Forum: Sport
Skandalspiel in Düsseldorf: Stark erhebt massive Vorwürfe gegen Hertha-Profis
DPA

Beleidigungen, ein Schlag auf den Hinterkopf, Minuten der Angst: In der Verhandlung über den Protest gegen das Skandalspiel in Düsseldorf hat Schiedsrichter Wolfgang Stark schwere Vorwürfe gegen Hertha-Spieler erhoben. Die Rede war von einer "Hetzjagd". Er sei den Tränen nahe gewesen, sagte Stark.

Seite 2 von 25
Hobbylöscher Block 18.05.2012, 15:55
10. Wann wird denn das Urteil verkündet?

Weiss jemand, wann mit dem Urteil zu rechnen ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fred_krug 18.05.2012, 15:57
11. Soso, Todesangst also ...

... wovor denn?

Wenn die Hertha BSC Spieler in Todesangst für die letzten Minuten waren, warum sind sie dann nach dem Spiel über den Schiedsrichter hergefallen - wenn das überhaupt stimmt, was Herr Stark dort beschreibt. Hätten die Spieler dann nicht erleichtert in ihre Kabinen flüchten müssen, um dem Lynchmob aus Dusseldorf-Fans zu entgehen? Oder sind diese Fußball-Profis so wehleidig und stimmungs-labil, dass sie in der einen Minute Todesängste ausstehen, um nur zwei bis drei Minuten später selber wie Hooligans über Schiedsrichter herzufallen?

Da stimmt doch etwas nicht. Der Anwalt von Hertha BSC tut mir echt Leid, dass er hier die mutmaßlich verzerrten Wahrnehmungen und Darstellungen seiner Klienten vor dem DFB Gericht vertreten soll.

Von mir aus Strafgeld für Dusseldorf, aber bloß keine zweite Chance für Hertha BSC für die erste Bundesliga.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
randolftreutler 18.05.2012, 15:57
12. Ich verstehe den Schiedsrichter, ...

Zitat von sysop
Beleidigungen, ein Schlag auf den Hinterkopf, Minuten der Angst: In der Verhandlung über den Protest gegen das Skandalspiel in Düsseldorf hat Schiedsrichter Wolfgang Stark schwere Vorwürfe gegen Hertha-Spieler erhoben. Die Rede war von einer "Hetzjagd". Er sei den Tränen nahe gewesen, sagte Stark.
dennoch muss ich feststellen: Das Spiel hätte nicht wieder angepfiffen werden dürfen.
Unter solchen Voraussetzungen bestand zu keiner Zeit für die Spieler von Hertha BSC die Möglichkeit, das Spielergebnis durch das Schießen eines weiteres Tores zu verändern. Rings um das Spielfeld standen unmittelbar hunderte, wenn nicht tausende Düsseldorfer Fans....was wäre denn passiert, Hertha hätte tatsächlich das 2:3 geschossen? Wer hätte für die Gesundheit der Spieler Verantwortung übernehmen können und wollen?
Das Spiel fortzusetzen unter diesen Bedingungen war eine Konzession an Düsseldorf und seine Fans...man befürchtete das totale Chaos nach einem Abbruch, streng genommen hat man vor der Masse kapituliert.
Und das in 2 Minuten noch Tore fallen können, die wesentlich sein können, wissen wir und alle Fussballer aus eigener Erfahrung. Aber nicht unter solch irregulären Situationen.
Die Reaktion der Herthaspieler ist zwar nicht entschuldbar, aber verständlich. Noch mal aufs Spielfeld genötigt werden, ist schon hart.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruebenkatze 18.05.2012, 15:58
13. So viel dazu

und das gepaart mit mafiösen Verbandsstrukturen, zumindest was die FIFA anbelangt.

Möge der nächste, der mal wieder von der "Vorbildwirkung" des Fussballsports für die Jugend palavert sich an diesem Unsinn kräftig verschlucken.

