Forum: Sport
Sieg gegen Mainz: Leipzig zieht mit den Bayern gleich
AFP

Fünfter Sieg in Folge: Leipzig setzt seine Erfolgsserie auch gegen Mainz fort. Nur das Torverhältnis trennt RB noch von Rang eins. Dabei hätte der Sieg noch höher ausfallen können.

Seite 1 von 9
silenced 06.11.2016, 17:32
1.

Aus dem Liveticker:

~~
89. Minute
Die Leipziger spielen nicht auf Zeit, was als Zeichen für fehlende Erfahrung gewertet werden kann.
~~

Ich würde es nicht fehlende Erfahrung nennen, sondern einfach Fair Play. Nichts regt einen Zuschauer mehr auf als am Ende einer Partie das Eckfahnengehampel und Zeitgeschinde, das ist unsportlich, unfair und gehört bestraft.

Leipzig tut der Liga mehr als tut, wird nur noch etwas dauern bis auch der Letzte das kapiert hat.

Beitrag melden
k-d.hollbecher 06.11.2016, 17:42
2. Spätkapitalistisches Business

Von "Elf Freunde müßt Ihr sein" bis "Geld schießt keine Tore" hatte der Fußball eine Seele. Diese "ewigen" Fußballweisheiten haben ihren Sinn, ihre Berechtigung, verloren.
Heute kann jeder, der genug Geld einbringt, sich in der obersten Spielklasse einkaufen. Es geht nur ums Geld.
Da davon offensichtlich genug da ist, sollen die Vereine/Mäzene auch endlich die Durchführung des Schutzes ihrer Geschäfte selbst bezahlen: Der irrwitzige Polizeieinsatz für solche Vergnügungsveranstaltungen ist nicht Sache aller Steuerzahler, sondern Sache derer, die daran sehr gut verdienen.
Also, liebe Politiker, Grundsatz: Wer bestellt, bezahlt. Es ist Zeit das endlich durchzusetzen.

Beitrag melden
Levator 06.11.2016, 17:51
3. Respekt

Der Kunstverein schließt zum Rekordverein auf. Natürlich eine Momentaufnahme für die Liga und speziell für den amtierenden Meister. Dortmund hingegen wird sich schon einige Gedanken mehr machen müssen. 6 Punkte hinter einem (dem) Aufsteiger der letzten Jahre, sind schon eine Hausnummer in Anbetracht der erst gespielten Einheiten....

Beitrag melden
Bocuse_AK 06.11.2016, 18:02
4. Hut ab!

Tradition hin, Geschwurbel her - was Leipzig da macht und auf die Beine stellt, verdient Respekt.
Nach 10 Spieltagen punktgleich mit München: Man vergleiche die Etats & die Gehaltskosten, dann die mit 23 Jahren Durchschnittsalter blutjungen Kader ohne echte Stars, ein volles Haus bei Heimpielen (und das Ganze in familienfreundlicher Atmosphäre) ...
Und dann zum Vergleich und als Beispiel dafür, wie man's trotz viel Kohle auch hinbekommen kann: der HSV.

Beitrag melden
cgabriel 06.11.2016, 18:03
5. wunderbar...

...wie der Neuling RB die Liga aufmischt! Statt der bislang so üblichen wie als völlig normal betrachteten Steuerhinterziehung, Korruption und sonstigem unfairen Gebaren in der Bundesliga - meist als "Tradition" betrachtet - kommt da plötzlich ein Verein aus Leipzig und zeigt wie Fußball eigentlich laufen kann. Danke RB!

Beitrag melden
11er-rat 06.11.2016, 18:19
6. Wir sind bals oben

Endlich sind wir oben. Fast. Nur noch ein Sieg und wir haben es allen gezeigt. Mit unserem Superteam, einem genialen Investor rocken wir die Liga. Nur noch ein Schritt. Ich mach mir jedenfalls erstmal eine Dose auf und freue mich. Und die ganzen Traditionalisten mit ihrem Gemecker sind nur neidisch, wir haben jetzt Dortmund, Darmstadt und Mainz weggehauen und bald die Bayern. Und wir haben noch viel Geld, die 45 Millionen Transfergeld dieses Jahr sind nur der Anfang. Ihr seid die Vergangenheit, wir die Zukunft

Beitrag melden
immerfroh 06.11.2016, 18:26
7.

Zitat von k-d.hollbecher
Von "Elf Freunde müßt Ihr sein" bis "Geld schießt keine Tore" hatte der Fußball eine Seele. Diese "ewigen" Fußballweisheiten haben ihren Sinn, ihre Berechtigung, verloren. Heute kann jeder, der genug Geld einbringt, sich in der obersten Spielklasse einkaufen. Es geht nur ums Geld. Da davon offensichtlich genug da ist, sollen die Vereine/Mäzene auch endlich die Durchführung des Schutzes ihrer Geschäfte selbst bezahlen: Der irrwitzige Polizeieinsatz für solche Vergnügungsveranstaltungen ist nicht Sache aller Steuerzahler, sondern Sache derer, die daran sehr gut verdienen. Also, liebe Politiker, Grundsatz: Wer bestellt, bezahlt. Es ist Zeit das endlich durchzusetzen.
Wer zwingt eigentlich die Polizei dazu in ihrer kriegstauglichen Montur in übertriebener Mannschaftsstärke bei jedem Bundesligaspiel aufzulaufen ? Wer fordert denn die sicher sehr teure Bereitstellung von Wasserwerfern an ?
Vielleicht versucht man es langfristig mal mit Deeskalierung.
Wieso müssen auch bei völlig harmlosen Spielen Hundertschaften auflaufen ? Da könnte man viele sinnlose Überstunden sparen und das Frustpotenzial mancher Polizisten senken.

Beitrag melden
lorn order 06.11.2016, 18:30
8. Hurra RB Leipzig, obwohl Zeit meines Lebens HSVer

Ich bin Zeit meines Lebens Anhänger eines Traditionsvereins, des HSV, des Bundesliga Dinos.
In meiner Jugend durfte ich die große Zeit des HSV erleben, Meisterschaften und Europapokalsiege. Lang ist es her!

Wie trostlos steht der HSV heute da?

Und ich merke, dass ich mich für die Erfolge von RB Leipzig interessiere. Das war schon letzte Saison so, aber jetzt in der Bundesliga noch viel mehr.
Ich freue mich über die Siege und den schönen Fußball.

Ist das vielleicht damit erklärbar, dass ich als Anhänger eines Traditionsvereins nicht zu einem anderen Traditionsverein wie FC Bayern oder Borussia Dortmund umschwenken mag, sondern zu etwas neuem, dass es so im deutschen Fußball noch nicht gegeben hat?

Sponsorenfußball pur ohne jede Camouflage! Wenn ich denen zujuble, ist das in meinen Augen damit kein Verrat an der Tradition meines Vereins, da es etwas ganz anderes ist.
Ein tolles Konzept, kompetente Macher, viel Geld, schönes Spiel und schöne Erfolge!

Bleibt nur die Trauer um den ehemals großen HSV!!!

Außer Uwe könnt ihr alle gehen!!!

Beitrag melden
zeisig 06.11.2016, 18:36
9. Gute Arbeit.

Man muß Geld erst einmal auf den Rasen, und dann den Ball ins Tor bringen ! Rangnik ist der wahre Held und Schöpfer dieser neuen Wundertruppe. Und Leipzig wird diese Saison der einzige Bayernjäger bleiben. Da kann Dortmund nur zuschauen.

Beitrag melden
Seite 1 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!