Forum: Sport
Skandalspiel in Düsseldorf: Stark erhebt massive Vorwürfe gegen Hertha-Profis
DPA

Beleidigungen, ein Schlag auf den Hinterkopf, Minuten der Angst: In der Verhandlung über den Protest gegen das Skandalspiel in Düsseldorf hat Schiedsrichter Wolfgang Stark schwere Vorwürfe gegen Hertha-Spieler erhoben. Die Rede war von einer "Hetzjagd". Er sei den Tränen nahe gewesen, sagte Stark.

Seite 9 von 25
Hoppeditz 18.05.2012, 16:40
80. *

Zitat von b_nutzername
weil das Thema nicht lautet "Wer hat Stark beleidigt und gehauen?". Und wenn er das thematisiert, dann macht er halt Stimmung gegen Hertha.
Aber genau diese Vorfälle gehören doch in eine Gesamtbeurteilung hinein, das hat mit Stimmungsmache nichts tun. An Herthas Stelle würde ich den Ball mal ganz flach halten, deren Spieler und Fans haben einen Gutteil zu der fatalen Entwicklung und damit zum Endergebnis beigetragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Michael KaiRo 18.05.2012, 16:40
81. Da wäre ich mir nicht so sicher

Zitat von Foul Breitner
aber nicht Gegenstand der Verhandlungen. Es ght hier darum, ob das Spiel regelgerecht zuende gespielt wurde oder ob abgebrochen hätte werden müssen. Sonst nichts.
der DFB sucht wohl weitere Argumente dafür, dass das Spiel NICHT wiederholt wird. So nach dem Motto: Die Bösen waren die Berliner!

Auf jeden Fall sollte Schiedsrichter Stark nie mehr wieder im Profi-Fußballbereich eingesetzt werden. Der Mann hat doch total versagt.

Zu den Vorwürfen täte es mich mal interessieren, warum die Berliner Spieler so aggressiv gegen den Schiri reagiert hatten?

Zudem interessiert es mich, wieso einige Fortuna-Prominente sich dahingehend geäußert hatten, dass das Spielfeld sogar gestürmt werden sollte (allerdings erst nach Spielende). Ich wußte bis dato nicht, dass so etwas offiziell erlaubt wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Palumbian 18.05.2012, 16:42
82. Als Lösung bietet sich an ...

Soll die Hertha ihr Wiederholungsspiel bekommen. Auf neutralem Platz und ohne Zuschauer - ich schlage mal Helgoland vor. Zuvor sind allerdings die Spieler Kobiashwilli, Lell, Kraft, Mijatovic und Lambertz mit Sperren zu belegen, die der Schwere ihrer Vergehen angemessen sind. Je sechs Monate für Kobi und Lell, drei Monate für Kraft und Mijatovic, sowie drei Pflichtspiele für den Düsseldorfer Kapitän. Darüber hinaus käme noch eine Platzsperre für die ersten beiden Düsseldorfer Heimspiele der kommenden Saison hinzu. Und gut is'!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
beerwurtz 18.05.2012, 16:43
83.

Zitat von b_nutzername
weil das Thema nicht lautet "Wer hat Stark beleidigt und gehauen?". Und wenn er das thematisiert, dann macht er halt Stimmung gegen Hertha.
Wenn es im Spielbericht steht und das wird es mit Sicherheit dann ist es nunmal Thema und keine Stimmungsmache, auch wenn es den Herthanern nicht gefällt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ökos teuer 18.05.2012, 16:44
84.

Zitat von spon-facebook-1666452404
Das Verhalten der Hertha-Spieler ist so beschämend, ein solch unfassbar mieses Vorbild für die Fußballjugend, dass sie gar nicht hart genug bestraft werden können. Ich hoffe, der DFB schützt seien Schiedsrichter und die Strafen fallen drakonisch aus ...
Der Fußballjugend sollte hiernach klar sein, dass so eine Pfeife etwas schizophrenes anordnen kann und Spiel und Fairness und die eigene Gesundheit auf der Strecke bleiben.

Das hat ja mit den üblichen Fehlentscheidungen nichts zu tun. Hier wurden Menschen genötigt trotz gesundheitsschädlicher Dämpfe weiter spielen zu müssen. Wenn diese Pfeife korrekt gehandelt hätte, dann hätte die erst mal das Amt für Arbeitsschutz zwecks Entnahme einer Luftprobe holen müssen und das Amt entscheiden lassen müssen ob man noch spielen kann.

