Forum: Sport
Sommermärchen-Affäre: Neue Hinweise auf Stimmenkauf
AP

Der Verdacht, dass bei der Vergabe der WM 2006 an Deutschland Stimmen gekauft wurden, erhärtet sich. Das legt nach SPIEGEL-Informationen ein jetzt aufgetauchter Beratervertrag nahe.

Seite 2 von 7
simonweber1 24.03.2017, 18:32
10. Nein

Zitat von Ronaldo
Jetzt ist genug! 2006 war eine WM,bei der Deutschland ein sehr guter Gastgeber war.Die Vorbehalte erwiesen sich als Luftnummern.Was ist eigentlich mit der WM in Russland? Mit der WM in Katar? Wie sieht es da mit Stimmenkauf aus?Will man FIFA) nur ablenken?
man will nicht ablenken, aber auch die WM in Deutschland fand unter undurchsichtigen Umständen statt. Korruption gibt es nicht nur immer nur woanders.

Beitrag melden
epiktet2000 24.03.2017, 18:35
11. Fair bleiben!

Stimmenkauf ist doch kein Doping! Also können wir jedenfalls nicht von zukünftigen Weltmeisterschaften ausgeschlossen werden.

Beitrag melden
spon-421-0k4i 24.03.2017, 18:40
12. Danke an Franz Beckenbauer für das Sommermärchen

Ohne Geld geht im Profifußball nichts und das wird sich auch nicht ändern. Nicht 2006 oder 2042 oder oder. Abgesehen davon das diese ganzen "Enthüllungen" wieder ordentlich Vertrauen in den Mainstream bringen...

Beitrag melden
schlaueralsschlau 24.03.2017, 18:41
13. @ #1 Ronaldo

Einen Schlussstrich ziehen wollen und dabei mit dem Finger auf mögliche Korruption anderer Staaten zeigen. Entweder sollten Sie Korruption generell als schlecht oder gut betrachten, nicht jedoch bei sich gut und im Ausland schlecht. Ich hoffe, dass die Geschichte aufgedeckt werden wird und die Verantwortlichen vor das Gericht kommen werden!

Beitrag melden
mittelstadtuwe 24.03.2017, 18:41
14. Hoffentlich......

Zitat von sltr
Wow, wer hätte das erwartet? Welche Überraschung. Ich bin ja sowas von enttäuscht. Nee, bin ich nicht. Es war eine geilen WM. Und es war richtig, dass sie hier stattfand. Und wenn man dazu hätte nackt zur Fifa-Zentrale wandern müssen und jemand hätte dies getan ... Na und?
Ich hoffe für Sie - dass Sie niemals über Korruption und Doping andere Länder gemeckert haben bzw. werden - wenn doch - dann sind Sie aber ein richtiger Heuchler!

Beitrag melden
mittelstadtuwe 24.03.2017, 18:43
15. Der Deutsche......

Zitat von Ronaldo
Jetzt ist genug! 2006 war eine WM,bei der Deutschland ein sehr guter Gastgeber war.Die Vorbehalte erwiesen sich als Luftnummern.Was ist eigentlich mit der WM in Russland? Mit der WM in Katar? Wie sieht es da mit Stimmenkauf aus?Will man FIFA) nur ablenken?
Sie sind der Typische Deutsche Heuchler - alle sind korrupt - nur nicht der Deutsche (Fußball Bund)!

Beitrag melden
frank_sitter 24.03.2017, 18:47
16. Bravo SPON,

weiter so! Mmmhhh, was ist das Ziel? Was wollen Sie erreichen? Die WM 2006 war für (fast) Alle ein tolles gemeinsames Fussballfest. 10 Jahr später immer weiter in diesem Thema rumzuwühlen, wen interessierts noch? Ich hätte eine Vielzahl von innenpolitischen Themen die die SPON-Redakteure aufarbeiten können.

Beitrag melden
renewallich 24.03.2017, 18:48
17. Der eigentliche Verlierer

Ist Herr Beckenbauer. Niemand hat ihm was gesagt, alle seine Vertrauten und engsten Freunde haben profitiert, nur er nicht. Nichts hat er gehört, gesehen oder mitbekonmen - Gemeinheit!

Beitrag melden
charlybird 24.03.2017, 18:48
18. Ich finde

irgendwann muss mal Schluss sein mit der ganzen Aufklärungsarbeit und der Beschmutzung der so hart tagenden Ehrenmänner, die doch nur Freude und Glück über die Menschheit bringen möchten.
Es sind doch nur ein paar Millionen, die womöglich sogar Licht und Hoffnung in die Länder der Funktionarios bringen, weil dadurch ein paar aufgepumpte Fußbälle, nagelneue, bunte Trikots aus Bangladesh und eventuell ein paar , von flinken Kinderhänden in Vietnam, gefertigte Markenfußballschuhen für die einheimische Jugend abfallen ( könnten ).
Man muss auch mal Vertrauen in die Verwaltungseliten der Sportelite haben.

Beitrag melden
jallajalla 24.03.2017, 18:49
19. Keine Zwangsgebühren für korrupte Sportverbände

Und um der ARD-Vorsitzenden Frau Prof. Wille zu widersprechen: Diese Schiebereien von Sportverbänden und Großveranstaltungen mit gedopten Sportlern sind keine Vorbilder, schon gar nicht für die Jugend. Es wird Zeit, dass die Öffentlich Rechtlichen den Profisport denen überlassen, die auch Wrestling und ähnlichen Schmarrn übertragen.

Beitrag melden
Seite 2 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!