Forum: Sport
Skandalsieg gegen Hoffenheim: Leverkusen mit Phantom-Tor an Tabellenspitze
Getty Images

Die Bundesliga hat einen neuen Torskandal: Leverkusen hat mit einem Treffer, der keiner war, gegen Hoffenheim gewonnen. In einer glanzlosen Partie sorgte Referee Felix Brych mit mehreren Fehlentscheidungen für die größten Aufreger.

Seite 4 von 4
bvbler1990 19.10.2013, 09:01
30. Ein Witz

Ein Witz, dass man Kiesling jetzt wegen so einer Aktion seine Tauglichkeit für die N11 oder gar für den Fußball generell absprechen will! Maradonna beteuert bis heute, dass das damals die Hand Gottes war und der ist eine nationale Ikone! Oder erinnert euch mal an T. Helmer, der hat damals auch nichts gesagt und der hat noch klarer gesehen als Kiesling, dass sein Ball definitiv nicht im Tor war! Letztendlich stehen dort 3 Unparteiische die dafür zuständig sind das Spiel zu leiten und selbst wenn international 5 davon dabei sind kann sowas nicht verhindert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rbn 19.10.2013, 09:53
31. zum Glück hat nicht Bayern München

Zitat von pr8kerl
Von außen durch die Maschen nach innen. Tor. Warum regt Ihr Euch auf? Das hat doch was. Hat nicht mal Gerd Müller geschafft. Wäre das nicht vier Punkte Wert? Die Optikergilde sollte den Schiri sogleich als Ehrenmitglied aufnehmen und ihm die Goldene Klobrille verleihen. Wie heißt gleich wieder dieser Orden, den man wider den tierischen Ernst verleiht? Her damit für den glücklichen Schiedsrichter Felix.
dieses "Traumtor" gemacht. Das Gezeter darüber hätte ein Erdbeben ausgelöst.

So freut sich halt der Kleine mit Tante Käthe und meint, Hoffenheim sei selbst schuld. Lassen wir es gelten, zumindest hat Hoffenheim die Lacher auf seiner Seite.

PS: die Torwand im ZDF muss nun umgebaut werden, es gelten jetzt auch Bälle von den Seiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oli345 19.10.2013, 09:58
32.

Schiedsrichter Brych: "Ich hatte kleine Zweifel, aber die Reaktionen der Spieler waren eindeutig. Es gab kein Anzeichen, dass es ein irreguläres Tor sein könnte."

Kiesling Reaktion direkt nach dem Kopfball sah aber alles andere als nach Tor aus ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kospi 19.10.2013, 10:41
33. Erstens.....

Zitat von bvbler1990
Ein Witz, dass man Kiesling jetzt wegen so einer Aktion seine Tauglichkeit für die N11 oder gar für den Fußball generell absprechen will! Maradonna beteuert bis heute, dass das damals die Hand Gottes war und der ist eine nationale Ikone!
Erstens ist Kießling nicht Maradonna und zweitens ist ein Lügner ein Lügner, ob er nun Kießling, Maradonna, Schmidt oder Schulz heißt. Dass Kießling gesehen hat, dass der Ball das Außennetz traf, darf man annehmen. Seine Reaktion direkt nach seiner Kopfballaktion spricht Bände. Was ihn dann geritten hat, dem Schiri nicht klar zu machen was Sache ist, weiß man nicht. Sehr intelligent war es jedenfalls nicht, da bei den Kameras am Spielfeldrand und hinter dem Tor, eine Slow-Motion-Wiedergabe des "Tors" zu erwarten war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sorata 19.10.2013, 10:50
34. Im Moment der Wahrheit, versagt.

Nicht für seine vielen Tore oder eines dieser Tore wird Kießling in Erinnerung bleiben und in die Geschichte der Bundesliga eingehen, sondern wegen seiner Verlogenheit und Unsportlichkeit bei diesem "Tor", das kein Tor war.
Klose dagegen ist weltweit bekannt und beliebt geworden, weil er ein irreguläres Tor schoss und das dem Schiedsrichter klar sagte. Das ist Sportlichkeit!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
driftwood1973 19.10.2013, 11:03
35. Hoffenheim hui, Leverkusen pfui ...

