Forum: Sport
Schweinsteiger-Wechsel: Das kalte Herz
DPA

Mit Bastian Schweinsteiger geht eine Identifikationsfigur der Bayern-Fans. Doch für den Verein ist der Abgang vor allem Kalkül: Treue ist keine maßgebliche Kategorie mehr. Nur Erfolg zählt.

Seite 6 von 20
MichaelZetti 11.07.2015, 18:56
50. Lieber Herr Ahrens...

wenn Sie über Treue schreiben wollen, dann widmen Sie Sich bitte Rosamunde Pilcher u.ä. Schmonzetten. Im Fußball hatte daß noch nie was zu suchen.

Schweinsteiger liebäugelt schon seit Jahren mit einem Wechsel in´s Ausland. Mit van Gaal als neuen Trainer ftrifft er wenigsten auf ein ihm bekannt und wohlgesonnene Person. Da wäre er ja mit dem Klammerbeutel gepudert, wenn er diese vermutlich letzte Chance nicht nutzen würde.

Und es zeugt auch von Respekt und Dankbarkeit, wenn der FC Bayern ihm hier keine Steine in den Weg legt, sondern alle Türen für eine Rückkehr offen läßt.

Wir sind hier ja nicht beim BVB mit seiner "großen Liebe" und all den damit verbundenen Schattenseiten dieser großen Emotion.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jowarn 11.07.2015, 19:01
51. Albern

Schade ist natürlich, dass dem Verein damit ein Identifikationsfigur verloren geht. Aber dass nach 17 Jahren jemand zu neuen Ufern aufbrechen möchte, hat doch wirklich nichts mit mangelnder Treue –von beiden Seiten aus –zu tun. Das eigentlich Problem ist jedoch, dass kaum solche Spieler aus der eigenen Jugend nachkommen, aber das liegt nicht an Guardiola, sondern an Fehlern, die der Verein in der Jugendarbeit gemacht hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mal nachgefragt 11.07.2015, 19:01
52. Nach mir die Sintflut

Was da bei Bayern läuft, wird sich rächen. Da agiert ein überschätzter Trainer als Alleinherrscher und ein Weichspüler Rummenigge nickt ab. Da werden Spieler vergrault, die maßgeblich für den Verein wichtig sind, geholt werden Stars am Ende ihrer Karriere aus Spanien, die kritikfrei beim Trainer eine Einsatzgarantie haben. Da frage ich mich, was das soll? Identifikationsfiguren werden gehen gelassen, Vertrauensverhältnisse von oben mit Füßen getreten. Erinnert sich denn keiner mehr an den Ärger, den Robben und Ribery am Anfang der Amtszeit vom Guardiola hatten und noch immer haben, auch wenn es tot geschwiegen wird? Erinnert sich keiner mehr an Kroos, den Guadiola ebenfalls vergrault hat, weil er ihm nicht passte? Das ganze medizinische Team wurd nach Jahrzehnten von Guardiola vergrault. Der größte Teil des alteingesessenen Trainerstabs ist weg. Nun geht Schweinsteiger und wer glaubt, dass ein Müller, seines Zeichens momentan einer der besten Stürmer des Planeten noch lange bleibt, ist fern jeder Realität. Was in 12 Monaten bleibt? Guardiola wird gehen und hinterläßt einen Bayern München in Trümmern, personell wie ansehensmäßig und das große Heulen und Zähneklappern nimmt seinen Lauf. Armes BM. Aber jeder bekommt das, was er verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
simplythebeast 11.07.2015, 19:01
53. Für immer ein Bayer!

Schweini, wie er einem Westernheld gleich in den Sonnenuntergang reitet. Auf! Zu neuen Heldentaten! Zeig der Premier League, aus welchem Holz Du geschnitzt bist! Mein Segen und mein Dank seien ihm gewiss.

Nach wie vor sind die Bayern im Mittelfeld sehr gut besetzt. Und solange der Müller bleibt, bleibt auch das Herz und die Seele der Mannschaft bayerisch. Ich würde mich freuen, wenn man im Gegenzug noch di Maria verpflichten könnte. In den letzten Jahren war das Spiel über die Flügel immer eine Waffe, es wäre schön, wenn das so bleibt. Guardiola soll verlängern, egal was die Maulwürfe hier schreiben, ich habe in den letzten zwei Jahren tollen, inovativen Fußball gesehen.

