Forum: Sport
Schalkes Meyer attackiert Sportvorstand Heidel: "Fühlt sich nur noch wie Mobbing an"
DPA

Der Streit zwischen Max Meyer und der sportlichen Führung des FC Schalke eskaliert: Meyer bezeichnet Aussagen von Clemens Tönnies als "Sauerei", noch verärgerter ist er aber über Christian Heidel.

Seite 1 von 4
butlerking 30.04.2018, 10:22
1. Immer wieder das Selbe.

Den Spielern geht es nie ums Geld. Den Beratern auch nicht. Was ist schon Geld? Wer lügt hier wohl? Ich kann es nicht wissen aber eine Vermutung habe ich schon. Jeder kann sich denken welche.
Glück Auf.

Beitrag melden
kopfballungeheuer 30.04.2018, 10:26
2. Wer durch Trickserei 128 Mio. Kartellstrafen nicht zahlt...

... dem braucht man, so finde ich, in Sachen Moral nicht wirklich Glauben schenken. Wo ist denn der Zug hin mit unserem Geld, unser aller Geld, Herr Tönnies? Und noch einmal, das war ja kein Steuersparmodell. Und eine Kartellstrafe fängt man sich auch nicht für labbrige Würstchen.

Beitrag melden
gnarze 30.04.2018, 10:37
3. Wertschätzung

Glaubt man Mario Basler, erfolgten die Gehaltsvorschläge der Schalker Führung via Email, persönliche Gespräche fanden nicht statt.
Insofern kann ich ein Befremden von Meyer durchaus verstehen.

Beitrag melden
Mentar 30.04.2018, 10:42
4. Der arme Herr Meyer

Nur zur Information für diejenigen, die nicht viel Schalke-Erfahrung haben, damit sie die Aussagen von Meyer besser im Wahrheitsgehalt einschätzen können:

Tedesco hat folgende Regel eingeführt und eisern einhalten lassen: Spieler, die alle Trainingseinheiten mitmachen können, werden den Spielern vorgezogen, die aufgrund von Verletzungen oder sonstigen Gründen nicht voll mittrainieren konnten. Da Meyer Anfang der Woche ein Wehwehchen hatte, wäre er _sowieso_ nicht aufgestellt worden. Das stand von vornherein fest.
Und jetzt erzählt er hier so einen Kokolores.

Beitrag melden
Mentar 30.04.2018, 10:51
5. Ach ja, Mario Basler...

Auch hier zur Information für neutrale Leser:
Mario Basler ist der Schwager von Roger Wittmann, der rein zufällig der Berater von Max Meyer ist. Und nur um Herrn Basler aus dem Doppelpass von gestern zu zitieren: "10 Millionen ist gar nichts! In der Premier League kriegt das jeder!" - wobei neutrale Fachleute übereinstimmend der Meinung sind, dass 5.5 Millionen für Meyer sehr großzügig sind.

Nein, die Geschichte wurde dann übel, als Heidel sich größte Mühe gegeben hat, Goretzka zu halten, aber bei Meyer eben nicht. ROGON-Spieler sind per Default der Meinung, 1-2 Klassen besser zu sein als sie tatsächlich sind. Und Meyer/Wittmann haben sich einfach verzockt.

Beitrag melden
ayee 30.04.2018, 11:28
6. Romantik im Management

Von Spielern erwarten die Manager immer professionelles Verhalten, aber wenn man sich das albern romantische Gequatsche der S04 Bosse anhört, dann hat das mit Professionalität auch nicht viel zu tun. Fußballer schließen Laufzeitverträge. Es gibt kein Recht auf Verlängerung. Wenn sich ein Spieler entscheidet, einen Vertrag nicht zu verlängern, dann muss man das akzeptieren. Da ist absolut nichts bei. Und bei Schalkes sportlicher Perspektive muss man einem Spieler nicht vorwerfen, dass er nur des Geldes wegen wechselt. Dass man im Augenblick ganz ok da steht, täuscht nicht über die Chaosjahre davor hinweg. Schalke hat nicht gerade den Ruf, dass man dort als junger ambitionierter Spieler irgendwann noch viel weiter kommt.

Beitrag melden
gnarze 30.04.2018, 11:55
7. Strukturelle Gründe

Wenn Spieler wie Goretzka, Meyer, Matip, Kolasinac usw. usf. allesamt nicht bei Schalke verlängern, kann das nicht nur an den Spielern liegen.

Oder man bildet sich Spieler aus, wo man vielleicht im Verein nicht ein Schalke-Gen implantieren kann.

Beitrag melden
genaumeinding 30.04.2018, 12:12
8. Armutszeugnis 1. Klasse

Was ist nur aus dem Verein geworden, der eine der besten Nachwuchsschmieden hatte. Aber wo gefühlt alle Talente weg wollen?

Beitrag melden
Pless1 30.04.2018, 12:23
9. Wir wissen nichts

Interessant, wie hier wieder selbsternannte Experten ganz genau wissen, wer Recht hat. Ohne Insiderwissen kann man nur spekulieren, und das bringt uns nicht weiter. Von den gezielt lancierten Aussagen aus dem "Umfeld" sollte man sich jedenfalls nicht beeindrucken lassen.
Ganz egal, wie es aber war und ist: Dieses verbale Nachtreten hilft Meyer in keinem Fall weiter. Jeder potenzielle Interessent wird befürchten müssen, dass sich Meyer auch ihm gegenüber irgendwann so verhalten könnte.

Beitrag melden
Seite 1 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!