Forum: Sport
Schwergewichts-Boxen: Klitschko verteidigt WM-Titel durch K.o.-Sieg
AP/dpa

Souveräner Erfolg: Wladimir Klitschko hat den WM-Kampf gegen den Australier Alex Leapai durch K.o. in der fünften Runde gewonnen. Der Herausforderer war ohne Chance.

Seite 1 von 4
bluejuly 26.04.2014, 23:48
1.

Vielleicht wäre der Kampf interessanter gewesen, wenn jemand Leapai vor dem Kampf erklärt hätte, dass er auch ab und zu zuschlagen muss. Hätte ich ne Karte gekauft, würde ich mein Geld zurückverlangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wupperhippo 26.04.2014, 23:51
2. Souveräner Sieg ???

Welches Kasperletheater kann denn einen souveränen Sieger hervorbringen.
Würde Bayern München gegen den Wuppertaler SV 5 : 0 gewinnen würde auch keiner den Bayern Souveränität attestieren. Da stand ein "Gegner" im Ring der wahrscheinlich selbst bei den Amateuren nicht zu den Top 10 gehören würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wasistwahr 26.04.2014, 23:55
3.

Gegner zu schwach Und Klitschko ist mir eh unsympathisch. Ein guter Boxer keine frage aber auf der Erde gibt's bestimmt einen der ihn schafft und die Chance nicht erhält.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sarkasty 27.04.2014, 00:09
4. wird die Menschheit

den Tag noch erleben, an dem die Klitschkos mal Gegner wählen, die nicht mindestens einen Kopf kleiner sind?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freudhammer 27.04.2014, 00:19
5. Klitschko-Krampf statt Kampf

Habe gerade die letzten Minuten des Klitschko-Boxkampfes gesehen, eine unglaubliche Farce. Da wird ein, um einen Kopf kleinerer Mann, der mit seiner Armlänge überhaupt nicht an den Riesen Klitschko heranreicht, in den Ring geschickt und natürlich besiegt. Hundertprozentig eine amerikanische Propaganda-Inszenierung, richtig peinlich aber das sind wir ja schon gewohnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Augustusrex 27.04.2014, 00:21
6. War ein absolut unnötiger Kampf

Gibt es wirklich keine besseren Herausforderer?
Ich glaube der hier hat kein einziges Mal getroffen.
Nachdem der Aussi in der ersten Runde zu Boden gegangen war, wußte Klitschko, dass er den Sack jederzeit zu machen kann. Er hat deshalb ein wenig gespielt damit noch einiges an Reklame gebracht werden kann. Dann hat er das Elend beendet. Das war nicht mal ein Sparringskampf. Wieder einmal ein Tiefpunkt im Schwergewichtsboxen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wurzelbär 27.04.2014, 00:23
7. Man sollte Prioritäten setzen

entweder, dem Instinkt der Evolution folgend, oder einem beginnenden Selbstbewußtsein, welches sich nicht nach den Ritualen der augenblicklichen Einstellung des erwartenden Denkens sich verpflichtet fühlt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sinasina 27.04.2014, 00:26
8. So war es leider nur langweilig

Wenn es mal einen Boxer gäbe, der wirklich ein Gegner für Herrn Klitschko wäre, dann gäbe es vielleicht auch mal wieder einen spannenden Box-Kampf. So war es leider nur langweilig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ralfrichter 27.04.2014, 00:39
9. Sorry

aber wenn solch ein netter Glatzköpfiger und leicht übergewichtigter älterer Herr die Nr.2 der Boxweltrangliste sein soll,könnens getrost einpacken und auf Talente warten,solch einer hätte einem Ali,Frazier oder Foreman noch nicht einmal das Wasser in der Ringecke reichen dürfen und das peinlichste war wohl dieser Briggs-Rentner,also den Kampf tue ich mir sicher nicht an...
Es war mal wieder enttäuschend,entweder gibts nicht besseres an Kämpfern oder Klitschko sucht sich bewußt das Fallobst aus,gut in diesem Kampf,als Pflichtverteidigung kann man ihm keine Vorwürfe machen...Das Schwergewicht ist langweilig geworden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4