Forum: Sport
Rücktritt des NBA-Superstars: Kobe, mein Held
DPA

Genial oder egozentrisch? Kaum ein Basketballer hat so polarisiert wie Kobe Bryant. Sein Abschied aus der NBA macht unseren Washington-Korrespondenten Veit Medick schwer melancholisch. Ein kleiner Liebesbrief.

Seite 1 von 2
townsville 30.11.2015, 20:54
1. schöner artikel

kobe ist ein gigant!

aber lebron james ist ja auch noch 7 jahre jünger - wenn der so lange spielen kann und seinen punkteschnitt pro season behält, kann er sogar die nr.1 eins der all time scorer werden und den legendären karem abdul-jabbar verdrängen... :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ralfwk 30.11.2015, 21:32
2. ich werde ihn auch vermissen

1998 bis 2001 habe ich auch in Los Angeles gelebt und das Privileg gehabt ihn einige Male zu erleben. Die Fortsetzung der Lakers-Dynastie in den 2000ern wäre ohne ihn nicht denkbar gewesen.
Ein Gigant seiner Generation war er auf jeden Fall.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rauolduke 30.11.2015, 21:34
3. Schade

Da geht ein ganz grosser Sportlern in Ruhestand. Es tut schon weh seine katastrophalen Spiele in letzter Zeit anzusehen, aber für mich bleibt er am ehsten in Erinnerung wie damals als er 81 Punkte in einem Spiel machte und jeden noch so unmöglichen/ gut verteidigten Wurf traf. Er mag zwar egoistisch gespielt haben, aber wie heisst es im Basketball: Wer trifft hat Recht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thedream34 30.11.2015, 21:36
4.

Man kann sich als Basketball Fan nur bei Kobe bedanken...obwohl er meiner Meinung nach ein Jahr zu spät aufgehört hat ;) kann mir das bis zu den PO nicht angucken, wie diese Legende und zukünftige HoF untergeht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pagode 30.11.2015, 21:44
5.

Man sollte langsam mal anfangen, Michael Jordan aus solchen Vergleichen rauszuhalten. MJ ist neben Muhammad Ali und vielleicht zwei, drei anderen (die mir aber gerade nicht einfallen) der größte Sportler aller Zeiten. Eine Liga für sich und so hörte sich dieser echt schön geschriebene Artikel auch an, es ist (mal wieder) mindestens ebenso eine Laudatio an ihn, wie auch an Kobe – um den es hier ja eigentlich geht. Mein Held war Kobe nie. Bin irgendwie stehengeblieben in diesem legendären Jahrzehnt mit dem Dream Team: Charles Barkley, Scottie Pippin, Clyde The Glide, dem Admiral, dem Mailman, die 3-Punkte-Maschine Larry Bird war ja fast schon raus, aber Pat Ewing und natürlich Magic Johnson. Die Zeiten der großen Teams sind vorbei, heute gibt es nur noch One-man-Vermarktungsmaschinen und Kobe war neben Shaquile im Grunde die erste. Echt schade.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
teletube 01.12.2015, 03:45
6. Quark

Jordan hätte ohne Scottie Pippen, den besten Allrounder aller Zeiten, nie und nimmer 6 Titel gewonnen. 1 oder 2 vielleicht.
So gesehen hat auch der einen gebraucht, wobei bei Bryant ging es auch ohne O´Neal.
Und die 80er waren das Duell zwischen Johnson vs Bird und nicht Johnson vs Jordan. Letzterer kam erst in den 90er groß raus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rookie_haufic 01.12.2015, 08:15
7. Pagode

Dann empfehle ich Ihnen mal einen Blick nach San Antonio.. Das ist immer noch Teambasketball vom allerfeinsten.. Atlanta spielt ähnlich selbstlos.. Auch die Warriors spielen, auch wenn sie mit Steph Curry einen Topstar im Team haben, einen schönen Teambasketball.. Also so schlimm, wie Sie es beschreiben, ist es noch nicht ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
whiterussian 01.12.2015, 08:17
8. Meine 50 Cent

Zitat von Pagode
[...] Mein Held war Kobe nie. Bin irgendwie stehengeblieben in diesem legendären Jahrzehnt mit dem Dream Team: Charles Barkley, Scottie Pippin, Clyde The Glide, dem Admiral, dem Mailman, die 3-Punkte-Maschine Larry Bird war ja fast schon raus, aber Pat Ewing und natürlich Magic Johnson. Die Zeiten der großen Teams sind vorbei, heute gibt es nur noch One-man-Vermarktungsmaschinen und Kobe war neben Shaquile im Grunde die erste. Echt schade.
Schöner Kommentar! Ich denke genauso, allerdings muss ich auch sagen, dass es sicherlich was mit dem Alter zu tun hat. Wenn Du damals einen älteren Zeitgenossen gefragt hättest, dann wäre eine vergleichbare Antwort nicht unwahrscheinlich gewesen. Immerhin ging damals der globale Vermarktungszirkus des Sports richtig los. Das Dream Team war auch eine riesige Marketingaktion, der damalige Hype war nicht vergleichbar mit den ruhigen 70er oder 80er Jahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rookie_haufic 01.12.2015, 09:34
9. teletube

Stimmt.. Ende der 80er hatte Jordan mit den Pistons um Isiah Thomas und Joe Dumars und dem Rest der Bad Boys zu tun und war chancenlos ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2