Forum: Sport
Schalke-Boss: Tönnies steht zu Putin und zu Gazprom
DPA

"Null Komma Null zu beanstanden": Schalke-Chef Clemens Tönnies sieht keinerlei Auswirkungen der Krim-Krise auf den Sponsoren-Deal mit dem russischen Unternehmen Gazprom. Zu Russlands Präsident Wladimir Putin pflege er nach wie vor ein gutes Verhältnis.

Seite 5 von 5
bristolbay 24.03.2014, 18:28
40. Knien und beten

Zitat von sysop
"Null Komma Null zu beanstanden": Schalke-Chef Clemens Tönnies sieht keinerlei Auswirkungen der Krim-Krise auf den Sponsoren-Deal mit dem russischen Unternehmen Gazprom. Zu Russlands Präsident Wladimir Putin pflege er nach wie vor ein gutes Verhältnis.
Gestern kniete der S04-Boss in der Kapelle in der Arena und betete zu Gott, mach alles, dass MEINE Mio-Investetments in Russland nixht den Bach runtergehen.

Lesen sie mal diesen Bericht:

http://www.topagrar.com/news/Home-to...f-1257978.html

Gigantisch, es geht hier nur um Schweine mit der passenden Landwirtschaft.

Passt dann auch prima zu den Investments mit Herrn Maschmeyer.

Folgerung: die zahlen alle VIEL zu wenig Steuern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zeStranger 24.03.2014, 18:37
41.

an nonsens: Den Mann mit den Taten eines Verwandten in Verbindung zu bringen ist recht armselig und hat noch dazu nichts mit dem Inhalt des Artikels zu tun.

Zum Thema: Ich würde mir generell eine Politisierung des Sports wünschen. Das fängt mit dem ohrenbetäubenden Schweigen der olympischen Sportler an und hört derzeit bei Schalke auf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolkenlos 24.03.2014, 23:02
42.

Zitat von sysop
Schalke-Chef Clemens Tönnies sieht keinerlei Auswirkungen der Krim-Krise auf den Sponsoren-Deal mit dem russischen Unternehmen Gazprom.
Gazprom ist übrigens einer der Hauptsponsoren der UEFA Champions League.
Gibt es schon Stellungnahmen vom BVB und vom FCB? ;o)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
11severinus 25.03.2014, 01:23
43. Vaterlandsverräter, wetten?

Die nicht zur Fahne stehen, sind in Russland Vaterlandsveräterinnen: Pussy Riot expressis verbis.
Aber Herr Tönnies als "Einsiedler", vermutlich im Dorf aufgewachsen, das ist aber nur eine Mutmaßung, muss mal inne Welt schauen.
Das geht ganz flott und alles, was an Gazprom im Verein erinnert wird übermalt, weggezogen, einfach mal demoliert. Das ist nicht schön, aber die Krim klauen ist ebenso unschön, und da ist eben Gazprom auch der Sponsor. Man möge mir beim Letzteren gerne widersprechen und die Abhängigkeit des russischen Wohlstands und damit der Stabilität des Putin-Regimes von selbigem negieren.
Aber damit es jederbei Schalke und Beim FC Köln versteht, is ja nicht schwer, Gazprom ist der Konzern in Russland, der das meiste Geld in die Staatskasse einerseits scheffelt und somit auch par pro toto für die anderen Rohstoffverkäufer in Russland steht, durch die sich Russland nur leisten kann, was es sich leistet, weil es nicht viel anderes wirtschaftlich zu bieten hat, und auf dierse Milliarden u.a. von uns gestützt einerseits den Griff nach der Kim möglich erscheinen lässt und andrereseits natürlich locker die Männer auf dem Rasen auf Schalke und im Müngersdorfer Stadieon laufen lässt.
Nur als Denkhilfe: Hätte die Ukraine Attombomben und nicht 1991 glaube ich darauf verzichtet, wäre kein lebendiger Russe aus Russland zur freundlichen Übernahme auf die Krim stolziert. Wetten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 5