Forum: Sport
Schiedsspruch zu Tönnies: Die verlorene Ehre des FC Schalke 04
Guido Kirchner DPA

Clemens Tönnies lässt sein Amt als Aufsichtsratsboss beim FC Schalke 04 für drei Monate ruhen. Dieser Schiedsspruch ist ein Rückschlag für die Bemühungen, Rassismus aus dem Fußball zu entfernen.

Seite 1 von 20
co2nogo 07.08.2019, 12:44
1.

Die ganze Führung von 04 und dessen Umfeld steckt unter einer Decke. Nach dem Motto , eine Krähe hnackt der anderen Krähe kein Auge aus, wird hier nichts passieren.

Beitrag melden
LDaniel 07.08.2019, 12:46
2. Rassismus

Wenn man den Rassismusbogen bis ins Unendliche spannt, findet man auch immer mehr Rassisten, gegen die man ehrenvoll kämpfen kann. Dass genau dieser Kampf gegen all jene, die mal was blödes sagen oder nicht ganz auf Linie sind, dafür sorgt, dass rechte Parteien aufblühen, werden die edlen Kämpfer des Guten wohl nie kapieren...

Beitrag melden
mr-mucki 07.08.2019, 12:46
3. DFB muss nun handeln

da der S04 augenscheinlich nicht in der Lage ist seinen Worten Taten folgen zu lassen, muss nun der DFB handeln. Handelt der DFB ähnlich wie S04 dann können alle Kampagnen gegen Rassismus eingestampft werden und auch ein AFD Mitglied DFB Präsident werden. UND dann weiß auch jeder das Özil Recht hatte mit seinen Äußerungen

Beitrag melden
schwaebischehausfrau 07.08.2019, 12:48
4. Dieser Schiedsspruch...

ist ein Schlag ins Gesicht für all diejenigen, die glauben, jede politisch nicht korrekte Äußerung (Tönnies) und jeden dummen Spruch (so wie im Fall von Owomoyela und Dickel) krampfhaft zu "Rassismus" aufzupumpen und zu skandalisieren versucht. Dieser Schiedsspruch ist ein ermutigendes Zeichen dafür, dass die Zivilgesellschaft anfängt, sich gegen diese durchsichtigen politisch motivierten Kampagnen zu wehren. Das macht Hoffnung....

Beitrag melden
katzenklopfer 07.08.2019, 12:49
5. Eine Schande

ist das. Nichts weniger. Schämts Euch auf Schalke und an allen anderen Orten, wo Rasssismus gedeckelt, relativiert, unterstützt und propagiert wird.
P.S. Bevor mensch auch noch so dumme Sachen sagt wie: "In der Sache richtig.." sollte sich mensch mal mit den tatsächlich sachlichen, eben wissenschaftlichen Überlegungen dazu auseinanderstezen....

Beitrag melden
hans-henning 07.08.2019, 12:50
6. Nicht übertreiben

Was soll diese Aufregung?
Er hat vielleicht etwas Unkorrektes oder Unpassendes gesagt und sich dafür entschuldigt. Er lässt sogar sein Amt für ein paar Monate ruhen. Damit sollte es jetzt sein Bewenden haben.
Hinter der Erregung steckt vielleicht ein wenig Scheinheiligkeit. Wer macht denn bitte keine Fehler!

Beitrag melden
UncleJack 07.08.2019, 12:50
7. Völlig den Bezug zur Realität verloren

Fußballvereine haben sicherlich keine „Ehre“. Oder kommt es nun zum Duell zwischen dem hyperventilierenden Moralexperten, der diesen Artikel verfasst hat, und dem ehrabgeschnittenen FC Schalke, der seit Jahren von Gazprom gesponsert wird?

Trotz Sommerloch sollte man ab und zu mal reflektieren.

Beitrag melden
ehrgeizbefreit 07.08.2019, 12:51
8. Ein Gaunerstreich

Da setzt sich Schalke jahrelang gegen Rassismus ein. Lässt T-Shirts drucken und ruft viele Kampanien ins Leben. Was steckt dahinter???
Nichts, alles nur Show... unerlich und verlogen. Herr Tönjes wartet jetzt einfach ab bis Gras über die Sache gewachsen ist. Wenn er es auch nur ein wenig ehrlich mit der anti Rassismus Kampanie gemeint hat, tritt er zurück. Sein Rechtsbeistand aus dem Aufsichtrat und alle, die seine Rede im Vorfeld kannten gleich mit.

Beitrag melden
dirkcoe 07.08.2019, 12:51
9. Volle Zustimmung

Rassismus ist im öffentlichen Leben noch weniger zu tolerieren, als in jeder anderer Art. Wenn die Vorstände von Fußballvereinen sich schon auf diesem beschämenden Niveau bewegen, dann reicht eine Entschuldigung auf keinen Fall. Glaubwürdig ist nur ein sofortiger Rücktritt - oder wenn dazu die Größe fehlt das gefeuert werden.

Beitrag melden
Seite 1 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!