Forum: Sport
Schalkes Weiterkommen in Gladbach: Die Maulwurf-Affäre
DPA

0:2 zurückgelegen, dann brachte ein Platzfehler Schalke in Gladbach zurück. Nun träumt der Klub vom Coup der "Eurofighter", sogar der einstige S04-Schreck Patrik Andersson konnte dem Team nichts anhaben.

Seite 2 von 3
tomaraya 17.03.2017, 08:34
10. Oh man...

In der nächsten Runde wird Schalke hochkant rausfliegen, egal welche Mannschaft ihnen zugelost wird!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
belinea12345 17.03.2017, 08:46
11. Videobeweis!

Warum gibt es im Fußball noch immer keine Videobeweis, obwohl dieser in anderen Sportarten längst erfolgreich und ohne negative Folgen für das Spiel praktiziert wird (Beispiel Rugby)? Der einzige wirklich plausible Grund erscheint mir zu sein, dass ohne Videobeweis ein Verschieben von Spielen deutlich einfacher wird. Aufgedeckte Fälle gab es ja bereits zu Genüge. Dass Mark Clattenburg demnächst Schiri-Chef in Saudi-Arabien wird, lässt zudem Schlüsse bezüglich seiner Wertvorstellungen zu. Geld scheint da klar an erster Stelle zu stehen und dann kommt gaaaaanz lange nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mischubo 17.03.2017, 08:46
12. Oje...

Zitat von dhanz
Über beide Spiele gesehen ist das Weiterkommen von S04 sicherlich verdient, obwohl der Elfmeterpfiff eine Fehlentscheidung war. Schon das Hinspiel hätte Schalke mit zwei Toren Unterschied gewinnen müssen.
...die Meinung ist aber ganz exklusiv, auch unter Schalke-Fans - das Hinspiel hätte Schalke auch gut mit zwei Toren verlieren können.
Ohne den Ameisenknochen oder Maulfwurf auf dem Rasen hätten die gestern bis Mitternacht kein Tor geschossen; kämpferisch klar besser als Gladbach, aber verdient ist anders?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
epinephrines 17.03.2017, 08:51
13. Starke Knappen

BMG hat eben in den beiden Europa League Spielen nicht das gebracht, was Sie beim 4:2 gegen Schalke in der Liga abgerufen haben. Ungerechtfertigter Elfer hin oder her - in der EuroLeague war Schalke einfach klar die bessere Mannschaft. Und selbst Hecking hatte 20 Minuten nach dem Spiel im Interview die Erkenntnis, das Fußball nun mal so ist - mal bekommt man ein Abseitstor gegeben und dann wird wieder ein ungerechter Elfer gegen einen gepfiffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ares87 17.03.2017, 09:03
14. Respekt

Respekt für Dieter Hecking, der es direkt nach dem Spiel auf den Punkt brachte. So was passiert nun mal im Fußball. Und solange die Regeln nicht angepasst werden, wird es auch immer wieder vorkommen. Mal triffts den einen, mal den anderen. Obwohl es mir als Schalke-Fan missfällt, auf diese Art weiterzukommen, freue ich mich doch über den Einzug ins Viertelfinale. Wenn man in 2 Spielen 3-mal mehr aufs Tor schießt, ist das auch nicht unverdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geirröd 17.03.2017, 09:09
15. Und wieder einmal...

...stimmt das Sprichwort: "Entscheidend ist auf´m Platz"..... und wenns nur der Maulwurf war. Unberechtigter Elfer hin oder her - dafür wurde der berechtigte Elfer später nicht gepfiffen. Gleicht sich alles aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rapetepap 17.03.2017, 09:15
16. Etwas komisch

Wer in beiden Spielen zumsammen 44:14 Torschüsse, 14:5 Ecken, jeweils mehr Ballbesitz und eine höhere Passquote hatte, ist auch verdient weiter. Trotzdem ist das Ausscheiden für Gladbach sehr unglücklich, da der Elfmeter ein Witz war. Außerdem waren die Gladbacher Angriffe insgesamt gefühlt gefährlicher, was auch an dem schlechten Umschaltspiel von Schalke lag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geradsteller 17.03.2017, 09:17
17. Unentschieden

Nicht nur über den Videobeweis, (wie im Football( gehört diskutiert, sondern auch über die zwar oft spannende aber alberne Auswärtstorregelung. Vergesst den Maulwurf, das Spiel endete unentschieden und Schalke ist dank der Regel dieser UEFA-Maulwürfe weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mooringman 17.03.2017, 09:18
18. Wenn

solche Handelfmeter über Spiele und viel Geld entscheiden,dann ist etwas oberfaul im Fussball. Es kommt unvermeidlich ein böses "Geschmäckle" auf,und das schadet dem Fussball.
Es war nie und nimmer ein Handelfmeter.
Gladbach ist der Vorwurf zu machen,nach dem merkwürdigen 1. Tor und der Hilfe des Schiedsrichters in HZ 2 zu wenig getan zu haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.schnabel 17.03.2017, 09:25
19. Es

gibt ja mittlerweile keinen Spieltag mehr ohne komplett absurde Elfmeterentscheidung. Einen "Kontakt" gab es immer und ein Schiedsrichter mit Blackout ist dann auch nicht weit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3