Forum: Sport
Schalkes 0:5 gegen Chelsea: In der Europa League besser aufgehoben
AP/dpa

Der FC Schalke vertrieb mit einer unterirdischen Leistung gegen Chelsea die eigenen Fans aus dem Stadion. Manager Heldt sprach von "Angsthasenfußball", die Spieler baten um Entschuldigung - nur Trainer Roberto Di Matteo blieb seltsam nüchtern.

Seite 4 von 5
suhlerin 26.11.2014, 13:46
30. Da hat der Trainerwechsel

ja echt einen Fortschritt gebracht.Oder täusche ich mich etwa? Bei Keller wär wahrscheinlich nur ein Unentschieden Zustande gekommen.Aber so haben wir 5 Tore kassiert ohne Gegenwehr. Das ist doch mal was...Scherz Beiseite. Es war ein absolut plamables Spiel.Mit dieser Leistung hat keine Mannschaft etwas in der CL zu suchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasistdasende 26.11.2014, 14:39
31.

Ein Drittel der CL Teilnehmer gehört nicht in die CL. Aber dafür spielen die 3. platzierten ja dann auch in der EL weiter, dann paßt das schon.

Vorher noch ein bisschen das große Geld in der CL mitnehmen. Darum geht es primär bei der überdimensionierten CL. Quantität vor Qualität.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noonecares 26.11.2014, 14:40
32. Anmerkung

Das 0-2 gegen ManU kann man verzeihen, wenn man bedenkt, dass Schalke dieses Duell erst im Halbfinale der CL bestritt und zuvor unter anderem das damals starke Inter Mailand im San Siro mit 5:2 aus dem Stadion fegte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwaebischehausfrau 26.11.2014, 15:48
33. Europa-League?

..um ab Januar wenigstens als Gruppen-Dritter noch ein wenig in der EL mitkicken zu dürfen, darf Schalke in Maribor nicht verlieren. O.K., Bayern hat letztes Jahr auch 0:4 zuhause gegen Real verloren. Kann schon mal passieren , aber die Häufigkeit, mit der Schalke und Leverkusen spätestens ab der K.O.-Runde regelmässig eine richtige Demütigung kassieren, ist schon erschrecken und zeigt leider, dass zwischen den Top 4-6 Clubs und dem Rest in Europa schon eine viel zu große Lücke klafft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
camarche 26.11.2014, 15:50
34.

leider braucht Schalke das Geld. sonst hat diese Mannschaft nichts on der CL und auch nicht EL zu suchen. ein ausscheiden wäre jetzt gut damit es nicht wieder heißt wie gut diese Mannschaft eigentlich ist. dieser Manager ist das Grundübel, zusammen mit einem Präsidenten der lieber Koteletts verkaufen sollte. .er sieht ja Potential in dieser Looser Mannschaft. .howedes kann ja wieder mal dem Keller die Schuld geben. ..oder traut sich Horst es selber zu sagen. .übrigens. .ich bin Schalke Fan. .aber nicht von dieser gurkentruppe..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
overall 26.11.2014, 15:53
35. Gott sei dank...

...gibt es noch andere Informationsquellen als den Spiegel, denn auf welchem Roß muss man sitzen damit einem ein solcher Satz einfällt? "Mit der Verliererrolle kommen die Menschen in Gelsenkirchen ja durchaus klar, sie gehört gewissermaßen zur Ruhrgebietsidentität. Ich werd mir anschauen ob es noch mehr Verlierer gibt, die so denken wie ich und mich anschließend vom Spiegel verabschieden. Viel Spaß liebe Gewinner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bs_fussball_fan 26.11.2014, 16:10
36. besser wäre el für s04 aber dann fehlt die kohle..

natürlich wäre für einige vereine die euroleague besser rein sportlich gesehen...aber dann fehlt eben das grosse geld .in der el gibts nichts zu verdienen das ist das eigentliche problem.egal ob s04, b04 oder diese saison wahrscheinlich auch der bvb haben in der cl keine chance auf einen titel. diesen könnten die vereine eher in der el erspielen. aber die kohle zählt mehr als die ehre(der titel...)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hors-ansgar 26.11.2014, 16:23
37.