Man sollte Düsseldorf und Berlin aus Bundesliga 1 ausschliessen und in Stadien, in denen so etwas passiert wie in Düsseldorf ein Vierteljahr nur noch vor leeren Rängen spielen lassen. Und wenn die Vorwürfe des Schiris zutreffen, die betreffenden Spieler ein halbes Jahr sperren.
Aber wie immer geht es um zu viel Geld, als dass hier der Mut zur Konsequenz aufgebracht würde, so steht zu befürchten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
waterskiluk 18.05.2012, 15:59
14.

Nach dem ich diesen Artikel gelesen habe frage ich mich warum in den Medien nie darüber berichtet wurde was die Spieler dem Schiedsrichter angetan haben. Denn ich denke das das Stürmen des Platzes vor Freude stattgefunden hat und das dort keinerlei Agression stattfanden. Zudem wurde ja keiner Verletz und die Lage ist nicht eskaliert. Natürlich müssen Pyros im Stadion verboten werden bzw verboten bleiben. Troztdem finde ich es eine _Unverschämtheit von Preetz zu sagen die Spieler hätten Todesangst gehabt und sind zugleich noch in Lage den Schiedsrichter so zu attackieren. Deswegen bin ich dafür das das Spiel nicht wiederholt wird und das Kobischwilli mindesten 1 Jahr gesperrt wird wenn nicht sogar lebenslang.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frubi 18.05.2012, 16:00
15. .

Zitat von Foul Breitner
aber nicht Gegenstand der Verhandlungen. Es ght hier darum, ob das Spiel regelgerecht zuende gespielt wurde oder ob abgebrochen hätte werden müssen. Sonst nichts.
Das sehen aber einige Leute beim Gericht anders. Lesen Sie sich mal die Argumentation durch. Ich finde, die Schiedsrichter brauchen klare Regeln. Ein Bengalo, das auf den Rasen fliegt und dann wird direkt das Spiel abgebrochen, alle müssen nach Hause und das Spiel wird gegen das Team gewertet, aus dessen Block das Bengalo kam oder das Spiel wird als Geisterspiel komplett wiederholt. Das wäre eine gute Regelung für alle unterlegen Teams mit Chaos-Fans denn sobald ein Debakel droht, wirft man einfach ein Bengalo aus Feld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fpa 18.05.2012, 16:00
16. Stadionverbot

Zitat von Epaminaidos
Den Kapitän von Düsseldorf werden sie wegen dem bengalischen Feuer nach dem Abpfiff wohl auch noch sperren.
Falls hier der Gleichbehandlungsgrundsatz zum Tragen kommen sollte, kriegt er keine Sperre sondern ein Stadionverbot.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rocaloca 18.05.2012, 16:02
17. Das Spiel bricht der Schiri ab

Zitat von Foul Breitner
aber nicht Gegenstand der Verhandlungen. Es ght hier darum, ob das Spiel regelgerecht zuende gespielt wurde oder ob abgebrochen hätte werden müssen. Sonst nichts.
Wer lesen kann ist klar im Vorteil! Der Schiedsrichter wurde nicht unter Druck gesetzt, sagt er - und traf die Entscheidung das Spiel zu Ende spielen zu lassen. Noch Fragen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hobbylöscher Block 18.05.2012, 16:03
18. Wenn das war ist sind die Spieler nicht mal mehr Zweitliga tauglich

Sicher ist Fussball ein Emotionaler Sport, aber von einem Profi kann man ja mal verlangen, dass er nicht Handgreiflich wird und ne Kabiene stürmen will. Beleidigungen sind sicher auch unangemessen, aber sowas rutsch schon mal in so einer Situation raus. Aber körperliche Angriffe auf den Schiri geht doch gar nicht. Wenns stimmt muss es lange Sperren geben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-1666452404 18.05.2012, 16:03
19. Schande

Das Verhalten der Hertha-Spieler ist so beschämend, ein solch unfassbar mieses Vorbild für die Fußballjugend, dass sie gar nicht hart genug bestraft werden können. Ich hoffe, der DFB schützt seien Schiedsrichter und die Strafen fallen drakonisch aus ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 25