Forum: Sport
Schwerer Unfall in Sotschi: Skicrosserin nach Sturz gelähmt
AP

Tragische Folge eines Sturzes: Skicrosserin Maria Komissarowa ist seit ihrem Unfall bei den Olympischen Winterspielen teilweise gelähmt. Die Russin war in Sotschi schwer gestürzt und hatte einen Bruch der Wirbelsäule erlitten.

Seite 1 von 3
Hübitusse 26.02.2014, 12:48
1. optional

Hab es ja nicht gesehen, aber je nach dem wie der Sturz verläuft, kann bei solchen Sportarten ein Wirbelsäulenprotektor entscheidend sein. Irgendwie scheinen sich aber gerade im Wintersport noch viele dagegen zu sträuben - jetzt mal nicht explizit auf diese Unfall bezogen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
miss_moffett 26.02.2014, 12:53
2.

Zitat von Hübitusse
Hab es ja nicht gesehen, aber je nach dem wie der Sturz verläuft, kann bei solchen Sportarten ein Wirbelsäulenprotektor entscheidend sein. Irgendwie scheinen sich aber gerade im Wintersport noch viele dagegen zu sträuben - jetzt mal nicht explizit auf diese Unfall bezogen.
So weit ich weiss, behindert ein Wirbelsäulenprotektor die Skicrosser, was die Sturzanfälligkeit erhöhen kann. Das vergrössert die Verletzungsgefahr. Aber vielleicht kann uns ein Experte dieser Sportart aufklären. Ich bin nur begeisterte Zuseherin und mir wäre mehr Sicherheit lieber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schwarzbär 26.02.2014, 13:10
3. Protector

Ich fahre selbst gerne, bevorzugt schnell und hoch, Ski und habe dieses Jahr diverse Protectoren ausprobiert. Alle hatten eines gemeinsam: Sie haben die Bewegsfreiheit extrem gestört. Daher habe ich schweren Herzens auf diese Sicherheitsmaßnahme verzichtet. Wenn jemand einen guten Protector kennt, der nicht über den kompletten Hintern geht und obenrum genügend Bewegungsfreiheit bietet, wäre ich für einen kurzen Tipp sehr dankbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
renee gelduin 26.02.2014, 13:11
4.

Sehr, sehr bitter. Gute Besserung auf jeden Fall.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jan2607 26.02.2014, 13:16
5. Protekor

Zitat von Hübitusse
Hab es ja nicht gesehen, aber je nach dem wie der Sturz verläuft, kann bei solchen Sportarten ein Wirbelsäulenprotektor entscheidend sein. Irgendwie scheinen sich aber gerade im Wintersport noch viele dagegen zu sträuben - jetzt mal nicht explizit auf diese Unfall bezogen.
Der ZDF-Moderator meinte im Livestream, dass fast alle der Sportlerinnen solche Protektoren tragen würden.
Ob das stimmt und ob Komissarowa zu ihnen zählte kann ich natürlich nicht beurteilen.
Aber ich denke mal, dass bei einem wirklich schweren Sturz der Protektor auch nur bis zu einem gewissen Grad schützt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gertrud Stamm-Holz 26.02.2014, 13:23
6. mmhhh

Zitat von Schwarzbär
Ich fahre selbst gerne, bevorzugt schnell und hoch, Ski und habe dieses Jahr diverse Protectoren ausprobiert. Alle hatten eines gemeinsam: Sie haben die Bewegsfreiheit extrem gestört. Daher habe ich schweren Herzens auf diese Sicherheitsmaßnahme verzichtet. Wenn jemand einen guten Protector kennt, der nicht über den kompletten Hintern geht und obenrum genügend Bewegungsfreiheit bietet, wäre ich für einen kurzen Tipp sehr dankbar.
Ich glaube es war Kristian Ghedina, der damals als erster mit einem Rückenprotektor angetreten ist. Das soll ein Modell aus dem Motorradrennsport gewesen sein. Mittelerweile ist diese Ausrüstung für Super-G und Abfahrt Pflicht. Möglich auch, dass alle Disziplinen mit Protektor gefahren werden.
Viele Motorradfahrer benutzen solche Schildkröten als Schutz. Sie engen einen nicht ein, decken das Steissbein noch ab und hören an den Schultern auf. Solche Modelle stören nicht.
Sie könnten sich beim DSV, ÖSV oder auch in Südtirol nach den verwendeten Protektoren erkundigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Christ 32 26.02.2014, 13:25
7. .

ich habe zwar keine Ahnung vom Skicross kann aber sagen das Protektoren eigentlich immer behindern. Zum Motorradfahren hab ich einen, wenn auch nur leichten Rückenprotektor und selbst das Ding behindert relativ stark.

Solange man relativ unbeweglich auf dem Moped sitzt gehts, aber in schwerem Gelände oder auf ner Cross- Strecke wo man ständig hin und her zappelt nervt das Ding schon. Ich weiß das manche Profi- Crossfahrer auf Protektoren verzichten weil sie die Beweglichkeit und das Gefühl fürs Motorrad behindern.

Und wenn man sich die Bewegungen der Skicrosser anschaut wird es bei denen ähnlich sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harrycaesar 26.02.2014, 13:30
8. Protektor

Also ich fahre auch Ski und zwar schon immer mit Protektor!Es behindert mich keineswegs...Man sollte vielleicht einen Biegsamen Protektor entwickeln um Sicherheit und gleichzeitig keine Einschränkung zu garantieren!?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
littleella 26.02.2014, 13:38
9. Tragisch

Tragisch , aber sie wissen alle was sie tun und kennen das Risiko. Nicht unbedingt eine risikofreie Sportart und deshalb muss man da nicht über Protektoren ausgiebig diskutieren. Würde ein Skispringer über Protektoren nachdenken??? Unnütze Diskussionen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3