Zitat von roithamer
wie diese Schalker auf dem Platz rumgurken und sich selbst aufgeben. Eine Mannschaft ist das nicht. Daher hoffe ich, dass sie in ihrer Gruppe den vierten Platz schaffen und auch in der nächsten Saison nicht international spielen. Dann muss ich mich nicht mehr so sehr für sie schämen. Ob Heldt geht oder Matteo oder sonstwer, entscheidend ist die Frage, wie man diese Mannschaft, diesen ganzen Verein, stabilisieren kann, und ob es möglich ist, diese Loser-Mentalität zu überwinden.
Sie müssen hier Schalke mit irgendeinem anderen Verein verwechseln. In der Liga qualifizieren sie sich regelmäßig für die CL. 2011 waren sie dort im Halbfinale, 2013 und 2014 stand man im Achtelfinale. Zudem wurde 2011 der DFB-Pokal gewonnen (wie auch 2001 und 2002). Welcher Verein hat seit der Jahrtausenwende eine solche Bilanz aufzuweisen? Bayern, Dortmund und Bremen. Wolfsbur und Stuttgart waren eher Zufallsmeister, die ihr Niveau nicht annähernd halten konnten und international keinen Hering vom Teller gezogen haben. Was ist mit Mainz? Zweimal schmählich in der Vorquali gescheitert. Und Leverkusen? 1988 UEFA-Cup-Sieger, 1993 Pokalsieger. Das war´s. Von anderen Traditionsclubs wie Köln, K´lautern, HSV oder Frankfurt ganz zu schweigen... Deren Fans würde ihre Frau gegen die Schalker Erfolge eintauschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kone 26.11.2014, 16:34
38. Was ist los ...?

Ich bin weder Schalke-Anhänger, noch habe ich das Spiel gestern gesehen. Was aber in derartigen Nachbetrachtungen nur allzugern unterschlagen wird, ist, daß man gegen eine extrem abwehrstarke Mannschaft wie Chelsea kaum noch Chancen bekommt, das Spiel umzubiegen, wenn man erstmal zurückliegt ...! Der Zwang "aufmachen" zu müssen, ist im modernen Spitzenfussball ein derartiger taktischer Nachteil, daß hohe Ergebnisse unter Spitzenteams inzwischen keine Seltenheit mehr sind. Daß bekamen die Bayern im letzten CL-HF genauso zu spüren, wie die Brasilianer bei der WM. Und doch sind die natürlich nicht um 4,5 oder gar 6 Tore schlechter, als ihre Gegner. Ähnlich verhält es sich mit S04 .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drahdinedum 26.11.2014, 17:03
39. Jepp! Tendenz schon seit einigen Jahren!

Zitat von kone
Ich bin weder Schalke-Anhänger, noch habe ich das Spiel gestern gesehen. Was aber in derartigen Nachbetrachtungen nur allzugern unterschlagen wird, ist, daß man gegen eine extrem abwehrstarke Mannschaft wie Chelsea kaum noch Chancen bekommt, das Spiel umzubiegen, wenn man erstmal zurückliegt ...! Der Zwang "aufmachen" zu müssen, ist im modernen Spitzenfussball ein derartiger taktischer Nachteil, daß hohe Ergebnisse unter Spitzenteams inzwischen keine Seltenheit mehr sind. Daß bekamen die Bayern im letzten CL-HF genauso zu spüren, wie die Brasilianer bei der WM. Und doch sind die natürlich nicht um 4,5 oder gar 6 Tore schlechter, als ihre Gegner. Ähnlich verhält es sich mit S04 .
Sehe ich ähnlich, und gerade Teams, die dann von der Stärke nicht an die Top 4 (bestenfalls 8) (Chelsea, Bayern, Barca, Real.... mit gehörig Abstand PSG, BVB, Athletico, United, eigentlich auch City) können dann bei frühen Rückstand und dem Versuch diesen aufzuholen eben noch mehr unter die Räder kommen, da der Kader des Gegners einfach zu gut ist und im schnellen umschalten eben so clever ist, dass dies in Tore umgemünzt wird.

Dieses Jahr hat es u.a. die Roma und Schalke erwischt. Letztes Jahr z.B. Leverkusen.

Aber wie von Ihnen erwähnt passiert das inzwischen ja selbst unter den Top-Teams, dass eine Mannschaft mehr oder weniger "untergeht"...

2013 Bayern gegen Barca, oder der Real gegen den 2014 Real gegen Bayern, Deutschland gegen Brasilien... auch Dortmund gegen Real im Rückspiel hätte durchaus 4, oder 5:0 für den BVB enden können und Reals Titeltraum wäre ausgeträumt gewesen...

Ist wohl ein Nebeneffekt, des schnellen Umschaltens...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 5