Forum: Sport
Siegestrunkene Nationalspieler: Götze, Klose und Co. verhöhnen Argentinier
SPIEGEL ONLINE/ kicker.tv

Das war jetzt nicht so nett: Im Partyfieber haben sich einige deutsche Nationalspieler über den unterlegenen Finalgegner Argentinien lustig gemacht. "So geh'n die Gauchos", grölten sie. Dann verhonepiepelten sie auch noch die Brasilianer.

Seite 124 von 127
dr.hammer 16.07.2014, 09:28
1230. Ja nee, is klar

Zitat von sysop
Das war jetzt nicht so nett: Im Partyfieber haben sich einige deutsche Nationalspieler über den unterlegenen Finalgegner Argentinien lustig gemacht. "So geh'n die Gauchos", grölten sie. Dann verhonepiepelten sie auch noch die Brasilianer.
So geht der Spiegel, der Spiegel der geht so
und so geht der Focus, der Focus der gehts so:
http://www.focus.de/sport/videos/so-...d_3994434.html

Beitrag melden
andymuc 16.07.2014, 09:35
1231. Eher unpassend

Ich fand die Einlage unpassend. Man sollte unterscheiden zwischen Fangesänge und das was die NM auf einer öffentlichen PR Veranstaltung macht. Das Argument "die Anderen machen es auch" halte ich für lächerlich. Es sind keine Fans sondern die Spieler. Sie haben eine tolle WM gespielt, mit Willenskraft, Stärke und dem nötigen Glück gewonnen. Sowas ist völlig überflüssig und hinterlässt am Ende einen negativen Eindruck. Wäre nicht nötig gewesen. Sie können auch anders (siehe Lahm WG). Ansonsten war es Top!

Beitrag melden
Micha_Zimmer 16.07.2014, 09:48
1232. unnötig und überbewertet

Ich bin da ganz bei "Die Welt". Das Spötteln über den besiegten Gegner war unnötig und die Reaktion hierauf völlig übertrieben. Mund abputzen, draus lernen (Spieler & Medien), weitermachen.

Beitrag melden
Goldwin 16.07.2014, 09:48
1233.

Zitat von andymuc
Ich fand die Einlage unpassend. Man sollte unterscheiden zwischen Fangesänge und das was die NM auf einer öffentlichen PR Veranstaltung macht. Das Argument "die Anderen machen es auch" halte ich für lächerlich. Es sind keine Fans sondern die Spieler. Sie haben eine tolle WM gespielt, mit Willenskraft, Stärke und dem nötigen Glück gewonnen. Sowas ist völlig überflüssig und hinterlässt am Ende einen negativen Eindruck. Wäre nicht nötig gewesen. Sie können auch anders (siehe Lahm WG). Ansonsten war es Top!
Lahm WG? Die haben doch die Argentinier auch verhöhnt. Wie kann man so arrogant de Pokal zeigen den doch auch die Argentinier wollten. Was meinen sie wie sich ein Messi bei solch einer Aktion fühlt.
Man sollte vielleicht von Seiten des DFB an alle Moralapostel dieser Welt ein Entschuldigungsschreiben verfassen. Dann aber nicht vergessen, das Schreiben von der obersten Moralinstitution (=Spiegel) Korrektur lesen zu lassen.

Beitrag melden
kleinschreiberer 16.07.2014, 09:49
1234.

Zitat von friedberta
dass Podolski auf jedem Foto ganz vorn mit drauf ist. Dabei war er kaum im Einsatz und hat kein Tor geschossen, tut aber so, als wäre er der Grösste. Da sollte er mal andere nach vorne lassen.
Ihr Kommentar hätte wunderbar als letzter Abschnitt zu diesem Artikel gepasst.
Sie haben anscheinend nicht mitbekommen, dass von allen immer wieder betont wurde, dass jeder der 23 Spieler gleich wichtig war. Insofern hat Podolski auch das Recht sich so zu freuen, wie es ihm passt.

Vielleicht haben Sie auch das Interview mit ihm und Schweinsteiger im Anschluss an das Finale ve4rpasst, als er die Geschichte erzählt hat, wie die beiden 2004 von der U21 mit dem Auto zu NM gefahren sind.
Wenn man den Zusammenhang kennt, kann man auch die Freude des Lukas Podolski nachvollziehen.

