Forum: Sport
Skandal um Bayers Spahic: Rolfes widmet verletztem Ordner Sieg in Mainz
Getty Images

Der Ausraster von Emir Spahic war auch nach dem 3:2-Erfolg von Bayer Leverkusen gegen Mainz das beherrschende Thema. Kapitän Simon Rolfes hat sich deutlich von seinem Kollegen distanziert.

Seite 1 von 2
Q9653 12.04.2015, 11:44
1. Affektkontrolle - Zauberwort oder Tabu?

Je geringer die Affektkontrolle, desto größer die Zerstörung kultureller Werte! Aber wen interessiert das noch in einer marktkonformen Demokratie?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raynarsaurus 12.04.2015, 12:26
2. Keine Toleranz

Die Entscheidung der Verantwortlichen kann nur der sein, ab sofort getrennte Wege zu gehen und sich von diesem Spieler zu distanzieren. Ansonsten ist jeglicher Respekt dahin, auch was eventuelle spätere Fan-Ausschreitungen betrifft.
Bei normalem Spielverlauf ist dieser Spieler nach seinen harten Attacken (gegen Lahm) eh schon unter der Dusche. Hier von Karma zu sprechen wäre aber wohl zu viel.

RB

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derletztedepp 12.04.2015, 12:44
3.

Ein guter Beweis dafür, dass Bayer immer ein mittelmäßiger Club bleiben wird.

Sobald der Verein nach innen und außen kein Rückgrat zeigt, würde ich mir als Profi zweimal überlegen, ob ich dorthin wechseln sollte.

Dagegen würden die Bayern versuchen allen Beteiligten aus der Nummer zu helfen.
Und damit meine ich den Ordnern und dem Spieler.

Das war für Spahic eine emotionale, da familiäre Angelegenheit. Daher ist seine Aggression von außen erstmal nicht verständlich.
Mit Sicherheit haben sich die Ordner auch nicht optimal verhalten.
Daher hätte ich als Verein mit "Eiern" in der Hose versucht, das beste für alle Beteiligten zu erreichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frendo54 12.04.2015, 13:20
4. @derletztedepp 12:44

Jemand, der für solch ein Verhalten eines Profisportlers derart viel Verständnis aufbringt, sollte eher zweimal überlegen, bei welchem Etablissement er als Türsteher wechselt.
btw: einen treffenden "Namen" haben Sie sich da zugelegt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alex2007 12.04.2015, 13:57
5. hm

also eine Kündigung ist meiner Meinung zu hart.
Was ist mit Zidane, Cantona,lehmann, kahn und wie sie alle heißen?
Hat man diese Spieler rausgeworfen?
Gibt etliche Beispiele für Spieler die gegen Schiedsrichter, ordner, fans oder gegnerische spieler handgreiflich geworden sind.
Schätze mal das der Ordner sich abfällig geäußert hat und spahic ausgerastet ist.
eine längere sperre plus Geldstrafe ist da angebracht aber einen rauswurf halte ich für übertrieben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derletztedepp 12.04.2015, 14:50
6. @frodo54

Du hast natürlich Recht. Und du warst persönlich dabei und weißt was passiert ist, wann z.B. Spahic dazukam usw.
Und du hast den totalen Überblick darüber, wie oft so etwas in den Profiligen passiert und wieviele Spieler daraufhin suspendiert werden...
Und du lässt dich Gottseidank nicht von losen Berichten und Filmchen irreführen und manipulieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frendo54 12.04.2015, 15:48
7. @derletztedepp 14:50

Ihre "Argumentation" erscheint mir vorsichtig formuliert - ungeordnet.

Vollkommen unabhängig davon, wie oft andere spätpubertäre oder kleinkriminelle Vorgänger Herr Spahic hatte und ob und wie deren Verhalten sanktioniert wurde und auch völlig ungeachtet dessen, wer "angefangen" hat: Derartiges Verhalten ist unter zivilisierten Mitteleuropäern unentschuldbar - und mittlerweile vom Arbeitgeber angemessen beantwortet.

Ihr Spitzname scheint im Übrigen tatsächlich Programm zu sein...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frendo54 12.04.2015, 16:38
8. @Wahrheit2011 16:04

Für mich ist es - wie erwähnt - völlig unerheblich, wann Herr Spahic "eingegriffen" hat. Mir ist auch unwichtig, ob "die Medien" unisono einem Einzelnen die Schuld geben - was sie m. E. nicht tun.

Ich als Unternehmer / Arbeitgeber trennte mich von einem Mitarbeiter, der - öffentlich oder nicht - sich im engen Zusammenhang mit seiner Arbeit derartig brutal aufführt und damit meinem Ruf schadete.

Das Video zeigt m. E. auch, das Herr Spahic sich nicht auf Notwehr / Verteidigung der eigenen Unversehrtheit berufen kann.

Mich überrascht, wie leichthin Gewalttätigkeit relativiert wird ("Die Anderen haben doch auch..." / "Die Anderen haben angefangen...").

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stern4 12.04.2015, 16:57
9.

Wer einem anderen feige von hinten in den Rücken springt und dann noch Kopfnuesse verteilt...nun, da gibt es ja wohl gar nix mehr zu diskutieren. Die "Anderen" kann Bayer schlecht sanktionieren. Nur Spahic war ja Angestellter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2