Da das ja nicht geht gibt es nur eins. Spielabbruch in so einer Situation. Wenn der sich jetzt beschwert dann doch nur um vom eigenen Totalversagen abzulenken und Stimmung gegen Berlin zu machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joshuaschneebaum 18.05.2012, 16:45
85. Höchststrafe

Zitat von _a1_06081509_24
Viel schwieriger ist die Frage: Wie das Spiel werten? Hat die Hertha mit ihren Spielern (noch) eine zweite Chance verdient? Sollte man Hertha absteigen, Düsseldorf aber nicht aufsteigen lassen - und mal eine Saison mit 17 Teams spielen? Warum nicht!? Andererseits: Der ganze Zirkus ist durch das Fehlverhalten von Düsseldorfer Fans entstanden. Der Hausherr hatte die Lage nicht im Griff. Vermutlich wäre noch die sinnvollste Lösung: Drittes Spiel vor leeren Rängen.
Völlig in Ordnung wäre auch diese Entscheidung:
Keiner der Streithähne ist 1. Bundesliga tauglich.
St. Pauli als Vierter der II. kommt wegen ähnlichem Verhalten auch nicht in Betracht. Also rückt Köln auf und bleibt in der ersten.
Das wäre natürlich die Höchststrafe für Dusseldorf.
Damit kann auch die Hertha leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fpa 18.05.2012, 16:46
86. Angst und Aggression

Zitat von SaJaSen
Es ist aber relevant, denn Herta argumentiert, dass die Herta Spieler Angst gehabt hätten. So wie es nach der Aussage von Stark jedoch aussieht, scheinen zumindest einige Spieler der Herta Aggressoren gewesen zu sein, was die Argumentation des Vereins ad absurdum führt.
sind doch kein antagonistischer Widerspruch, im Gegenteil: Vor fast jeder Aggression steht Angst. Angst löst als Selbstschutzmechanismus die ganz normalen Abläufe "Fliehe-Kämpfe-Erstarre" aus, mit allem dazu physisch notwendigen Adrenalin und Co. Und zwar unabhängig davon, ob die Angst durch einen objektiven und für andere nachvollziehbaren Grund ausgelöst wurde, oder aber durch rein subjektive Fehlwahrnehmungen oder Fehlinterpretationen.

Ich hoffe, mir ist es damit gelungen, Ihre Argumentation ad absurdum zu führen. Versteifen Sie sich doch auf "Tatsachenentscheidung". Das ist doch das einzige, das für Fortuna spricht ... während für die Hertha natürlich gar nichts spricht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Altesocke 18.05.2012, 16:48
87.

Zitat von rolforolfo
Den Schiedsrichter in Zukunft gerade bei kritischen Spielen schützen mit 2 Bodyguards, die Mehrkosten bezahlen die Vereine, fertig.
Dann also 25 Mann auf dem Spielfeld? Oder auch noch jeweils 2 fuer die anderen vom Schirigespann?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fred_krug 18.05.2012, 16:49
88. Möglicherweise, weil ...

Zitat von scholi3
Warum berichtet Spon eigentlich nur über die Aussage von Stark? Warum nicht über die Aussagen der Spieler? Merkwürdige einseitige Berichterstattung.......
... bisher "nur" Stark befragt wurde? Immerhin sind es seine Entscheidungen, die in Rede stehen.

Wenn ich diese ganze Aufregung verstehe, so lautet ja der Vorwurf - vereinfacht: Der Schiri hat Mist gebaut, deshalb soll das Spiel wiederholt oder (besser noch) Herta BSC der Sieg zugesprochen werden.

Also muss geklärt werden: Warum hat der Schiri was wann entschieden? Was ging in ihm vor? Wie hat er Dinge wahrgenommen?

Diverse Medien wie auch auf der Internetseite des DFB las bzw. liest man ja ständig, Herr Stark habe sich vorbildlich, richtig, gut etc. verhalten. Und das soll das Gericht überprüfen.

Wenn die Befragung seiner Person abgeschlossen ist, dann kommen die anderen zu Wort - zumindest die, die nach Auffassung des Gerichts hier Unklarheiten aus dem Weg räumen können. Und die Unklarheit ist eben alles das, was zwischen Starks und Preetzens Darstellungen an Unterschieden besteht ...

Das erklärt ja übrigens auch, weshalb das DFB Gericht wohl (so verstehe ich die bisherige Berichterstattung) eben auch die Umstände NACH dem Spiel besprochen hat. Naja ... Mal sehen ... Auf sportschau.de liest man schon jetzt mehr als hier auf SPON ... Insoweit rate ich jedem Mitforisten hier: Auch da mitlesen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c++ 18.05.2012, 16:49
89.

Die Fans haben das Spielfeld nicht gestürmt, um Jagd auf Spieler zu machen. Welchen Sinn sollte das denn machen, schließlich hatten sie gewonnen. Daher ist es auch unglaubwürdig, dass sich Spieler bedroht gefühlt haben können.
Es war ein reiner Irrtum, das muss man doch mal zur Kenntnis nehmen. Leider ist es nicht unüblich, dass Fans nach Ende des Spieles den Rasen betreten. Warum der Platz nicht schneller wieder geräumt wurde, muss geprüft werden.
Wenn der DFB sich von der Presse scharf machen lässt, dann würde jetzt ein Wiederholungsspiel mit einer gesperrten Hertha-Mannschaft stattfinden. Ob das eine kluge Entscheidung wäre? Wohl kaum? Am besten einfach das sportliche Ergebnis anerkennen und Geldstrafe.
Außerdem ist es auch leider nicht das erste Spiel, bei dem Bengalos gezündet wurden. Dann müssten auch andere Spiele für ungültig erklärt werden. Es dürfte möglich sein, die verantwortlichen Fans mit Kameras zu identifizieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 25