Forum: Sport
Sanés Verletzung im Spiel gegen Liverpool: Der Risiko-Einsatz
Martin Rickett / DPA

Leroy Sané hätte eigentlich gar nicht spielen sollen. Guardiolas Entscheidung, ihn gegen Liverpool einzusetzen, war auch eine politische. Der mögliche Wechsel zum FC Bayern hängt nun auch von der Diagnose ab.

Seite 3 von 21
Nonvaio01 05.08.2019, 12:01
20. ueber die 100mio hatte ich nich eh gewundert

Zitat von ewiggestrigerstammtisch
ist ein Wechsel einfach unwahrscheinlicher als alle dachten. Es war wohl noch dermassen unkonkret, dass ein Verzicht auf LS seitens MC gar nicht in Frage kam. Wenn Bayern und MC nur "noch Details klären" wie LS sagte, dann hätte er mit Sicherheit nicht gespielt. by the way. 150 Mio. no words.
das ist viel zu wenig wenn der FCB dne bekommt. Ich wuerde da auch auf mindestens 120-140mio tippen. Denn City muss den ja nicht verkaufen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Brubeck 05.08.2019, 12:10
21. So einmalig ist das nicht.

Zitat von lock_vogell
mittelmäßig? in welcher welt ist sane mittelmäßig? er hat bisher in 89 PL spielen 25 tore und 31 vorlagen... auf der position gibt es zumindest schonmal keinen besseren deutschen und international vielleicht 10 spieler auf gleichem, oder besserem niveau... und das mit 23 jahren!
Mir scheinen 25 Tore in 3 Jahren für einen guten "Aussen" nicht besonders viel zu sein.

Die 17 Tore von Reus z.B. als Aussenstürmer in der letzten Saison sind alle Ehren wert. Oder die 26 Tore von Mario Götze im entsprechenden Alter in 3 Jahren. Für den hat sich keiner bei den Münchnern die Beine ausgerissen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fanasy 05.08.2019, 12:14
22. Ich lach mich schlapp

Bayern bekommt keinen der richtig großen Fußballer, da muss dann halt ein Leroy Sané her. Das lässt sich Manchester City natürlich fürstlich bezahlen. Bayern hat keine Wahl mehr, die richtig guten sind bereits weg. Ich werde das Gefühl nicht los, zu den Bayern will eigentlich so keiner richtig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 05.08.2019, 12:30
23.

Zitat von skeptikerjörg
Wer, außer Leroy Sané und seine Beratern sagt denn überhaupt, dass er transferiert werden soll? Jedenfalls gibt es von seiten ManCity 'ne Menge gegenteiliger Aussagen. Ich befürchte eher, es ist ein Poker des Sané-Managements um die besten Konditionen und den höchsten Preis; möglicherweise auch die bisher von ManCity abgelehnte Gehaltsforderung von 20 Millionen/Jahr durchzusetzen. Aber mal davon ab: Egal, ob nun 100 Millionen Ablöse oder 150, ob nun 20 Millionen/Jahr Gehalt oder "nur" 15, ist er das wirklich wert? Oder ist es inzwischen zu einem Prestigeobjekt der Münchener Vereinsführung geworden, um zeigen zu können: "Wir können auch finanziell in der Superliga mitspielen"? Ist mir aber auch egal, von mir aus soll er zu den Bayern gehen - für die BL eine Attraktion mehr.
Moin, obwohl schon Mittag ist,

stimmt. Kalle sagt, "wir sagen nichts", Kovac sagte, "es wäre schön, wenn ...", Kalle dementiert. Hmm ...

Ich vermute ähnliches: Die andere Seite will maximal viel Geld, weil sie vermutet, das Bayern unbedingt will/muß.

Als BVB-Fan könnte ich ja sagen, egal, was die da machen. Aber, trotz allem, ich fühle diesmal mit den Bayern-Fans.

Aber wie auch immer, diese Geschichte wird nicht ewig so weiter gehen. Zeit, das bald wieder richtig Fußball gespielt wird. Grüße

Beitrag melden Antworten / Zitieren
exxilist 05.08.2019, 12:31
24. Unverantwortliche Unsummen

Ich frage mich schon seit langem, woher diese Wahnsinnssummen kommen. OK, bei PSG und Neymar waren es Scheichmillionen. Das da das Financial Fairplay ausgehebelt wurde ist auch so eine Sache.
Aber wer bezahlt das alles? Aus welchen Töpfen kommt dieses Geld und wer füllt sie?
Allein mit dem Verkauf von Stadionwurst, Trikots und Eintrittsgeldern ist das ja kaum zu stemmen. Also gibt es die Sponsoren. Bei Bayern z.B. die Telekom. Die zahlt für die Brust 35 Millionen. Alles schön und gut und die Bayern freuen sich. Aber wo nimmt die Telekom das Geld? Der Telefonmarkt ist umkämpft. Die haben nicht mal eben so 35 Mios übrig. Nein, das ganze funktioniert ja nur weil sie die Sponsorenmios steuerlich absetzen können. Vereinfacht ausgedrückt schenken also die Bürger der Bundesrepublik den Bayern jedes Jahr 35 Mios um letztendlich diese Wahnsinnstransfersummen leisten zu können. Ich würde damit ja lieber eine oder 2 Schulen sanieren.
Aber es ist ja nicht nur der Fussball der von diesem Irrsinn befallen ist. Überall geht es nur noch um Werbegelder. Das letzten Endes der Staat und die Bürger die Zeche zahlen interessiert kaum jemanden.Das ufert ja immer weiter aus und muss gestoppt werden.
Deswegen darf Werbung nicht mehr absetzbar sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mlnw 05.08.2019, 12:33
25.