Beitrag melden
namenloser_mensch 16.07.2014, 09:50
1235.

Also in der Siegesfeier die ich gesehen habe wurden ein Sohn polnischer Eltern als bester Mann gefeiert und ein anderer feierte seine Stadt, Köln. Ein Sohn eines ghanaischen Vaters verkündete seinen Stolz darüber Berliner zu sein. Nicht zuletzt die Söhne tunesischer und türkischer Eltern, als Teil unserer, der deutschen Nationalmannschaft, wurden von unserem homosexuellen Bürgermeister in unserer buntesten und wiedervereinten Stadt gefeiert. Das ist nicht weltoffen?

Beitrag melden
Werder 16.07.2014, 09:51
1236. Man kann es so zusammen fassen:

Wenn alle Jubeljahre mal - fast das ganze Land jubelt und in einem Fahnenrausch versinkt, dann kommen mit absoluter Sicherheit die Oberbedenkenträger aus ihren Löchern, um doch noch ein Haar in der Suppe zu finden. Sei es der erhobene Zeigefinger über den "Nationalstolz" oder die Kritik an ein paar der Protagonisten, die im Überschwang - vielleicht - leicht daneben gegriffen haben: Die Journaille immer auf dem Sprung, das Schlimmste zu verhüten..... Fehlt eigentlich nur noch der selbsternannte Moralapostel der Nation "Wer gegenwärtig über Deutschland nachdenkt ........., muss Auschwitz mitdenken." - Passt immer, und wenn nicht, wird es passend gemacht.

Beitrag melden
bloofi 16.07.2014, 09:55
1237. Bis gestern noch war ich begeistert...

... danke ihr überheblichen deutschen Nationalspieler ... Ihr könnt nicht einmal normal bleiben, und mit Respekt vor Euren Gegnern den Sieg feiern! Statt dessen müsst Ihr sie verarschen und das auch noch in deutschnational verklärter Gröhlerei! Schade - aber jetzt sind wir wieder größenwahnsinnig: Die 747 fliegt im Tiefflug über Stadtgebiet und landet in Tegel wo eigentlich keine 747 landen darf und dann primitive Germanenpralerei auf der Fanmeilee.
DANKE! Bis gestern habe ich mich gefreut, nun ist es nur noch Frust. Mögen Euch die Brasilianer und Argentinier besiegen, foulen und die Knochen brechen als Rache.

Beitrag melden
Erda 16.07.2014, 09:56
1238. Uiii, ein "Badenser"

Zitat von tobo5824-09
Seit wann ist Jogi Schwabe? Tuchel darf aber gern dem Badener Löw zwei Jahre assistieren und dann übernehmen. Entspricht einer sehr alten und sehr bewährten Tradition bei deutschen Nationaltrainern (die Ausnahmen sind Beckenbauer, Ribbeck und Völler - alle anderen von Herberger an waren zunächst Assistenten).
Ich weiß dass Jogi in der Nähe von Freiburg geboren wurde und "Badenser" ja ,Entschuldigung Badener aufheulen, wie sonst wäre Ginter berufen worden.
Aber ob Schwob oder Badeneser, Hauptsache Baden-Württemberger.
Zufrieden? Danke!

Beitrag melden
Vielfaltiger 16.07.2014, 09:58
1239.

Zitat von LeonLanis
genau umgekehrt sein? Könnte es nicht sein, daß all die Jubler, die jetzt glauben, sie seien auch Weltmeister geworden und jetzt könne man sich endlich mal so richtig stark fühlen, damit ihre persönliche Bedeutungslosigkeit kompensieren? Ich denke schon, daß das so ist. Daher auch die Wut über jede Kritik an dem pubertären Verhalten einiger Nationalspieler.
Woher wollen Sie wissen, dass es so viele Leute gibt, die sich deshalb stark fühlen? Was ist mit den Leuten, die sich einfach nur freuen? Sich deshalb freuen ist schlecht? Deshalb findet die Wut nicht statt. Die Wut findet deshalb statt, weil einige arrogant meinen, die Fußball wären dumm und hätten keinen Respekt und viele suchen einfach einen Grund um Deutschland bzw. den Fußball schlecht zu machen.

Beitrag melden
Seite 124 von 127
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!