Forum: Sport
Sieg über Sergei Karjakin: Magnus Carlsen bleibt Schach-Weltmeister
AFP

Weltmeister Magnus Carlsen bleibt auf dem Thron der Schachwelt: Der Norweger besiegte seinen Herausforderer Sergei Karjakin. Die Entscheidung fiel in der dritten von vier Schnellschach-Partien.

Seite 1 von 5
Attraktor1 01.12.2016, 01:09
1. Die letzte Stellung ist genial!

Carlsen hat meines Erachtens verdient gewonnen...angriffsfreudiger und mit Mut zum Risiko. Gratulation und danke für an beide Kontrahenten für die interessanten Schachabende.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Der_Widerporst 01.12.2016, 01:24
2. Gute Show! Gratulation an den Weltmeister

Ein würdiger Weltmeister wird man durch einen würdigen Gegner und den hatte Carlsen zweifellos.

Carlsen hat vor allem lehrbuchartig gezeigt wie man Raumvorteil in einen praktischen Vorteil ummünzt. Wir Normal-Sterblichen müssen und dann immer "Wieso, Du hast doch nix Konkretes!" anhören. So wie Aljechin ein Meister der Taktik und Kasparow ein Monster des Kampfschachs war, so ist Carlsen eine Augenweide bei der Umsetzung eines Raumvorteils wie kaum jemand vor ihm, ausser Tarrasch vielleicht noch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
furiousfunkfanatic 01.12.2016, 02:47
3. Verdienter Sieger

Karjakin hat sich über fast alle Spiele hinweg sehr gut verteidigt. Er hatte aber nie eine Idee um Carlsen unter Druck zu setzten. Immer war es Carlsen, der versuchte interessante Stellungen anzustreben und für sich Vorteile zu erkämpfen. Karjakin wartete ab und gewann sogar so eine Partie, weil Carlsen entnervt zu riskant spielte. So sollte niemand Weltmeister werden und Karjakin gelang dies zum Glück auch nicht. Es ist sehr schade, dass daher die meisten Partien eher langweilig abliefen: Carlsen war immer der, der eine Abzweigung aus bekannten Eröffnungs-Varianten suchte. Carlsen war immer der, der bereit war für Vorteile auch Risiken einzugehen. Carlsen war fast in allen Partien irgendwann im Vorteil. Karjakin verteidigte sich - das tat er gut. Aber von einem Herausforderer hätte ich etwas mehr Kampfesmut erwartet. Nakamura oder Aronian zB hätten bestimmt aufregendere Partien abgeliefert, sie hätten vielleicht öfter verloren, aber vielleicht auch öfter mal gewonnen. Spätestens bei den Schnell-Schach-Partien war Karjakin hoffnungslos unterlegen. Aber vielleicht kommen wir mittlerweile wirklich an eine Grenze, an der die meisten Möglichkeiten auch dank moderner Computer-Analysen ausgereizt sind. Wann kommt Chess960?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dr. L 01.12.2016, 03:55
4. Journalisten können sich nicht mehr korrekt ausdrücken

Wenn die Entscheidung wirklich in der dritten Schnellschachpartie gefallen wäre, warum hast man dann noch eine vierte gespielt. Man könnte vielleicht sagen, dass eine gewisse Vorentscheidung in der dritten Partie gefallen ist, aber ganz bestimmt keine Entscheidung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
homodigitalis 01.12.2016, 06:22
5. Schachweltmeister, ja aber ...

Sehr gut Herr Carlsson! Aber die Besten waren nicht am Tisch. Deep Blue & co lässt grüssen. Am Ende zählt immer das Resultat. Und hier sind wir Second best in Class.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frederic_1618 01.12.2016, 06:27
6. So wollen wir doch alle ganz herzlich gratulieren,

zum Sieg im WM-Kampf und zum Geburtstag.
Für mich hat Magnus Carlsen verdientermaßen gewonnen. Er ist eben der
ideale professionelle Turnierspieler und war im tie-break- der bessere
Spieler.
Und all das, obwohl er während des ganzen Turniers ganz offensichtlich nicht
in seiner besten Form war (s. auch die zweite Partie im tie-break, gestern).
Er ist aber ein großer Kämpfer, dafür ist er bekannt, und er hat trotz seiner
kleinen Schwächephasen nie resigniert.
Ich wünsche ihm noch eine lange, erfolgreiche Turnierpraxis und dazu viel
Gesundheit und sehr viel Geld. Gleichzeitig hoffe ich, dass er nicht den Fehler
anderer Schachgrößen begeht und sich mit Blind-Simultan-Partien übermäßig
verausgabt.
Mithin, alles Gute für viele weitere Jahre und danke schön für interessante
Partien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sumfuiesse 01.12.2016, 06:56
7. Genie

Carlsen ist wirklich zu beneiden. Unfassbar, was Schach-Großmeister und besonders der noch extrem junge Carlsen leisten. Höchsten Respekt vor dieser, für normale Menschen unvorstellbare kognitiven Leistung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elmond 01.12.2016, 07:15
8. Endlich mal wieder richtig spannend! :)

Ich habe das 3. Spiel ab der Mitte der Partie verfolgt. Hat mir sehr gut gefallen!
...
Persönlich finde ich bei Schach schade, dass der Anfang meist "bekannt" ist, da hier oft nur bekannte Eröffnungen ausgetauscht werden. Dennoch ist Schach zu recht eines der beliebtesten Spiele überhaupt und das seit Jahrhunderten!:)
....
Ich freue mich schon auf die Videoanalyse!:)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jankoepping 01.12.2016, 08:30
9. Deep Blue

Der Vergleich mit dem Computer in 6. ist nun wirklich nicht fair. Wir vergleichen ja auch nicht Usain Bolt mit einem Formel 1-Wagen.

Ansonsten natürlich Glückwunsch an den alten und neuen Weltmeister. Sehr verdient und m.E. auch knapper als es nötig war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5