Zitat von tmhamacher1
Jetzt wissen wir endlich, warum der Bundestrainer nichts mit Kiesling zu tun haben will: Der Mann hat einfach einen miesen Charakter. Er hat eindeutig gesehen, dass der Ball nicht im Tor war, und dann hat er ebenso eindeutig gelogen. Was für ein feiner Sportsmann!!!!
Das war wirklich eine verlogene Aktion. Da hat sein Ehrgeiz auch in Anbetracht der Tatsache, daß Herr Löw oben in den Zuschauerrängen war, etwas überhand genommen.

Schlimmer ist allerdings die Tatsache, daß scheinbar keiner seiner "älteren" Mitspieler Kießling geraten haben, daß Tor als ungültig zu melden.

Die Krönung war Rudi Völlers zynische Bemerkung über den Verein TSG Hoffenheim : " Die werden sich doch bei den Millionen ein ordentliches Netz leisten können"

Leverkusen hat an diesem Abend viele "neutrale" Fans verloren während Hoffenheim meiner Menung nach den Fairplay Pokal verdient hat: So besonnen wie die Spieler reagiert haben und am Ende sogar noch den Anschlusstreffer erzielt haben ist aller Respekt wert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
driftwood1973 19.10.2013, 11:06
36. Kießling von Spielern schlecht beraten..

Zitat von kospi
Erstens ist Kießling nicht Maradonna und zweitens ist ein Lügner ein Lügner, ob er nun Kießling, Maradonna, Schmidt oder Schulz heißt. Dass Kießling gesehen hat, dass der Ball das Außennetz traf, darf man annehmen. Seine Reaktion direkt nach seiner Kopfballaktion spricht Bände. Was ihn dann geritten hat, dem Schiri nicht klar zu machen was Sache ist, weiß man nicht. Sehr intelligent war es jedenfalls nicht, da bei den Kameras am Spielfeldrand und hinter dem Tor, eine Slow-Motion-Wiedergabe des "Tors" zu erwarten war.
Kießling hatte das Pech von seinen Mitspielern "schlecht" beraten worden zu sein. Das hat man gestern bei Sky sehr gut gesehn: Wie nach dem "Tor" die Spielr zu ihm rannten und ihn "etwas" zuflüsterten, was ihn wohl dazu bewogen hatte " still zu halten" .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manni194 19.10.2013, 14:00
37. Kießling kann überhaupt nichts dafür

Wenn ich einen Ball köpfe und meine zu sehen, dass der Ball nicht drin ist, aber alle Mitspieler kommen auf mich zu, die gegner holen den Ball aus dem Netzt, der Schiri pfeift Tor. Wenn ich dann sage, es war keins, dann erklären mich alle für bescheuert. Sicher hatte er Zweifel, aber DEFINITIV glaubte er, dass er sich selbst verguckt hatte. Vielleicht hat er dem Schiri gesagt, dass er nicht sicher sei, dass es ein Tor war. Aber der Schiri sah, dass alle anderen scheinbar sicher waren. Normalweise hätten die Hoffenheimer doch protestieren müssen. Warum haben sie es nicht getan? Jetzt kann doch Kießling nicht alleine verantwortlich gemacht werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mabitron 19.10.2013, 20:30
38. Sehr unsportlich...

Zitat von sysop
Die Bundesliga hat einen neuen Torskandal: Leverkusen hat mit einem Treffer, der keiner war, gegen Hoffenheim gewonnen. In einer glanzlosen Partie sorgte Referee Felix Brych mit mehreren Fehlentscheidungen für die größten Aufreger.
Schade, dass ein derartiges "Tor" ein Spiel entscheidet! Eine Wiederholung ist sicher angebracht, zudem müsste man Kießling quasi als "Denkpause" für sein unsportliches Verhalten für zwei Spiele auf die Tribüne verbannen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 4