Forum: Sport
Sieg gegen HSV: RB Leipzig erstmals im DFB-Pokalfinale
Axel Heimken / DPA

Kurz konnte Hamburgs Bakery Jatta RB Leipzig überrumpeln, am Ende setzte sich der Erstligist souverän 3:1 beim HSV durch und zog ins Endspiel des DFB-Pokals ein.

spon1899 23.04.2019, 22:42
1.

RB Leipzig aka RB Salzburg ist also weiter. Schon verrückt, dass Sabitzer, der absichtliche Ellenbogenchecker aus Augsburg im Halbfinale und Finale auf dem Feld steht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elisenstein 23.04.2019, 22:49
2. Schade eigentlich

ich hatte auf ein Wunder für den HSV gehofft. Aber Leipzig ist nun mal eine sehr gute Mannschaft. Immerhin, endlich sah das mal nach Fußball aus, was der HSV gezeigt hat. Und sie können sogar kämpfen. Glückwunsch Leipzig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gammoncrack 23.04.2019, 22:57
3. Obwohl mir der HSV näher steht als RB Leipzig,

bin ich froh, dass es Leipzig geschafft hat.

Zwar würde ich gerne Bremen im Finale sehen, aber die Vorstellung eines Finales Bayern - HSV erzeugt bei mir schon einiges an Grausen.

Wäre es Bremen - HSV, damit könnte ich gerne leben. Aber der Unsicherheitsfaktor einer Bremenniederlage gegen die Bayern.......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nn280 23.04.2019, 22:58
4. Allerdings war dieser Erstligist

nach dem HSV-Glückstor zum Ausgleich für den Rest der ersten Halbzeit paralysiert. Der HSV hat nicht im Ansatz erstligataugliches
Spielerpotential. Und RB Leipzig sieht in einem Pokalfinale gegen
Bayern München das Ende der Fahnenstange.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meresi 23.04.2019, 23:15
5. Wenn alles schläft

nur einer wacht. Gratulation an Leipzisch. Ein echter Gegner für den der da kommen wird, hoffe ich zumindest. Ein Finalsieg wär natürlich wie das ultimative Weihnachtsgeschenk, verfrüht natürlich, aber wen würde das kümmern. CL mehr als abgesichert, also können sie sich voll auf dieses Spiel konzentrieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wassolldasdenn52 24.04.2019, 01:32
6. Chapeau HSV!

Der HSV hat trotz Niederlage ein sehr ordentliches Spiel abgeliefert und hätte u.U. auch in der ersten Halbzeit in Führung gehen können. Mit einer Führung im Rücken, hätte die viel gerühmte zweite Luft einen Sieg bringen können. Dass es letztendlich anders kam, war eben doch der höheren Qualität der Leipziger geschuldet! Aber als jüngste Zweitligamannschaft haben sie gerade deshalb ein sehr positives Spiel mit annähernd gleichwertigen Phasen gezeigt. Daher, Gratulation diesem HSV! Könnte er doch auch in der Liga sein Können häufiger unter Beweis stellen! Nur Mut, ihr Youngster! Weiter so positiv, wie gegen Leipzig, dann klappt es auch mit dem Aufstieg. Danach noch einige starke Ergänzungen für den Kader, dann muss einem als Hamburger nicht bange sein, in der 1. Liga!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doppelnass 24.04.2019, 08:12
7. Umfrage

Irgendwas Negatives muss man ja gegen Leipzig finden... Die Facebook Umfrage ist durch die schnelle Verbreitung in den HSV Foren und gruppen gekapert worden. Sowas passiert übrigens ziemlich oft, nicht nur bei RBL.
Ansonsten gestern ein sehr gutes Spiel von RB. Der HSV hatte zwei Chancen und ein geschenktes Tor. Soooo gut waren die jetzt nicht.
Leipzig gefällt mir immer besser. Da wird sehr gute Arbeit geleistet. Seit Jahren. Und mit dem Geld sehr gut umgegangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gnarze 24.04.2019, 08:51
8.

Da war schon ein Klassenunterschied erkennbar, das Ergebnis schmeichelt dem HSV noch.

Leipzig spielt einfach guten Fußball, Tradition hin oder her.... wenn man sich mal betrachtet, welchen Käse sich die Tradition aus Schalke, Stuttgart, Hannover oder Nürnberg zusammenspielt, dann würde ich mir in der Tat als Freund des gepflegten Fußballs lieber RB ansehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skeptikerjörg 24.04.2019, 09:12
9. Im Rahmen seiner Möglichkeiten

Der HSV ließ sich nicht schlachten, lieferte im Rahmen seiner Möglichkeiten ein ordentliches Spiel ab. Leipzig war individuell und als Mannschaft mehr als eine Klasse besser. Tradition hin oder her, der HSV kann sich für Tradition ebenso wenig kaufen wie Schalke, Hannover, Stuttgart, Nürnberg, Kaiserslautern, München 1860 .... Mit einem hat Kühne übrigens Recht: Lasogga ist nicht erstligatauglich. Langsam, steif. Da machen die jungen Wilden mehr Spaß. Mal sehen, ob sie bei Union bestehen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren