Forum: Sport
Schweinsteiger-Wechsel: Das kalte Herz
DPA

Mit Bastian Schweinsteiger geht eine Identifikationsfigur der Bayern-Fans. Doch für den Verein ist der Abgang vor allem Kalkül: Treue ist keine maßgebliche Kategorie mehr. Nur Erfolg zählt.

Seite 1 von 20
rugall70 11.07.2015, 17:25
1. Treue zählt nicht

Was soll denn der Unsinn, dass Treue "nicht mehr" zählt?! Der Mann war 17 Jahre bei Bayern. Ein ganzes Fußball-Leben. Am Ende der Karriere möchte er noch einmal ins Ausland. Warum denn nicht?

Beckenbauer ging 1977 nach New York; Rummenigge 1982 nach Mailand. Auch Matthäus ging mal weg. Lasst sie doch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Luscinia007 11.07.2015, 17:25
2.

Treue mag zwar lediglich eine Fan-Kategorie sein. Aber es sind die Fans, die das Spiel finanzieren. Und die Fans, die den Stellenwert der Bundesliga bestimmen, und somit die Höhe der Erlöse aus den Verwertungen.

Für Thomas Müller liegt ein Angebot über 82 Mio. Ablöse vor. Müller passt auch nicht ins Spielschema von Guardiola. "Mia san mia" brauchen sie in München dann nicht mehr sagen, wenn Thomas Müller auch noch weg ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Torfkopf 11.07.2015, 17:31
3. Treffender Kommentar!

Besser kann man es nicht auf den Punkt bringen, diese Heuchelei von Rummenige nervt. Nur in einem Punkt kamm man geteilter Meinung sein: Eine Elf mit fast ausschließlich ausländischen Spielern und nur wenigen Identifikationsfiguren kann ganz schnell baden gehen. die Geschihcte kennt genügend Beispiele.
Und wehe es kommt zur Gruppenbildung!
Dann ist der Trainer schnell weg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Attila2009 11.07.2015, 17:34
4. Abserviert

Was lese ich da ? Mandzukic und Gomez "abserviert " ?
Das kann aber nicht sein bei diesem Familien-Klub ?
Bei Bayern wird doch niemand abserviert, die gehen alle freiwillig , oder ?

Bei Schweinsteiger sehe ich das so dass er wohl keine Einsatzgarantie bekam und sich nicht wie Klose,Podolski und Gomz das große Zaubern der Spanier von der Bank aus ansehen wollte,dazu auch mal was anderes kennenlernen wollte in seiner Fußballerkarriere als jeden Tag den selben Trott zu machen.

Ja und die Bayernfans dürfen jetzt mal selbst kurz mitfühlen wie das ist wenn einer Mannschaft die Leitfigur herausgerissen wird.
Genauso ging es anderen Fußballfans in ganz Deutschland wenn die Bayern die Spieler gekauft haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AndreHa 11.07.2015, 17:34
5. Olé

Olé FCB. Ersetze Bayern durch Barcelona. Ersetze Schweini durch den nächsten Spanier.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rugall70 11.07.2015, 17:36
6. Ich habe Verständnis

Zitat von Luscinia007
Treue mag zwar lediglich eine Fan-Kategorie sein. Aber es sind die Fans, die das Spiel finanzieren.
Also ich hab Verständnis. Schweinsteiger ist nicht mehr der Jüngste. Die letzte Saison war schwer für ihn. Wer weiß, wie er sich in der kommenden geschlagen hätte? Und auf der Bank nutzt er den Bayern auch nicht so viel.

Mit seinem Wechsel nach Manchester hat er den Bayern jetzt noch einmal 20 Millionen gebracht. (Das ist wahrscheinlich mehr, als sie mit ihren Eintrittskarten bisher "finanziert" haben.) Und nun kann er noch einmal für ein oder zwei Jahre in der Premiere League Erfahrungen sammeln. Dann kommt er zu Bayern zurück. Ich wünsch ihm bei ManU alles Gute und freue mich jetzt schon auf seine Rückkehr in zwei Jahren...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yeyo 11.07.2015, 17:36
7. ...

was für ein naiver artikel...wo zählt denn noch treue? im business? nein. im fussball? sowieso nicht, da gehts von spiel zu spiel? in der partnerschaft? naja, auch nicht. also, streichen wir das wort doch einfach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 11.07.2015, 17:37
8. war abzusehen

er hat ja schon seit ca 2 jahren immer mal wieder gesagt das er seine karriere nicht unbedingt beim FCB beenden will.

Als LvG bei Manu angefangen ist hat sich eine gelegentheit fuer ihn ergeben, wer wuerde nicht gerne in Old Trafford spielen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
clauswillypeter 11.07.2015, 17:41
9. Keine Bayern

Schweinsteiger wurde von Rummenigge auf unschöne Art weggelobt. Dadurch gibt es kaum noch bayrische Identifikationsfiguren in der Mannschaft, und der Verein geht ein sehr hohes Risiko ein. Wenn nämlich der spanische Block bis zur Winterpause nicht die erwartete Leistung bringt, dürften etliche Stühle wackeln. Nicht nur der von Guardiola, vielleicht sogar der von Rummenigge

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 20