Forum: Sport
Rücktritt aus der Nationalmannschaft: Özil will nicht mehr für Deutschland spielen
DPA

Mesut Özil hat seinen Rücktritt aus der A-Nationalmannschaft des Deutschen Fußballbundes erklärt. In einem Statement begründete er diesen Schritt mit "Rassismus und Respektlosigkeit" ihm gegenüber.

Seite 30 von 58
waywardson 22.07.2018, 22:10
290. Sorry

Mr Özil,

I am very sorry for you decision, but I do understand. As a German living in another country for 20+ years.
The entire discussion in Germany was completely lost to me.

Thank you for all you did for German Football! I have been honored to watch you play!!!

Who knows, I may even become a fan or Arsenal now!!!!

I would be honored to have a picture taken with you. Much like any other Football fan!

The lack of support from Germany is a paling !!!

All the best to you, Sir!

Beitrag melden
götzvonberlichingen_2 22.07.2018, 22:11
291. Langweilig

Zitat von spon-41d-frm9
es gehören ja immer zwei dazu. Herr Özil hat ja auch sehr viel zu dieser Situation beigetragen. Alleine schon die Tatsache, dass er ja Deutscher ist wie er selber sagt, aber demonstrativ die Hymne nicht mitgesungen hat, das hat viele Fußballfans schon mal aufgebracht. Jetzt, nach 4 Wochen seitenlange Wutnachrichten schreiben in denen er seinen Anteil an seiner Misere quasi völlig weglässt, heißt, dass er nicht reflektiert handelt, und das macht ihn für mich auch nicht sympatischer, leider.
Schon wieder so einer der, sich über Nichtsänger bei der Hymne aufregt. Keine Ahnung welcher Jahrgng Sie sind, aber jahrzehntelang hat kaum einer der Fußballer die Hymne mitgesungen. Toni Schumacher hat stets sein Kaugummi gekaut. Augenthaler sang auch nie. Hat sich nie jemand dran gestört, es wurde auch niemals einem der Nationalspieler Landesverrat etc. vorgeworfen. Die Leute sollen Fußballspielen, nicht schief singen. Ich glaube auch weniger, das sich FUSSBALL Fans über das nicht singen aufgeregt haben. Und den anderen war es egal, solange gewonnen wurde.

Beitrag melden
Justitia 22.07.2018, 22:11
292.

Zitat von xxgreenkeeperxx
das Foto von Herrn Özil und Herrn Erdogan war äußerst unglücklich, aber immerhin hat er ihm doch ein Trikot seines Vereins (Arsenal London) überreicht. Also hat er auf diesem Foto seinen Verein vertreten und nicht sein Land. Mir kommt da ein Foto in Erinnerung auf dem sich ein/eine bedeutendere ReräsentantInn unseres Landes mit Herrn Erdogan vor lauter Türkeifahnen ablichten lässt und ihn somit aktiv in seinem Wahlkampf unterstützt. Und da gab es (außer von mir) keinerlei Rücktrittsforderungen, ganz im Gegenteil. Für mich ein schönes Beispiel wie in Deutschland mit zweierlei Maß gemessen wird.
Es ist wohl eher ein schönes Beispiel dafür, wie hier jemand die Aufgaben einer Regierungschefin und deren diplomatischen Zwänge mit dem verwechselt, was ein Fussballspieler an freien Entscheidungsmöglichkeiten hat. Merkel muss Gespräche mit Regierungschefs und Staatsoberhäupter anderer Staaten führen, um ihre politische Aufgaben zu erfüllen und für Deutschland möglichst günstige Regelungen und Vereinbarungen zu treffen. Für Özil besteht eine solche Notwendigkeit nicht, er kann auch ohne Folgen für ihn und Deutschland Erdogan schlicht und einfach absagen, genau so wie es Emre Can machte. Er hatte sich nun mal leider anders entschieden und die Reaktionen, die er damit hervor ruft, vollkommen unterschätzt. Gerade er, der ja in den sozialen Medien omnipräsent ist und sehr gut wissen muss, wie schnell im Internet und in den Internetmedien ein Shitstorm entstehen kann, hätte sich besser vorher darüber Gedanken machen sollen, auch für die deutsche NM, die er mitrepräsentiert (hat).

Beitrag melden
redlich243 22.07.2018, 22:12
293. Putin vs. RTE

Wer sich ernsthaft mit Fußball beschäftigt, dem dürfte klar sein, was für einen Weltklassefußballer die Nationalelf mit diesem Rücktritt verliert: https://www.youtube.com/watch?v=cM6pMPp1kEQ

Es war aber schön zu beobachten, welcher latente Rassismus noch in den Deutschen schlummert. Man kann auf der einen Seite nicht bei einem Wettbewerb im Putinland antreten und auf der anderen Seite einem 29-Jährigen vorwerfen, dass er sich mit einem Autokraten ablichten lässt. Heuchler!!!

