Forum: Sport
Sieg gegen Anand im neunten Spiel: Carlsen steht kurz vor dem WM-Triumph

Neuntes Spiel, dritter Sieg: Magnus Carlsen aus Norwegen fehlt nur noch ein halber Punkt zum Gewinn der Schach-WM. Dabei profitierte er von einem verhängnisvollen Fehler von Titelverteidiger Viswanathan Anand.

Seite 5 von 8
okokberlin 21.11.2013, 15:45
40.

Zitat von HaioForler
Genau das schrieb ich: er denkt in diesem Turnier nicht so tief wie Carlson. Das ist die andere Seite derselben Medaille. Jetzt könnten wir noch um Worte feilschen; bringt aber wenig. Unabhängig davon, daß sie eventuell Anand sympathischer finden. Watson ;))
ich finde eher anand denkt gar nicht, solche fehler sind einfach übel auf dem niveau.
aber davon abgesehen,
ich kann beide nicht leiden ;)
meine schachlichen helden heißen für alle zeiten, fischer, tal, lasker und capablanca ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
okokberlin 21.11.2013, 15:46
41.

Zitat von __basti__
Aber selbst dann wird diese von Sxh5 geschlagen. Es folgt aus meiner Sicht dann xh5 und Th5. Carlsen muss mit Lf5 antworten, was durch g6 gekontert wird. Und dann ist es aus meiner Sicht vorbei...
L schlägt g6 und weiß kommt nicht weiter...
das ist ein remiestellung....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HaioForler 21.11.2013, 15:50
42.

Zitat von lonicerus
Es ging mir um die grundsätzliche Aussage, aufzugeben, wenn der Gegner zwei Damen hat.
Meine Aussage war nicht grundsätzlich, sondern rein auf die Endstellung bezogen, da direkt auf den Foristen gepostet. Das ist doch vollkommen interpretationsfrei, wenn man sich das Posting durchliest. Himmel ... man KANN aber auch mit aller Gewalt was reininterpretieren .... ;) Das ich nicht aufgeben würde, wenn mein Gegner 2 Damen hat, ich aber 8 Damen, ist ja wohl jedem klar.

Mit Deinen anderen Ausführungen gehe ich doch 100% chloroform.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
movfaltin 21.11.2013, 16:01
43. Ups...

Ignorieren Sie einfach meine Zugnumerierung. Es handelt sich freilich um den 29. Zug Carlsens, nicht den 28., im Falle eines Schachblocks über Lf1 statt Sf1 durch Anand.

Zitat von movfaltin
Mögliche Optionen dann für Carlsen wäre allerdings 28. ... De1e3+

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelkritikus 21.11.2013, 16:01
44.

Zitat von s_a_b
...... Ich habe den livestream auf der offiziellen Seite verfolgt, dort hatte ich an dieser Stelle den Eindruck, dass Anand klar wurde, dass sein Angriff wohl nicht durchschlägt. Vorher sah er ganz entspannt aus, vor seinem 23. Zug dann zunehmend angespannter.
Anand hat nur einen Fehler gemacht: den König mit dem Springer statt dem Läufer vor dem Damenschach zu schützen. Carlsen hätte das entscheidende h4-Feld nicht erreichen und auch kein Schach bieten können und wäre nach Turm h4 und Dame X h7 matt gewesen.
Dieser unglaubliche Blackout wird ihn noch lange ärgern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lonicerus 21.11.2013, 16:02
45. Eben.

Zitat von okokberlin
L schlägt g6 und weiß kommt nicht weiter... das ist ein remiestellung....
Ggf. sogar mit leichten Vorteilen für Schwarz. Anand hatte vielleicht Angst vor einer weiteren, sehr langen Partie (vgl. die beiden Niederlagen in den Partien 5 und 6) und hat deshalb verzweifelt an einem Gewinnplan festgehalten, der bereits zum Scheitern verurteilt war. Das Remis und eine mögliche Niederlage vor Augen ist er dann blind ins Messer gelaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lonicerus 21.11.2013, 16:07
46. Nicht so hastig!

Zitat von Spiegelkritikus
Anand hat nur einen Fehler gemacht: den König mit dem Springer statt dem Läufer vor dem Damenschach zu schützen. Carlsen hätte das entscheidende h4-Feld nicht erreichen und auch kein Schach bieten können und wäre nach Turm h4 und Dame X h7 matt gewesen.
Durch die vorangegangenen Kommentare sollte ja bereits klar sein, dass durch die zweite Dame der weiße Angriff verpufft war und alles nach Remis aussah. Von Matt kann hier nicht mehr die Rede sein, denn Schwarz kann mit den beiden Damen genügend Unruge stiften und eine davon gegen eine entscheidende Angriffsfigur opfern, während die zweite über den Damenflügel einbricht: 28.Lf1 Dd1 29.Th4 Dh5 30.Sxh5 gxh5 31.Txh5 Lf5 32.g6 Lxg6 33.Tg5 Da5...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lonicerus 21.11.2013, 16:08
47. Ok.

Zitat von HaioForler
Meine Aussage war nicht grundsätzlich,
Dann habe ich das falsch verstanden. Es hörte sich für mich etwas anders an. Entschuldigung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
movfaltin 21.11.2013, 16:11
48.

Zitat von movfaltin
Mögliche Optionen dann für Carlsen wäre allerdings 28. ... De1e3+, was wohl auf einen Turmverlust für Anand hinauslaufen sollte. So oder so hat Anand wohl schon im 26. Zug einen entscheidenden Fehler begangen.
Zur Erläuterung: Turmverlust (bei 29. Tf4h4 De1e3) wäre hier die für Anand beste Alternative zu einem sonst unausweichlichen Remis über De3f3 und Df3e3, die den König dann zwischen g1 und h1 hin- und herscheuchen würde. Unaufhaltsam. Carlsen hat den entscheidenden Tempovorteil.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr_stagger_lee 21.11.2013, 16:12
49. Hätte hätte Fahrradkette

Ohne tiefere Schachkenntnisse zu haben oder Zugang zu einer dieser Engines. Was wäre gewesen wenn Anand statt 22. f5 den Springer auf Se2 zieht? Er verteidigt den c Bauern und bedroht falls schwarz auf mit b4Xc3 zieht dann mit Se2xc3 den schwarzen d-Bauern. Vielleicht kann weiss nach diesem Verteidigungszug den f5 Angriff starten? Ich würde annehmen, dass der schwarze Springer nach c7 gezogen werden müsste um den d-Bauern zu verteigen. Würde mich echt interessieren was die Profis dazu meinen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 8