Forum: Sport
Schwalbe gegen Bremen: Vidal schweigt, Guardiola entschuldigt sich
Getty Images

Der FC Bayern steht im Pokalfinale, überschattet wurde der Sieg gegen Werder Bremen von Arturo Vidals Schwalbe. Der Chilene äußerte sich nicht, ansonsten herrschte Einigkeit. Sogar seinem Trainer tat es leid.

Seite 3 von 19
Kekser 20.04.2016, 11:06
20. Schwalben

sollte man so unattraktiv machen, dass sich niemand nur ansatzweise Gedanken macht diese als taktisches Mittel einzusetzen. Wer gefoult wird fällt eben, wie er fällt und wer schwalbt versucht vorsätzlich das Spiel zu verschieben. Verschiebung eines Spiels muss drastisch belegt werden durch Spielverlust zugunsten des Gegners und Sperre für den Schwalbenkönig. Eine gelbe Karte als Strafe ist zu gering, wenn auf der anderen Seite Milioneneinnahmen stehen, die man dafür als Belohnung bekommt. Immerhin täuscht man ein Foul des Gegners vor, der im schlechtesten Fall mit roter Karte vom Platz gestellt wird. Der nachträgliche Punktabzug durch Fernsehbilder sollte natürlich dabei sein. Ich plädiere für sofort rot, wenn der Schiedsrichter die Schwalbe erkennt, das wäre dann analog zu einer nachträglichen Bestrafung mit zwei Spielen Sperre bewertet. Eine nachträgliche Bestrafung mit Sperre hat für den Spieler nämlich den Vorteil, dass er weiterhin auf dem Feld mitwirken darf. Und das sollte er nicht mehr dürfen.
Dafür steht bei allen Profimannschaften zu viel Geld auf dem Spiel, als dass dies ein kavaliersdelikt sein darf.

Beitrag melden
ma.s. 20.04.2016, 11:06
21. Aha!

Zitat von ge1234
... es war eine Schwalbe und kein Elfmeter. Dann geht das Spiel halt 1:0 statt 2:0 aus. Das Bremen irgendwann dem Ausgleich sehr nahe stand, muss wohl in einem Paralleluniversum stattgefunden haben. So what?
So what? Sie scheinen ja ein ausgewiesener Fußballkenner zu sein, da hätte man das Spiel ja auch schon vor dem 2:0 abpfeifen können, besser gar nicht anpfeifen. So what?

Beitrag melden
der_vogel 20.04.2016, 11:07
22. Genau!

Zitat von xrambo
wäre Vidal allerdings nicht hochgesprungen, hätte es ihn übelst erwischen können - da er jedoch nicht berührt worden ist, hätte er, gem. dem FairPlay-Gedanken des DFB, des Sport und als Vorbild für all die Kinder, die jede Woche nach dem FairPlay-Gedanken aufs Spielfeld gehen sollen, dem Schiri sagen können: "hey, da war keine Berührung, ich wollte mich nur schützen" und alles wäre super gewesen - so hat es leider einen faden Beigeschmack.
Genau, alle schimpfen immer auf den Schiedsrichter bei Fehlentscheidungen, dabei haben es in einigen Situationen die Spieler selber in der Hand.

Beitrag melden
ma.s. 20.04.2016, 11:08
23. Wichtige Diskusson...

Zitat von caipidoc
über die sich leider keine Mannschaft aufregen kann, denn das Elfmeterschinden gehört im Fussball bei allen Mannschaften dazu. Deswegen ist jede Diskussion darüber untet den aktuellen Rahmenbedingungen (fehlende Überprüfungsmoeglichkeit für den Schiedsrichter) hinfaellig. Schon gar nicht ist das ein spezifisches Bayern-Problem, das zu behaupten ist Schwachsinn, jede Mannschft hat schon einmal von profitiert.
...in diesem Kontext. Denn über was nach dem Spiel geredet wird, das beeinflusst die Vorzeichen für das nächste Spiel, langfristig also die Kultur des Spiels.
Die Diskussion ist also alles andere als hinfällig.

Beitrag melden
briancornway 20.04.2016, 11:08
24. Immer 10:0

Zitat von ge1234
Ja, es war eine Schwalbe und kein Elfmeter. Dann geht das Spiel halt 1:0 statt 2:0 aus.
Das ist ja gerade das Problem. Wie oft sieht man die Bayern dermaßen "schwimmen", weil der Gegner sich mit Mut und Glück auf jeden Ball stürzt ?

Würde Bremen das Ding reinbekommen, ohne dass wegen irgendwas abgepfiffen wird ? Oder würden die Bayern sich fangen und wieder die Kontrolle übernehmen ?

Total spannend. Und dann - die Aktion von Vidal.
Feierabend für den Fußball. Schade um's Spiel.

Beitrag melden
fredderfarmer 20.04.2016, 11:09
25. Bayernbonus halt!

Werder hätte in der Schlussphase nochmal alles oder nichts gehen können, einem 1:1 war jedenfalls selten eine Manschaft in München so nahe.
Lustig aber auch das ich bei Müller immer automatisch an besagte Schwalbe von ihm denken muß... das hat m. M. n. nur noch der Hans Meier mit seiner "Kopfnuss-Schwalbe" übertroffen.

Beitrag melden
oddah 20.04.2016, 11:11
26. Ja sicher...

... das war eine glasklare Schwalbe, da gibt es keine zwei Meinungen. Ich will das auch gar nicht beschönigen oder klein reden.
Aber warum geht der Abwehrspieler in der Situation so ungestüm zu werke?? So darf man einfach im Strafraum nicht grätschen. Mit dieser Aktion hat er einen (möglichen) Strafstoß billigend in Kauf genommen. Viel hat ja nicht gefehlt.
Wie gesagt, grob unsportlich von Vidal, aber auch krass fahrlässig verteidigt.

Beitrag melden
twisted_truth 20.04.2016, 11:15
27.

Auf dem Platz sieht s immer anders aus. Die Pfeife sagt was Sache ist. Der Vidal ist an der Aura seines Gegenspieles abgeprallt, also Foul, toll gepfiffen hat da Schiriteam nicht immer, keine Glanzleistung. Publikums Joker gibt's halt nicht. Die Bayern haben eh mehr Glück als Verstand vom Müller mal abgesehen.

Beitrag melden
nummer50 20.04.2016, 11:15
28. Schwalbe

Logisch war es eine Schwalbe, konnte man aber auch erst in der Zeitlupe sehen. Der Schiedsrichter stand eigentlich gut und hat sofort auf Elfer entschieden. Die ganze Aufregung ist aber etwas unverständlich, der Elfer war schliesslich nicht der entscheidende Treffer, Bayern führte schon 1 zu 0, trotzdem natürlich für Bremen ärgerlich.

Beitrag melden
QuixX 20.04.2016, 11:16
29.

Vidal springt, weil er derbere Attacken vermeiden will. Durchaus nachvollziehbar. Wenn dann der Schiri Foul erkennt, war dies nicht die erste Fehlentscheidung über das Verhalten jeglichen Spielers, Vidal hin oder her.

Wir wissen, dass Fehlentscheidungen gerne vom Gegner angenommen werden, warum also nicht mal solche zu eigenen Gunsten.

Damit leben wir im Fußball. Videobeweis bringt uns auch nicht weiter, da dann das "Ermessen" minutenlang diskutiert werden kann. Da werden die Spieler kalt.

Beitrag melden
Seite 3 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!