Hatte mich vor diesem Shitstorm nicht näher mit Özil beschäftigt, inzwischen weiß ich, was für ein Ausnahmetalent dieser Mann ist.

Beitrag melden
anark 22.07.2018, 22:13
294.

Dieser stockreaktionäre, korrupte Bonzenverein mit einem wendehälsigen Politfunktionär an der Spitze hätte Özil in Zukunft mehr gebraucht als umgekehrt. Am schönsten sind die spießigen Kleingeister, die Özil für das Scheitern einer maßlos überschätzten Hustentruppe verantwortlich machen wollen. Die seltsame Reihenfolge, die Analyse eines Vorganges erst starten zu wollen nachdem die Entscheidungen gefallen sind, spricht Bände. Die Welt wird sich bestimmt ein Beispiel an diesem beeindruckenden Beispiel nehmen.

Beitrag melden
Benza 22.07.2018, 22:13
295. wirklich beeindruckend,

wie hier sowohl von Özil als praktisch auch von gefühlt jedem zweiten Foristen die Rassismuskeule geschwungen wird. Das ist in D ja schon zwanghaft: Kritik? Am Ende noch an jemandem mit nicht-deutschen Wurzeln?!? Rassismus! Ich möchte mal daran erinnern, dass es bei all der Kritik an Özils Verhalten mit keinem Wort um Rassismus ging. Es ging um geposte Fotos mit einem de-facto-Diktator. Der Menschenrechte mit Füßen tritt. Der willkürlich alles und jeden einsperren lässt, der seine "Politik" nicht gut findet. Der die Meinungs- und Pressefreiheit quasi abschafft. Der keine Gelegenheit verstreichen lässt, uns Deutsche auf unterstem Niveau zu beleidigen. Darum ging es, und um nichts anderes. Niemand hat von Özil verlangt, seine Wurzeln zu verleugnen oder am Ende gar die deutsche Hymne zu trällern. Aber ich erwarte von jemandem, der sich bewusst für D, für ein Leben in D, für ein Leben mit unseren Werten entscheidet, sich dann auch entsprechend zu verhalten. Mit diesen Fotos hat er ein katastrophales Signal gesendet, und die Kritik daran, die - ich betone es nochmal, nichts mit Rassismus zu tun hat -, die kam postwendend und mMn völlig berechtigt. Und dass er jetzt die beleidgte Leberwurst spielt und mit Rassismusvorwürfen um sich wirft, lässt ihn in meinen Augen tief sinken. Tschö mit Ö.

Beitrag melden
vliege 22.07.2018, 22:14
296. Geht's noch?

Dieser Schritt hätte von Löw schon vor dem Turnier kommen müssen. Nun stellt Özil sich also als Opfer von Rassismus dar wegen einem Foto mit einem Despoten der die Nazikeule gegenüber Deutschland schwingt. Einem Präsidenten, der einen Völkerrechtswidrigen Krieg gegenüber einer Minderheit führt und die Opposition und freie Medien drangsaliert.
Mir ist diese "Ausrede" bzw. der Rücktritt zu billig inszeniert. Özil ist mMn ein Opportunist aller erster Güte. Nun wird der arme "Verlorene Sohn" in der Türkei vollständig rehabilitiert sein, nachdem die Hardcore Türkei Fans ihm jahrelang Verrat an der Türkei aufgrund seines Engagements in der deutschen Nationalmannschaft vorgeworfen haben.

Beitrag melden
m.ecker 22.07.2018, 22:14
297.

Wenn ich mir einen Teil der Kommentare betrachte und sehe wie manch einer die wahre Welt vollkommen ausblenden kann, wenn er denn versteht was Özil da gemacht hat, dann weiss ich, warum ich niemals ein wirklicher Fussballfan sein kann. Das sollten auch die bedenken, die sich hier mit klarem Verstand geäussert haben.

Beitrag melden
Flauschie 22.07.2018, 22:14
298. Er hat recht

Natuerlich gibt es in D latenten Rassismus. Da muss man nicht lange suchen. Ausserdem muss eine Demokratie Meinungspluralismus zulassen - unter anderem auch solche, die Erdogan gut finden. Und es handelt sich hier um Fussball und damit um nichts wirklich Wichtiges. Die Ueberhoehung dieses Sports und des DFBs hat schon fast bizarre Zuege erreicht.

Beitrag melden
Hadinger 22.07.2018, 22:15
299. Goodbye Özil

Schade, aber der Rücktritt ist absolut nachvollziehbar. Wir nehmen an einer WM in Russland teil, wohl auch Katar. Tolle Demokratien! Konsequenterweise sollte der DFB auf Katar verzichten.
Sportlich verlieren wir einen der besten Spielmacher aller Zeiten. Auch wenn das viele Forsisten hier nicht sehen. Er hat der DFB Elf Leichtigkeit und Eleganz gebracht. Die Statistiken sprechen eine eindeutige Sprache.
Es wäre fein, wenn man jetzt einmal die Anfeindungen lassen könnte.

Beitrag melden
Seite 30 von 58
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!