Forum: Sport
Schalke 04: Die alte Neigung zur Selbstzerstörung
AFP

Trainer André Breitenreiter hatte gegen Leverkusen "die beste erste Halbzeit der Saison" gesehen. Dann kam der Einbruch, es folgte der Zorn der Fans: Schalke 04 demontiert sich mal wieder selbst.

Seite 1 von 2
holgerpache77 24.04.2016, 11:04
1. S04

Warum verkauft man in der Arena auf Schalke Pommes in Tüten? Weil die Schalker keine Schale halten können.

Zu den Eunuchen der Liga gehören mittlerweile neben Hertha und Wolfsburg auch die Schalker, sie wollen aber sie können es nicht.....

Es wäre schön eimal eine Saison zu erleben wo sich Schalke aus welchen Gründen auch immer einmal nichts selbst ein Bein stellt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
runandrock 24.04.2016, 11:05
2. Genau!

Der Artikel ist eigentlich überflüssig. Der letzte Satz reicht. Genau so ist es.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geirröd 24.04.2016, 11:07
3. irgendwie...

...werde ich das Gefühl nicht los, dass man den Trainer loswerden möchte....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deBeers 24.04.2016, 11:33
4. Leider sehr wahr

und solang nach einem überragenden oder zwei ganz guten Spielen schon wieder die Meisterschaft beschworen wird und über Real Madrid und Barcelona geredet wird, solange ändert sich da auch nichts dran.
Der Minderwertigkeitskomplex muss langsam mal überwunden und die "Tod dem BVB"-Schmierereien sollten auch überpinselt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dhbean 24.04.2016, 11:51
5. offenbar gibt es gewisse

z.B.
"der Club ist ein Depp"
"der Schalke ist ein Masochist"
"der Bayern ist ein Ballschieber"
und so weiter oder so ähnlich

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hank Hill 24.04.2016, 12:15
6. Es bleibt

wie es ist. Was Schalke aufbaut stoßen sie mit dem Hintern wieder um. Warum Breitenreiter weg muß kann wohl nur ein Schalke Anhänger erklären. Neutralen Zuschauern erschließt sich diese Logik nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
a.meyer79 24.04.2016, 12:23
7. Auf Schalke läuft alles nach Plan.

Nur der AR-Chef ist nicht fähig auf seiner und der Manager-Ebene für Ruhe zu sorgen. Wenn man einen Heldt nicht mehr haben möchte muss der so schnell wie möglich weg und nicht noch ne Rückrunde mitnehmen. Ein Neustädter ist nicht der konstanteste! Niemals! Und er wurde damals für viel Geld von Gladbach geholt. Auch er wird gut verdienen. Das Geld ist er niemals Wert. Allerdings kein Grund ihn zu beleidigen. Einfach den Vertrag nicht verlängern und gut ist. Schalke ist auf einem gutem Weg weil wir nach und nach die überteuerten Möchtegerns wie Draxler (endlich weg und schon wieder verletzt), Matip, Neustädter und und und nach und nach ersetzen. Das führt aber dazu, dass der Verein die nächsten fünf Jahre maximal Euro-League spielen wird (wenn überhaupt). Da müssen dann wir Fans ansetzen. Lieber eine günstige junge Mannschaft, die mit viel Leidenschaft und den natürlicherweise stattfindenden Leistungsschwankungen die Euro-League-Plätze schafft anstatt der Krampf der letzten Jahre. Und: Anstatt Talente für viel Geld (siehe Geis, Neustädter) zu holen, die dann dem Druck nicht gewachsen sind, lieber unsere Talente möglichst lange einsetzen und für viel Geld verkaufen (siehe Draxler) und bald auch dann Sane. Und genau das wird der Heidel machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derlabbecker 24.04.2016, 12:33
8. man muss aber auch schon...

... masochistisch veranlagt sein, immer und immer wieder einen Huntelaar die Elfer verballern zu lassen. In keiner anderen Mannschaft in 1., 2. oder 3 Liga dürfte der vor dem Elfer überhaupt noch den Ball anfassen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ein_spiegel_leser 24.04.2016, 12:40
9. außer Bayern und Dortmund...

...gibt es leider keine Mannschaft die international wettbewerbsfähig ist in der Bundesliga. Niemand spielt auch nur einigermaßen auf einem konstanten Niveau außer den beiden großen Mannschaften. Das ist das große Problem und wird sich langfristig negativ auf die Bundesliga auswirken.
Die Auferstehung von Leverkusen verdanken sich auch der Schwäche von Hertha, Wolfsburg, Schalke und Gladbach. Leverkusen stand vor einigen Wochen noch im Mittelfeld und selbst die Euroleague schien in weite Ferne gerückt. Nur durch den Einbruch der direkten Konkurrenten konnte sich Leverkusen wieder Richtung Champions League orientieren.
Schalke hat einige tolle, junge Spieler. Aber das Umfeld ist nicht dazu geeignet sie zu großen Spielern zu entwickeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2