Forum: Sport
Schach-WM: Carlsen holt fünftes Remis gegen Weltmeister Anand

Bei der Schach-WM in Indien hat Titelverteidiger Viswanathan Anand auch die siebte Partie gegen Magnus Carlsen nicht gewinnen können. Der Herausforderer aus Norwegen holte erneut ein Remis und kommt dem großen Triumph immer näher.

Seite 3 von 5
lonicerus 18.11.2013, 13:39
20. Nicht so hastig!

Zitat von F6er
Hätte Carlsen nach dem 26. Zug von Anand mit Sa4 angreifen können? Bereits nach diesem Zug hätte Anand Kc1 spielen müssen
Der denkbar dümmste Zug. Weiß antwortet mit c3 (mit Vorteil leichtem für Weiß) oder - schon deutlich schlechter - Sc3. d4 oder Kc1 wären geradezu fatal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
StefanXX 18.11.2013, 13:44
21. @libertad

@libertad: Der Springer KANN schon genommen werden, auch wenn Damenverlust droht .. aber er SOLLTE nicht genommen werden :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
linx 18.11.2013, 13:44
22.

Zitat von F6er
Zu dieser Stellung habe ich auch eine Frage, als absoluter Laie im Schach. Hätte Carlsen nach dem 26. Zug von Anand mit Sa4 angreifen können? Bereits nach diesem Zug hätte Anand Kc1 spielen müssen, um ein Matt durch Db2 von Carlsen zu vermeiden. Mit Kd1 von Anand und Da2 von Carlsen, hätte Carlsen zwei Mehrbauern gewonnen und gleichzeitig den Bauer auf f7 gegen Ananas Dame gedeckt. Warum hat er es so nicht gespielt oder habe ich grade absoluten Blödsinn geredet?
Nach Sa4 wäre vermutlich 27. d4 gekommen und nach b3 wäre der Springer weg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lonicerus 18.11.2013, 13:50
23. Die Frage ist doch eher...

...warum Carlsen nicht 26. ... f6 gespielt hat. Das verhindert den Tausch der Bauern und könnte längerfristig ein Remis ggf. eher abwenden. Ruht er sich lieber auf seinem Vorsprung aus und möchte morgen mit Weiß angreifen? Es wäre ihm nicht zu verdenken...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thai30159 18.11.2013, 13:52
24. Die WM ist entschieden

Das war es für Anand. Er spielt ohne Ideen, ohne Angriffslust, gerade so als würde er in Führung liegen, und müsste diese verteidigen. Ich weiss nicht was mit Ihm los ist, aber so schlecht, nein, so konstaniert, habe ich Ihn noch nie spielen sehen. Die Angst vor dem Verlieren scheint bei Ihm größer zu sein, als der Glaube an das eigene Können. Ich habe eine Elo von 2245. Solche Phasen hat jeder Schachspieler schon erlebt. Frustrierend, wenn so etwas grade bei einem Turnier, oder wie hier, bei einer WM passiert. Schade, aber auch Glückwunsch an Carlsson.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lonicerus 18.11.2013, 13:58
25. Der Weg ins Verderben

Zitat von linx
Nach Sa4 wäre vermutlich 27. d4 gekommen und nach b3 wäre der Springer weg.
27. ... Db5 28. b3 Dxe2 29. Dxe2 Sc3+ 30. Kc1 Sxe2+ -> Klar auf Sieg für Schwarz!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HaioForler 18.11.2013, 14:22
26.

Zitat von sysop
Bei der Schach-WM in Indien hat Titelverteidiger Viswanathan Anand auch die siebte Partie gegen Magnus Carlsen nicht gewinnen können. Der Herausforderer aus Norwegen holte erneut ein Remis und kommt dem großen Triumph immer näher.
Ich kann kaum glauben, wie es einige Foristen in einem anderen Thread beschrieben, daß hier der Altersunterschied eine große Rolle spielt: Anand ist über 40, und nicht über 55 Jahre alt. Und da sollte man doch gerade in den ersten 6 Partien mal 40 oder 60 Züge durchhalten können. Ist ja nicht so, daß bereits 25 Partien gespielt worden wären.

Ich denke eher, daß Carlson besser vorbereitet ist oder, wie auch immer, in den Typus Spiele geraten ist, die er tiefer vorbereitet hat. Außerdem scheint er in Turmendspielen deutlich überlegen: die Partien 4, 5 und 6 waren allesamt Turmendspiele; 2 Partien davon gewann Carlsen. In allen diesen Turmendspielen kam er zum Materialvorteil, und konnte kleinste Vorteile in einen Sieg umwandeln. Zudem scheint Anand selbst (vermeintliche) Gewinnstellungen nicht zum Sieg führen zu können. Dies alles zusammen genommen scheint mir nicht ein Mangel an Kondition zu sein.

Ob und warum Anand seinerseits "unter Wert" spielt, wäre dann nochmal eine ganz andere Frage.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c218605 18.11.2013, 14:25
27. Carlsson vom Dach?

Zitat von thai30159
...Solche Phasen hat jeder Schachspieler schon erlebt...
Nein, gemaess Savielly Grigorievitsch Tartakower:
"Durch Aufgeben hat noch niemand eine Partie gewonnen"

Und nur mit dieser Einstellung erreicht man eine Elo wie Sie sie
angeblich haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tbax 18.11.2013, 14:28
28. Nein

Zitat von Anstossgebender
Sich über Schach auszutauschen kann kein Blödsinn sein. Allerdings halte ich 26. ...Sa4 für keine gute Fortsetzung. Weiß muss nicht mit 27.Kc1 antworten. Ohne jetzt tiefer darauf eingehen zu wollen: 27.c3 oder 27.d4 könnten Erwiderungen darstellen, die Schwarz vor einige Probleme stellen könnte.
d4 würde den Bauern b2 verlieren: nach d4 kommt Db5 mit Mattdrohung auf b2.
b3 geht dann nicht wegen: Dxe2 Dxe2 Sc3+ mit Rückgewinn der Dame und Gewinn der Partie aufgrund einer Mehrfigur.
Auch d4 Db5 Db3 geht nicht: einfach Dxe2 und jetzt geht Dxa4 nicht wegen der schwachen Grundlinie: De1 matt.

Auf Sa4 ist der einzige gute Zug: c3
Auf Db5 kann b3 folgen, denn jetzt kann die Dame nicht den Springer auf e2 nehmen, weil der Bauer d3 noch auf seinem Platz ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lonicerus 18.11.2013, 14:34
29. Ja und nein.

Zitat von HaioForler
Ich kann kaum glauben, wie es einige Foristen in einem anderen Thread beschrieben, daß hier der Altersunterschied eine große Rolle spielt
In der fünften oder sechsten Stunde macht der Jüngere einfach einen frischeren Eindruck und stellt seinem Gegner erfolgreich Fallen.

Das kann daran liegen, dass Carlsen bei Turmendspielen einfach besser ist, ja. Es kann aber auch am Alter bzw. der körperlichen Fitness liegen.

Mich wundert, dass Carlsen heute so früh auf Remis gegangen ist. Ich hoffe, er ruht sich jetzt nicht mit vier weiteren Remis aus. Das würde ihm ja genügen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 5