Forum: Sport
Schalke-Niederlage in Hannover: Verunsichert, lethargisch, destruktiv
Getty Images

Mit großen Ambitionen ist Schalke in die Saison gegangen, nach drei Spielen heißt es nun jedoch: Fehlstart. In Hannover trat das Team erneut ohne Selbstvertrauen auf. Nationalspieler Julian Draxler redete nach der Pleite Klartext und warnte seine Kollegen.

Seite 1 von 4
monty-python 25.08.2013, 08:11
1. Wen wunderts?

Seit über 25 Jahren bin ich Mitglied bei Schalke. Beigetreten im Frühjahr 1988, als der dritte Abstieg feststand und der Verein wohl am Tiefpunkt angelangt war. Seit dem habe ich mit meinem Verein wirklich viel mit gemacht. Aber die aktuelle Besetzung der Schlüsselpositionen in der Führung bis hin zum Trainer lassen nichts Gutes erahnen. Der Fisch stinkt bekanntlich vom Kopf her. Wieder eine "Gurkensaison"! Na, toll!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fischeropoulos 25.08.2013, 08:26
2. Viel erwartet wenig bekommen

Die Fans, die Verantwortlichen und auch die Medien haben mit einem solchen Start nicht gerechnet. Die Einkäufe konnten sich sehen lassen, aber man muss die Leistung einer Mannschaft auch auf den Rasen übertragen und dies ist hier nicht zu sehen. Es gibt Spieler in den Reihen, die schon über viele Strecken gezeigt haben das sie nicht reif sind für diesen Verein oder auch die Bundesliga. Hinzu kommen die Verletzungssorgen von Spielern wie Papadopulus und Kolasinac, was die Abwehr stark geschwächt hat. Sollte Schalke auch gegen Poak versagen, dann wird Keller wohl schon seinen Hut nehmen dürfen. Ich hoffe für alle Beteiligten das dies nicht eintreten wird. Bei einem nicht Einzug in die CL, spare ich wenigstens mein Sky CL Paket für dieses Jahr ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eccyblur 25.08.2013, 08:28
3. die

Schalker tuen mir leid !

ein BVB Fan

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jenzy 25.08.2013, 08:34
4.

Zitat von sysop
Mit großen Ambitionen ist Schalke in die Saison gegangen, nach drei Spielen heißt es nun jedoch: Fehlstart. In Hannover trat das Team erneut ohne Selbstvertrauen auf. Nationalspieler Julian Draxler redete nach der Pleite Klartext und warnte seine Kollegen.
hallo christian.
auch bei auftragsarbeiten zum thema schalkekrise darf man auch mehr als einen (negativen) satz über den gegner bringen, insbesondere wenn er als sieger vom platz gegangen ist.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
senfreicher 25.08.2013, 09:01
5. alle haben gelächelt,

aber der HSV hatte recht! man ist auf augenhöhe mit schalke-siehe tabelle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-1309375487374 25.08.2013, 09:20
6. ach was

dummerweise kann man einen Verein, wie ein Öltanker, nicht mal schnell auf einen anderen Kurs bringen.
Ich wünsche den Schalkern neben den richtigen Ideen und Aktionen auch, dass sie Geduld aufbringen.
So weh es tut, nehmt Euch die Dortmunder zum Beispiel... da hat man auch Geduld und Weitsicht gehabt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uwe_istanbul 25.08.2013, 09:49
7. Jens Keller:

Der Name ist Programm.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SysOpa 25.08.2013, 09:54
8. Wie sieht der potentielle Nachfolger Kellers aus?

Nach Heldtscher Logik:
- Schwabe oder aus bekanntem Schwäb´schn Umfeld
- Billig!
- Nachweisbare Erfolge: Nicht notwendig!
- Internationale Erfahrung: Nicht notwendig!

Wer will mit mir wetten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bratherigjan 25.08.2013, 10:01
9. stand Szalai im Abseits?

65 Minute: Als der Pass auf Clemens gespielt wurde stand Szalai klar im Abseits. Beide stehen daraufhin frei vor Zieler. Hätte Clemens jetzt den Ball im Tor untergebracht, hätte es 2:2 gestanden. Aber er passt auf Szalai, der dann das leere Tor nicht trifft. M. E. hätte das Tor von Szalai aber nicht gezählt, da seine Abseitsposition dann im gleichen Spielzug wirksam geworden wäre. Das wird aber nirgendswo erwähnt, sondern alle Schütteln dern Kopf darüber, wie die Großchance zum Ausgleich vergeben worden ist.

Davon ab: Traurig dass Slomka es nicht schafft, diese Mannschaft weiterzuentwickeln. Er zährt immer noch von den Erfolgen von vor über 2 Jahren und 96 stagniert spielerisch. Gegen Wolfsburg und S04 wurde nur mit viel Glück und in Überzahl gewonnen. Mit dieser spielerischen und taktischen Leistung von internationalen Plätzen zu reden, ist schon eine extreme Form der Wirklichkeitsverdrängung und soll wohl vor allem das Versagen des Trainers kaschieren. Augen auf in Hannover - sonst nimmts ein böses Ende.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4