Forum: Sport
Schwul-lesbische Fußball-EM: Der Kampf um Normalität
Startschuss SLSV Hamburg

Die schwul-lesbische Fußball-Europameisterschaft kommt nach Hamburg. Zusammen mit einem ehemaligen deutschen Nationalspieler. Den 30 Teams geht es weniger um den Titel, sondern vor allem um Akzeptanz.

Seite 2 von 4
edovonborhardt 11.06.2015, 22:26
10.

Ich verstehe ja die Intention. Aber ich bin mir nicht sicher ob sich die Herren und Damen bewusst sind, dass sie mit solchen Aktionen eher das Gegenteil dessen erreichen, was sie anstreben.

Beitrag melden
HenryFromWob 11.06.2015, 22:31
11.

Zitat von tubolix
soll doch jeder sein leben nach seinem gusto leben. aber warum muß man sich immer wieder in den vordergrund drängen ? "guckt mal alle her, wir sind schwul ! warum guckstu: ist doch ganz normal ..." irgendwann nervt sowas die anderen normalen.
Sie haben den Artikel wahrscheinlich auch nur bis zum Ende der Überschrift gelesen? Wenn Sie wissen wollen, worum es diesen Menschen wirklich geht, dann empfehle ich Ihnen, auch den Rest zu lesen.

Beitrag melden
udo46 11.06.2015, 22:32
12.

Zitat von Eduschu
Ach, um Akzeptanz geht's? Was würden die Herrschaften wohl sagen, wenn eine Hetero-Fußball-WM durchgeführt würde?
Was wollen Sie?
Die hatten wir doch immer schon und demnächst sogar in so tollen Ländern wie Russland und Katar.

Beitrag melden
motorradrudi 11.06.2015, 22:34
13. Lieber Herr Hitze

Super Ihr Engagement, machen Sie weiter so. An alle Basher: Ich bin überzeugter Hetero, aber dieser Mann ist ein feiner Mensch. Ich freue mich über das Engagement von unserem Hitze. Grüße aus Ihrem ehemaligen Wohnort zu Zeiten des VFB

Beitrag melden
Fraktale_Dimension 11.06.2015, 23:02
14. ...

Die Humanität einer Gesellschaft konnte man schon immer daran messen, wie sie mit ihren "Ver-Rückten" umgeht.
Die Anstrengungen unserer "Ver-Rückten" gehen dahin, die Gesellschaft an sich zu verrücken. Das wird nicht gutgehen ...

Beitrag melden
hundogonzalez 11.06.2015, 23:21
15.

Zitat von tubolix
soll doch jeder sein leben nach seinem gusto leben. aber warum muß man sich immer wieder in den vordergrund drängen ? "guckt mal alle her, wir sind schwul ! warum guckstu: ist doch ganz normal ..." irgendwann nervt sowas die anderen normalen.
Im ersten Satz schreiben Sie, soll doch jeder so Leben wie er will. Sogleich danach sprechen Sie aber Bestimmten Personengruppen Rechte ab. Sorry aber das ist Stumpfsinn.

Beitrag melden
hundogonzalez 11.06.2015, 23:22
16.

Zitat von Incredibleois
In einer wirklich weltoffenen Gesellschaft würden homosexuelle Menschen einfach in denselben Fussballclubs spielen, wie alle anderen. Leider ist das aber offensichtlich immer noch ein Problem. Daher: Schön, dass es dieses Turnier gibt; Schade, dass es noch nötig ist.
Dem ist nichts hinzuzufügen.

Beitrag melden
hundogonzalez 11.06.2015, 23:23
17.

Zitat von wallabi
wenn das Politiker "ich bin schwul und das ist gut so" vorleben. Bei dieser Hysterie fühlt man sich fast schon diskriminiert und beschämt, Hetero zu sein!
Sie armer Homophober Mensch.

Beitrag melden
821943 11.06.2015, 23:24
18.

Aus den besten schwulen Spielern der Bundesliga könnten wir eine ganze Nationalmannschaft zusammenstellen. Nur diese prominenten schwulen Fußballspieler trauen sich noch nicht, sich zu ihrer Homosexualität zu bekennen. Sie fürchten Ablehnung, Diskriminierung und Bedrohung durch homophobe Dumpfbacken. Und das leider immer noch zu Recht, wie hier ja einige Foristen eindrucksvoll mit dämlichen Kommentaren dokumentieren. Umso wichtiger sind solche Turniere und deren öffentliche Wahrnehmung. Gut , dass alle Medien so ausführlich über dieses internationale Turnier berichten.

Beitrag melden
hundogonzalez 11.06.2015, 23:25
19.

Zitat von Eduschu
Ach, um Akzeptanz geht's? Was würden die Herrschaften wohl sagen, wenn eine Hetero-Fußball-WM durchgeführt würde?
Das Problem ist, dass dies ja geschieht. Schön wäre es, wenn es keine spezielle Liga für Homosexuelle mehr bräuchte.

Beitrag melden
Seite 2 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!