Es erinnert mich an den Abschied von Thierry Henry bei Arsenal London. Das Schluchzen und Wehklagen wird Tränen der Freude weichen, wenn Schweini hoffentlich mal mit Manchester in München spielt. Das wird Schweinigeil..!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
misscecily 11.07.2015, 19:04
54. und vor allem

wartet dort der unfitte, dicke Rooney auf ihn. Mit allem Hass, dem ein underdog fähig ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maniacmike 11.07.2015, 19:10
55. Vielleicht hat

Peb G. Schweini gesagt er soll bleiben und dabei den Dolmetscher vergessen und Schweini hat verstanden er soll gehen. Ich versuche Peb wenn er deutsch spricht zu verstehen aber Trap war gegen Peb ein Deutsch-Linguist reinsten Wassers. Dabei hat er schon 6 Monate bevor er nach München kam angeblich Deutschunterricht genommen - schauen sie sich auf youtube ein paar Peb Interviews an. Da steht ein armer Tropf von Reporter und Peb erzählt Lunden und Leber - und am Ende ist man so schlau wie vorher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vereinsmeier 11.07.2015, 19:12
56. brutto verdient er bei Bayern doch das gleiche oder?

Vielleicht bleibt ihm auf der Insel aber netto mehr übrig. Aber abgesehen davon kann ich mir einfach nicht vorstellen, dass es bei einem so gut bezahlten Sportler wirklich noch um den letzten Cent geht. Beim FCB hat er seit Pep genauso viele Ausländer um sich herum wie künftig in GB ;-) dafür hat er jetzt mal die Gelegenheit, richtige Fans zu erleben...alles Gute Hr. Schweinsteiger

Beitrag melden Antworten / Zitieren
senta1958 11.07.2015, 19:13
57.

Ganz dünne Analyse, die wenig mit Tatsachen, sondern viel mit es wurde nie gesagt, sei aber dennoch bekannt zu tun hat. Alleine schon die Überschrift ist eine Unterstellung. Auch die Aussage, Herr Ahrens, Schweinsteiger hätte nur gespielt, weil andere verletzt waren, machen Sie woran fest?

Und dann sprechen Sie davon, dass sich S. Diskussionen erspart hätte, können aber einen Satz später den Wunsch ( Schweinsteigers ) nach Veränderung nachvollziehen. In sich schon ein Widerspruch.

Ihr Kommentar, es ist natürlich hier Ihr Recht, Meinung zu schreiben, gipfelt dann in der Aussage, Guardiola sei es egal, wie lange einer beim Verein ist.

Ohne jeden Beleg und gegen alle bekannten Aussagen schreiben Sie Guardiola mehr oder weniger direkt eine kaltherzige Demontage zu und vergessen dabei, dass Schweinsteiger seit Jahren davon sprach, irgendwann einmal ins Ausland wechseln zu wollen.

Insoweit eine dem Trend in deutschen Medien folgender tendenzieller Kommentar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Shoxus 11.07.2015, 19:15
58. Also

für mich wird der FCB nach und nach demotiert. Erst diese gruseligen Taktiken vom Trainer, dann geht der Doc und nun geht Schweinsteiger. Was kommt als nächstes? Müller geht. Also das kann ich mir schon vorstellen. Wobei ich eher glaube, das der dann komplett Schluss macht. Und die Bayern kaufen die nächsten Spanier ein. Wo jeder ein Top-Fußballer ist, keine Frage. Aber das sind alles Einzelstars. Fußball ist aber nunmal Teamarbeit. Und das konnte keiner so gut zeigen wie Heynckes. Das war ein Team danach kam der Untergang. Ich glaub diese Saison gibts gar keinen Titel.
Naja sind mal wieder die anderen dran. :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
senta1958 11.07.2015, 19:15
59.

Zitat von Luscinia007
Treue mag zwar lediglich eine Fan-Kategorie sein. Aber es sind die Fans, die das Spiel finanzieren. Und die Fans, die den Stellenwert der Bundesliga bestimmen, und somit die Höhe der Erlöse aus den Verwertungen. Für Thomas Müller liegt ein Angebot über 82 Mio. Ablöse vor. Müller passt auch nicht ins Spielschema von Guardiola. "Mia san mia" brauchen sie in München dann nicht mehr sagen, wenn Thomas Müller auch noch weg ist.
In der PK heute hat Rumennigge ausdrücklich erklärt, dass es diese Offerte nicht gebe und kein Spieler mehr die Freigabe erhielte, zu Manu zu wechseln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 20