ihn zum Sündenbock zu stempeln ist grob unsportlich und unfair. So wenig das Götze-Tor Götze zum Sieger der WM 2014 machte, sowenig hat Özil alleine die WM in Rußland vergeigt. Seine Leistung war schlecht, aber die von Müller, Khedira, Boateng et alieni ebenso.
Sein Bild mit Erdogan war einfach nur dumm. Aber er wurde auch Nationalspieler nicht wegen seines Intellekts. Deswegen ist hier mehr Gelassenheit angesagt.

Beitrag melden
Seite 24 von 58
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!