Forum: Sport
Schmadtke-Nachfolger: Armin Veh wird Geschäftsführer beim 1. FC Köln
AP

Der 1. FC Köln hat einen Nachfolger für Jörg Schmadtke gefunden: Armin Veh wird neuer Geschäftsführer beim Tabellenletzten. Das bestätigte der Klub.

Seite 1 von 2
Baks 06.12.2017, 13:47
1. Reste Rampe

Zuletzt war er bei Eintracht Frankfurt. Wikipedia: "Nach sieben sieglosen Spielen, nach denen die Mannschaft auf dem Relegationsplatz stand, wurde er am 6. März 2016 als Cheftrainer freigestellt."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
experte1305 06.12.2017, 14:08
2. Herzlichen Glückwunsch!

Diese Träne wird Köln richtig voranbringen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
menton 06.12.2017, 14:16
3. aua!

das war wohl der bekannteste Name, den man für kleines Geld kriegen konnte.

Als Geschäftsführer ist er allerdings bislang ein Nobody. Vielleicht ist er ja ein Naturtalent...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ein Zürcher 06.12.2017, 15:07
4. Kölle alaaf!

Falls die einzige Alternative Beiersdorfer war, dann hat Köln die richtige Entscheidung getroffen, aber auch nur dann...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skeptikerjörg 06.12.2017, 15:12
5. Prinzip Hoffnung

Dann hoffen wir mal, dass er als Geschäftsführer erfolgreicher ist, als er es als Trainer war. Aber gut, falls es nicht klappt - mit Entlassungen hat er ja fast genauso viel Erfahrung wie als Spieler. It takes two to Tango, einen, der sich den FC gegenwärtig abtun will und einen, der sich Veh gönnen will. Denke mal, der Markt gibt für beide aktuell nicht viele Alternativen her. Und besser als Beiersdorf könnte es sich erweisen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ludna 06.12.2017, 15:15
6. Keine Ahnung,

wenn sein Fachwissen identisch ist mit seinen Platitüden, die er bei Sport 1 Doppelpass von sich gibt, dann darf sich Köln schon mal freuen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bigmitt 06.12.2017, 15:25
7. Erstaunlich...

...manche Kommentare. Es klingt als hätten hier einige Arsene Wenger oder desgleichen erwartet. Für den FC nur das Beste , versteht sich. Lasst den Mann doch erstmal arbeiten und einen neuen Trainer finden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eidel040 06.12.2017, 15:38
8. Kann klappen....

So verkehrt finde ich die Lösung nicht.
Als Trainer beim FC? Niemals, da hat er wenig gerissen.
Aber was soll der GF Sport beim FC machen?
Finanzen macht Wehrle, damit hat er nichts zu tun. Also "nur" Sportliches. Transfers und Scouting macht Jakobs, der aber nicht an die Öffentlichkeit geht.
Also kommuniziert er nach innen und außen. Stimmt mit dem Trainer ab. Also zum Teil so eine Art "Brazzo", zum anderen vielleicht etwas wie Rangnick, der als Ex-Trainer ein guter Manager ist und mit dem passenden Trainer eine Gesamtphilosopie umsetzen kann.
Und schlimmer als Beiersdorfer wäre niemals gegangen.Allofs wäre vielleicht denkbar, Rouven Schröder scheint nicht zu haben. Der FC musste ja auch kurzfristig handeln.
Gut, wenn Veh jetzt schnell den Trainer klar macht. Keller?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
goat777 06.12.2017, 15:48
9. Autsch

Das nennt man wohl Eigentor. In Wolfsburg war er ja auch mal für Transfers zuständig. Dort und auch wo er nur als Trainer gearbeitet hat wird man sich mit grauen erinnern. Den VfB hat er ja damals in die zweite Liga befördert, in Köln wird er nicht weniger erreichen. Naja aber andererseits hätte man auch Eichin verpflichten können, also schlimmer wäre auch noch gegangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2