Forum: Sport
Sommermärchen-Affäre: DFB zahlte hohe Summen für Beckenbauer-Berater
REUTERS

Gut eine halbe Million Euro für den Finanzberater, 10.000 Euro im Monat für den Manager: Nach SPIEGEL-Informationen zahlte der DFB Vertrauten von Franz Beckenbauer hohe Summen.

Seite 1 von 8
klausbrause 05.05.2018, 08:19
1.

So lange, wie sich immer noch genügend willfährige Melkkühe finden lassen, die für jedes Fan-Trikot jedes Jahr erneut völlig überhöhte Preise zahlen, die ihre Autos immer mal wieder mit Schland-Fahnen verhüllen, die jeden Monat bereitwillig an Bezahlsender ihren Obolus leisten, so lange, wie Städte und Kommunen den Vereinen die Infrastruktur kostenlos zur Verfügung stellen, so lange ist genug Geld da, um jeden reichlich mit Knete zu versorgen.
Und wenn man dann dieselbe noch nicht mal hier versteuern muß, dann ist doch jeden Tag Weihnachten für diese Herrschaften.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neowave 05.05.2018, 08:22
2. Eigentlich...

Eigentlich müsste er das Geld zurück zahlen, schliesslich hat er ja ehrenamtlich "gearbeitetet" - insoweit kann es sich bei den vereinnahmten Millionen nur um Betrug, Diebstahl handeln. Aber, davon mal abgesehen, die Zeiten, wo dieses Land ein seriöses war, sind wohl vorbei. Von Cum-Cum-Geschäften bis VW - wo man hinschaut.. Der ehrliche ist der Dumme.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prometheusxl 05.05.2018, 08:32
3. Der "saubere" Herr Kaiser ...

... hat "ehrenamtlich" anscheinend keinen Finger krumm gemacht. Letztlich haben alle anderen für sein "selbstloses" Glänzen tief in die Taschen gegriffen. Richtig erstaunen darf das inzwischen nicht mehr, aber wenn der Lack erst flächig abplatzt, bleibt eben auch nicht mehr viel übrig, von der Grandezza, umsäumt von Licht und Glanz, der Person des einstigen Vorbilds, als Vorzeige-Fußballers, unserem "Kaiser". Nun gut, der Kaiser hat klebrige Finger. Er ist also auch nur ein weiterer gieriger Mensch. Richtig ärgerlich ist dagegen, dass der DFB das scheinheilige Getue und verlogene Konstrukt von Anfang an mitgetragen und, wohl auch in durchaus schuldbewusster Erahnung der Wirkung bei Bekanntwerden, noch bis in alle Ewigkeit gedeckt hätte, wenn nicht auf Druck von außen in die Unterlagen geblickt würde. Salami-Taktik, nur zugeben, was nicht mehr abstreitbar ist. So macht sich ein Verband - seine über die Jahr(zehnt)e wechselnden Funktionäre - zum Komplizen der Erosion von Seriosität und Glaubwürdigkeit. Eine Schande ist das. Und was für ein Signalwirkung trägt das im größten Verband in die unterstrukturierten Verbände und die Köpfe derjenigen, die das nun bereits von Kindesbeinen an als anscheinend völlig normales Verhalten erleben müssen. Wenn sogar ein Kaiser und sein Hofstaat...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carinanavis 05.05.2018, 08:42
4. das übliche

Stänkern des SPIEGELS gegen einen Erfolgreiche, der nicht aus Hamburg kommt. Nicht von den Vowürfen war in irgendeiner Weise illegal. "Angeblich ehrenamtlich" soll Beckenbauer gearbeitet haben. Das hat er selber sicher nie so gesagt und ist natürlich nu vom SPON konstruiert wprden. Lächerliche und dumme Kampagne. Wie gesagt, wäre ein Hamburger in diesen Funktionen mit allen Verwicklungen gewesen, hätte man das als journalistisch uninteressant behandelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ihawk 05.05.2018, 08:44
5. Liebenswerter Idiot

Beckenbauer ist extrem charmant und äußerst kompetent was den Fußball angeht.
Was oft übersehen wird, ist seine kurze Schulzeit. Beckenbauer überließ die Formulierungen und Ausarbeitung von Verträgen und Geschäftsabläufen immer juristischen Fachberatern ... und hat naiver Weise Verträge in vollem Vertrauen ungelesen unterschrieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
detektiv57 05.05.2018, 08:54
6. Hohe Summen für Beckenbauer Berater

Wenn Trift den hier die Schuld ? Die im DFB tätigen Personen sollten genauso aufgeführt werden wie die in diesem Artikel. Jeder Vertrag wurde sicherlich nicht nur von Beckenbauer unterschrieben. Die Hintermänner werden wieder geschützt und nicht namentlich genannt. Diese Art von Jurnalismus halte ich für bedenklich und sollte jedem zu denken geben. Oder sind hier auch Seilschaften am Werk . Ich geb Dir Informationen dafür hältst Du mich aber aus der Sache raus. So funktioniert das heute. Sicherlich wieder Datenschutz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joG 05.05.2018, 08:55
7. Hätten wir das vor 13 Jahren...

...ausgearbeitet, als es bereits klar war, dass es in etwa so sein musste, wie nun nach Ablauf der Verjährungsfrist gezeigt wird, wäre es nicht zum Sommermärchen gekommen und wir müssten nun nicht mit diesem Rechtsstaatsmärchen an Diesel denken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nett54 05.05.2018, 09:00
8. Anrüchig

Solange die Empfänger ihre Einkünfte vom DFB ordentlich versteuert haben, sehe ich das einzig Anrüchige daran nur beim DFB, der Geld sinnlos zum Fenster rausschmeißt und damit die Geldgeber des DFB (Steuergelder?) hintergeht und evtl. die eigene Steuerlast unzulässig senkt, sofern der DFB überhaupt steuerpflichtig ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leopold.schuller 05.05.2018, 09:00
9. Scheinheiluge Diskussion

So eine scheinheilige Diskussion gibt es auch nur bei uns in Deutschland. Der DFB hatte sich damals nicht entblödet, zu behaupten, Beckenbauer machte das ehrenamtlich. Wer das wirklich geglaubt hatte, dem ist nicht zu helfen. Wie solll Beckenbauer denn jahrelang ehrrnamtlich durch die ganze Welt jetten, um für eine WM bei uns zu werben? Und dass diese Funktionäre auch nur auf seine warmen Worte hereinfallen? Natürlich floss da Geld. Na und. Garantiert jeder der damaligen Mitbewerber hat auch Geld fließen lassen. Nur wir Deutsche sind nachher so selbstherrlich und gleichzeitig auch selbstzerfleischend und stellen die Betroffenen an den Pranger. Aber die WM haben alle geliebt und sich damit gebrüstet. Hinterher dafür einen Beckenbauer fallen zu lassen, ist einfach SCHÄBIG. Ich bin empört!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8