Zitat von Nonvaio01
wenn das andere team mit 11 mann am eigenen 16er steht sind die taktischen moeglichkeiten doch extrem begrenzt. Klar kann man dem FCB das kontern einimpfen, aber das will keiner sehen, hinten reinstellen und dann 2-3 schnelle spieler haben ist auf dauer zu riskant.
Unter Pep wurde zwar viel Ballbesitz eingeführt, aber die Taktik daraus gute Torchancen / Abschlüsse zu generieren war doch sehr hoch. Gegen Dortmund am Samstag waren die Chancen zu dem Ballbesitz doch sehr gering. Es spielt keine Rolle ob eine Mannschaft sich hinten rein stellt oder nicht, es muss so oder so Wege gefunden werden Tore zu erzielen. Je mehr Chancen desto höher die Wahrscheinlichkeit das einer im Netz landet.

Ich muss Brubeck zustimmen zum Thema Abräumer vor der Abwehr. Jedes mal wenn kein Abräumer auf dem Feld steht wird der FCB über laufen und kassiert Tore durch Konter und Thiago ist kein Abräumer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jwcotton 05.08.2019, 12:39
26. Wenn Dummheit lachen könnte..

Zitat von fanasy
Bayern bekommt keinen der richtig großen Fußballer, da muss dann halt ein Leroy Sané her. Das lässt sich Manchester City natürlich fürstlich bezahlen. Bayern hat keine Wahl mehr, die richtig guten sind bereits weg. Ich werde das Gefühl nicht los, zu den Bayern will eigentlich so keiner richtig.
Wären sie ziemlich laut. Beim FC Bayern spielen 4 aktuelle Weltmeister. Das nur nebenbei erwähnt. Vielleicht kann Ahnungslosigkeit noch lauter lachen als sie? Sane wäre das Sahnehäubchen, den ich persönlich stärker als Nemayr einschätze, der ja nur herumstolpert und Fouls provozieren will.Selbst bei 150 Mio wäre er jeden Euro wert. (an den derzeitigen Preisen gemessen)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Galluss 05.08.2019, 12:48
27. Es gibt Taktiken gegen den Catenaccio.

Wer Catenaccio spielt, ist in seinen eigenen Möglichkeiten sehr begrenzt. Es geht darum, den Raum zu decken und auf den ballführenden Spieler los zugehen. Damit kommt man nicht selbst ins Spiel.

Die beste Taktik ist -wie beim Handball: Scharfschützen. 6 Spieler verwickeln die gegnerischen Spieler in den Strafraum in sinnlose Scharmützel und die 4 freien Spieler, deren Schussstärke und Präzision gefürchtet ist, bekommen von den Strafraumspielern den Ball aufgelegt. Irgendein abgefälschter Ball trudelt bei entsprechender Schussgeschwindigkeit immer ins Tor.

2. Möglichkeit: sich auf ruhenden Ball zu kaprizieren, also Fouls, Ecken und Einwürfe zu provozieren. Da ist der Catenaccio sogar behilflich. Die Aussenstürmer ziehen nicht mehr in die Mitte, sondern bleiben Aussen. Die von den gegnerischen Spieler zwangsläufig weg geschlagenen Bälle (oder denen in die Beine gespielten Bälle) landen somit immer im Aus und sind damit im eigenen Spiel.

3. Möglichkeit: der Penetanz des Guardiola. Den Ball in der eigenen Hälfte halten und dabei soweit vorne wie möglich die sich ständig bewegenden Aussenstürmer und den Mittelstürmer platzieren, die dann -bei einem präzisen langen Flanke -nachdem der Catenaccio aufgelöst wurde- die Reste der Abwehr überrennen. Kaum eine Mannschaft hält es aus, 15 Minuten nicht ein einziges Mal am Ball zu sein. Dann beginnen die Pfeifkonzerte.

Solange der Ball in den eigenen Reihen gehalten wird, gibt es kein Risiko. In dem Augenblick, wo das Gewollte eintritt: Auflösung des Abwehrbollwerks, ist nur der Gegner anfällig, da die eigenen Spieler immer noch in der eigenen Hälfte sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 05.08.2019, 12:54
28. Sane ist ein Thema. Es geht aber auch um Uli, Kalle und Brazzo

Die Preisfrage ist, kommt er, kommt er nicht?. Und wenn ja, für wieviel? Das ist aber nur ein Punkt. Eigentlich zeigt diese Geschichte, das da eine Kluft zwischen Fans und Vereinsführung entstanden ist.

Da ist so einiges zusammen gekommen. Und Sane ist nur ein Punkt, wo die Vereinsführung an den Fans vorbei agiert hat. Irgendwie scheinen die Oberen der Bayern die Bodenhaftung verloren zu haben. Und was noch schlimmer ist: Fußballdeutschland bekommt das alles mit und macht sich über die Bayern lustig. Wem würde schon sowas gefallen.

Deshalb ist schon das nächste Thema im Anflug: Wie geht es mit der Vereinsführung weiter? Ob die Fans ein "so weiter" akzeptieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 05.08.2019, 13:02
29. die richtig guten

Zitat von fanasy
Bayern bekommt keinen der richtig großen Fußballer, da muss dann halt ein Leroy Sané her. Das lässt sich Manchester City natürlich fürstlich bezahlen. Bayern hat keine Wahl mehr, die richtig guten sind bereits weg. Ich werde das Gefühl nicht los, zu den Bayern will eigentlich so keiner richtig.
bitte nenne Sie uns doch einmal die richtig guten auf dieser position.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 21