Forum: Sport
Sebastian Vettel in Montreal: Erst das Rennen verloren, dann die Nerven
Dan Istitene / Getty Images / AFP

Ferrari hat das Rennwochenende in Montreal dominiert. Doch der Sieg ging mal wieder an Mercedes. Sebastian Vettel wollte das nicht wahrhaben.

Seite 1 von 17
prinzpnz 10.06.2019, 00:43
1. Respekt Vettel

Richtige Aktion!
Vllt haben einige hier letzte Woche das Rennen nicht gesehen Max bekommt für einen Unfall in der Boxengasse 5 sek ... Vettel für einen beinahe Unfall bei dem Lewis hätte sogar bremsen können (wenn er fair und schlau wäre) und wenn die fia ihm nicht den Weg frei machen würde Bzw die Lieblinge hätte... saß mal wieder nen Engländer als Steward bei?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
martin.vogt69 10.06.2019, 00:43
2. Selten so einen Unsinn gelesen

Ihr Redakteur schreibt „Eigentlich hätte Hamilton überholen können, doch Vettel lenkte seinen Wagen quer über die Fahrbahn und bremste den Briten aus.“
Schauen Sie sich die Fernsehbilder an - Vettel korrigiert die Lenkung so, das er auf der Strecke bleibt. Nicht mehr. Vielleicht sollten Sie einen Kollegen F1-Siituationen beurteilen lassen, der Autofahren kann. Hier schreibt Malte objektiv nachvollziehbar Unsinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
supple 10.06.2019, 00:50
3.

Was hätte ich denn anders machen sollen. Naja keinen Fahrfehler machen und die Kurve bekommen währe ein Anfang gewesen.
Sein Verhalten erinnert sehr stark an das eines schlechten Verlierers

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heissSPOrN 10.06.2019, 01:09
4.

"Ein Kernpunkt der Kritik an der Fia: Hamilton hatte in einer vergleichbaren Szene in Monte Carlo 2016 keine Strafe erhalten."
Und das zieht sich wie ein roter Faden durch die Karriere von Hamilton: Während alle anderen Fahrer in vergleichbaren Situationen bestraft werden, kommt Hamilton in aller Regel komplett sauber aus den schmutzigsten Nummern raus. Jedenfalls war das mein regelmässiger Eindruck, als ich mir noch Rennen angeschaut hatte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chtuhulu 10.06.2019, 02:05
5. Fans und Journalisten kann man vorwerfen Partei zu ergreifen

lieber Malte, einige Fahrer haben das auch kommentiert (s. https://www.espn.co.uk/f1/story/_/id/26937130/andretti-mansell-others-baffled-vettel-canadian-gp-penalty), man moechte meinen, die Personen haben etwas mehr Sachverstand und das Verdikt ist doch ziemlich eindeutig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
panameño 10.06.2019, 02:18
6. Beim letzten Rennen noch mit Niki-Helm

Gerne hätte ich Laudas Kommentar zu dieser pubertären Aktion Vettels gehört.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ChrisQa 10.06.2019, 02:48
7. Keine rote Bettwäsche...

... sondern eigene Rennerfahrung sagt einem, dass :
- Vettels Fehler vermeidbar war, aber in der Rennsituation nunmal vorkommt
- ein guter Verfolger sich im Kurvenausgang positioniert hätte
- jeder Fahrer, ob er nun Vettel heisst oder nicht, nach dem Ausflug ins Grün gezwungenermassen die Kurvenaussenseite zum Abfangen des Wagens nutzen musste
Und wer mehr als ein Rennen gesehen hat und etwas Ahnung von den Regeln hat, sollte eigentlich sich auch wundern, warum sich keiner beklagt, dass LH44 im Park Fermé seinen Wagen falsch geparkt hat. Der ist, sofern dieses Jahr sich die Regeln nicht geändert haben, nach der Zieleinlauffolge zu besetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fgeiger 10.06.2019, 03:13
8.

"Ein Kernpunkt der Kritik an der Fia: Hamilton hatte in einer vergleichbaren Szene in Monte Carlo 2016 keine Strafe erhalten."

Der Unterscheid zur aktuellen Situation: HAM hat RIC damals genügend Platz gelassen um das Überholmaneuver durchzuziehen......hat er nicht, weil er wegen Wheelspin beim Beschleunigen selbst quergestanden ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gernot_wagner 10.06.2019, 03:36
9. Alle wollen...

auf einmal grün wählen und das Klima retten, aber dieser unnütze „Sport“ wird da völlig ausgeblendet. Warum der Mist bis heute nicht verboten ist entzieht sich meiner Kenntnis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 17