Forum: Sport
Schachweltmeister Carlsen: Der coole König
AFP

Magnus Carlsen hat seinen Gegner Viswanathan Anand bei der Schachweltmeisterschaft klar dominiert. Mit dem Triumph ist der Norweger der zweitjüngste Champion - und zeigt sich von dem gewaltigen Hype um seine Person betont unbeeindruckt.

Seite 3 von 6
movfaltin 22.11.2013, 19:46
20. Danke an SPON

SPON ist es zu verdanken, dass (a) Herr King retrospektiv kommentierte, und dass (b) ZEIT Online ebenfalls mit einem FIDE-gefütterten (leider orthographisch vorschülerhaften, aber mit einem besser bedienbaren "Schachbrett" versehenen) Schachblog auf den Zug aufsprang. Super! Danke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blogvormkopf 22.11.2013, 19:51
21. das Spiel hat sich weiterentwickelt?

Das ist wohl der größte Unsinn, den man über Schach äußern kann.wir sind hier nicht beim Fußball, wo solche Floskeln ziehen.Schach wird seit 1000 Jahren nach den gleichen regeln gespielt.was glauben sie denn, warum in allen Datenbanken und in den köpfen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blogvormkopf 22.11.2013, 19:53
22. Fortsetzung

Köpfen der großmeister auch die uralten Partien gespeichert sind?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter Werner 22.11.2013, 19:54
23.

Zitat von Mr. Sir!
Da kann auch MC Nase nichts dran ändern. Seitdem jedermann auf Standardhardware einen "Deep Blue" installieren kann, ist das menschliche Spiel nur eine Replika von Maschinenbattles. Stoisch analysieren die FIDE-Moderatoren genau das, was ihnen "Stockfish", "Komodo" oder "Houdini" gerade raten. Auf den Pressekonferenzen fühlt man sich in die Zeit des kalten Krieges zurück versetzt. Das Aussehen von Tania Sachdev beschäftigte die online Zuschauer mehr als das Spiel. Susan Polgar raubt einem mit ihrer Sprechweise ohne Luft zu holen den letzten Nerv, insgesamt ist die Inszenierung der WM anachronistisch. Iljumschinow war schon auf dem richtigen Weg. Es muss aber wohl erst ein "Larry Ellison" kommen. Dazu passend heute Abend 20:00 MEZ: Das TCEC-Superfinale Komodo vs. Stockfish. Für newbies: das sind die beiden führenden Schach Computerprogramme.
Sehe ich anders.
Ein Computerprogramm wird immer und in jeder Lager den jeweils "besten" Zug spielen.
Ein Mensch hingegen hat Launen, einen eigenen Stil, gute, schlechte und bisweilen brilliante Tage. Bisweilen macht ein Mensch auch Fehler. Ein Mensch hat Intuition.
All dies ist die Würze des Spiels.
Ein Duell zwischen Großmeistern wird immer interessanter sein, als ein Duell zwischen seelenlosen Maschinen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iudicare 22.11.2013, 19:58
24.

Eins dürfte jedem klar sein, der sich mit Schach einigermaßen auskennt, sollte Kasparow zurückkehren, wird es ganz schwer für Carlson, seinen Titel zu verteidigen!
Kasparow ist für mich der beste Schachspieler der Welt!
Unbestritten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 22.11.2013, 20:19
25. War

Zitat von iudicare
Eins dürfte jedem klar sein, der sich mit Schach einigermaßen auskennt, sollte Kasparow zurückkehren, wird es ganz schwer für Carlson, seinen Titel zu verteidigen! Kasparow ist für mich der beste Schachspieler der Welt! Unbestritten
Kasparow war der beste Schachspieler der Welt. Inzwischen ist er nicht mehr der Jüngste und lange raus aus der Materie.

Ich hoffe allerdings auch auf ein ernst gemeintes Comeback von Kasparow.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kugelsicher 22.11.2013, 20:26
26.

Zitat von iudicare
Eins dürfte jedem klar sein, der sich mit Schach einigermaßen auskennt, sollte Kasparow zurückkehren, wird es ganz schwer für Carlson, seinen Titel zu verteidigen! Kasparow ist für mich der beste Schachspieler der Welt! Unbestritten
Diese Überlegenheit sehe ich ganz und gar nicht.
Immerhin hat Carlsen im Alter von 13 Jahren(!) gegen einen Kasparow auf dem Höhepunkt deiner Spielstärke ein Remis mit einem Bauern mehr erreicht.

Und Carlsen wird noch besser werden. Wenn er ernsthaft am Schach dran bleibt, sehe ich in den nächsten Jahren erstmal niemand, der ihm ernsthaft gefährlich werden kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ben_r 22.11.2013, 21:01
27. Haben Sie mal...

Zitat von blogvormkopf
Das ist wohl der größte Unsinn, den man über Schach äußern kann.wir sind hier nicht beim Fußball, wo solche Floskeln ziehen.Schach wird seit 1000 Jahren nach den gleichen regeln gespielt.was glauben sie denn, warum in allen Datenbanken und in den köpfen
... fünf Partien in der Bezirksliga bestritten, und sind jetzt Experte? Sie könnten sich ja mal anschauen, was Kasparov (den mögen Sie vielleicht?) über den Wandel des Schachs in den letzten Jahrzehnten schreibt - darüber hat er immerhin eine ganze Reihe von Büchern verfasst ("Kasparow on MODERN chess"). Interessant auch ein Zitat von Sergej Karjakin, als er gefragt wurde, ob es sich lohnt alte Partien zu studieren: "No, there is nothing interesting there".

Ich glaube, das aktuelle Schach ist vielen zu abstrakt oder zu kompliziert - dann schaut man sich natürlich lieber Capablanca-Siege an; meistens allerdings gegen Leute, die heute mit Ach und Krach IMs wären...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
okokberlin 22.11.2013, 21:10
28.

Zitat von Kalle Bond
Der junge Norweger ist verdient Weltmeister geworden und hat gegen einen Mann gewonnen, der jahrelang auf dem Schachthron war. Was faseln sie da von Zweitbester?
der vorredner hat völlig recht, ich gehe sogar noch weiter, carlsen ist nicht mal annähernd 2.bester in der schachhistorie .....

da kommen diverse namen vor ihm.

fischer, lasker, rubinstein, capablanca u.a....das waren titanen.

dagegen sind carlsen und weite teile der heutigen schachspieler laue lüftchen... die spielen ausanalysierte züge herunter und haben nicht einmal annähernd soviel schachliches verständnis wie die alten meister.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
okokberlin 22.11.2013, 21:14
29.

Zitat von ben_r
... fünf Partien in der Bezirksliga bestritten, und sind jetzt Experte? Sie könnten sich ja mal anschauen, was Kasparov (den mögen Sie vielleicht?) über den Wandel des Schachs in den letzten Jahrzehnten schreibt - darüber hat er immerhin eine ganze Reihe von Büchern verfasst ("Kasparow on MODERN chess"). Interessant auch ein Zitat von Sergej Karjakin, als er gefragt wurde, ob es sich lohnt alte Partien zu studieren: "No, there is nothing interesting there". Ich glaube, das aktuelle Schach ist vielen zu abstrakt oder zu kompliziert - dann schaut man sich natürlich lieber Capablanca-Siege an; meistens allerdings gegen Leute, die heute mit Ach und Krach IMs wären...
und weil ein karjakin das sagt ,soll es stimmen?

sorry solche jüngelchen hätten nicht den hauch einer chance gegen lasker fischer und co auf dem höhepunkt ihre spielstärke....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 6