Forum: Sport
Sommerspiele 2020: IOC verbannt Ringen aus dem Olympia-Programm
DPA

Böse Überraschung für die Ringer: Die olympische Kernsportart soll 2020 aus dem Programm der Sommerspiele verschwinden, das hat das IOC beschlossen. Ein anderer Wackelkandidat soll dagegen weiter zum olympischen Programm gehören.

Seite 15 von 16
Tom Joad 12.02.2013, 17:32
140. Na ja ...

Zitat von woodstocktc
Frei nach Southpark: 1. Sportarten die der Mensch als ohne Hilfsmittel bewältigen kann mit 2. ausrüstungslastigen Sportarten austauschen. 3. Profit.
Ringerbekleidung gibt es nicht umsonst, und die Ringermatten kosten auch so 50 €/m². Das kann der Grund nicht sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tatsächlich 12.02.2013, 17:33
141. Weg damit

Zitat von movfaltin
Schockschwerenot! Dafür gibt es ab 2016 Golf - was mag wohl ausschlaggebend gewesen sein für die Entscheidung und für die Experimentierfreudigkeit des IOC generell? Ringen ist zwar freilich abhängig von Kampfrichterentscheiden und somit notwendig ein wenig subjektiv, aber es ist immer ein Sport gewesen, bei dem die Athletik und auch die Ästhetik (mit Ausnahme der Blumenkohlohren) im Mittelpunkt stand. Es erfordert nicht nur immense Koordination, sondern wie kaum eine zweite Sportart Schnell- und Explosivkraft, Beweglichkeit und ein wenig Ausdauer. Im Gegensatz zum kaum bekannten Modernen Fünfkampf ist dies alles in einer einzelnen Disziplin untergebracht, nicht in einer Art Ligakampf unterschiedlicher Disziplinen. Und selbst die Tradition spräche zugunsten des Ringens - auch wenn man es vielleicht um einige Gewichtsklassen hätte bereinigen können. Durch diese - grottenfalsche - Entscheidung wird der sowieso schon viel zu randständige Sport noch weiter marginalisiert und überall auf der Welt noch mehr mit Nachwuchsproblemen zu ringen haben.
Sie haben sich doch schon die Antwort gegeben: Dopingverseuchte Randsportart. Gewichtheben gehört auch dazu. Und sowas Körperschädigendes wie Ringen gehört in allen Lehranstalten von Schule bis Universität verboten.
Antike? Dann reicht es wirklich, der Zenit ist überschritten. Oder rettet Meck.Vorpommern auch alle schönen alten Schlösser im Land? Na also. Die Griechen haben auch nix mehr von ihren damaligen Errungenschaften, alles alte Kamille.
Merke mein Motto: Die Lorbeeren von heute sind das Unkraut von morgen. (Bittrich)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwarzes_lamm 12.02.2013, 17:57
142.

Zitat von captain_dimpf
Mal ehrlich, seid es bei den Olympischen Spielen kein Tonnenspringen und Tauziehen mehr gibt, hat das Spektakel für mich stark an Anziehungskraft verloren. Ringen dagegen hab ich mir in meinem ganzen Leben noch nie angeschaut. Das ist mir sowas von egal. Ich versteh die Aufregung auch nicht. Kein Mensch interessiert sich dafür, folglich hat das bei so einer Massenveranstaltung auch nichts zu suchen. Es könnte ja jetzt zu einer Underground Sportart werden, aber die Tatsache ist halt, dass es ein unglaublich langweiliger und unästhetischer Sport ist. Man muss auch loslassen können. Aber das fiel den Ringern ja schon immer schwer.
Ich kann nirgendwo entdecken, dass die grundlegende Idee der olympischen Spiele werbefinanzierter Sponsoren-Kommerz war und dass Hauptsponsoren und Inhaber von Übertragungsrechten bestimmen, welche Sportarten olympisch sind und welche nicht.
Selbst das Mutterland der Vermarktung, die USA, haben nie Druck ausgeübt, um dort kommerziell erfolgreiche Sportarten wie American Football olympisch zu machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwarzes_lamm 12.02.2013, 18:05
143.

Zitat von Tatsächlich
Sie haben sich doch schon die Antwort gegeben: Dopingverseuchte Randsportart. Gewichtheben gehört auch dazu. Und sowas Körperschädigendes wie Ringen gehört in allen Lehranstalten von Schule bis Universität verboten. Antike? Dann reicht es wirklich, der Zenit ist überschritten. Oder rettet Meck.Vorpommern auch alle schönen alten Schlösser im Land? Na also. Die Griechen haben auch nix mehr von ihren damaligen Errungenschaften, alles alte Kamille. Merke mein Motto: Die Lorbeeren von heute sind das Unkraut von morgen. (Bittrich)
Jede Woche zahlen Millionen Pay-TV-Abos und Eintrittskarten beim Brot und Spiele (Fussball-Bundesliga) dabeisein zu dürfen, ein wöchentliches Spektakel, das mit Sport nichts mehr gemein hat, über dem die Themen Doping und Schiebung wie ein dunkler Schatten schweben.
Ich habe etwas über 20 Jahre aktiv gerungen - es war eine schöne Zeit, die mich heute über "Leistungssport" wie Fussball nur milde lächeln lässt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BjoernKluge 12.02.2013, 18:37
144. Vergessene Werte

Vergisst der IOC seine eigenen Werte?
Heißt es doch für die Teilnehmer: "Dabei sein ist alles".
Wie können dann Verantwortliche rein wirtschaftliche Interessen bedienen und quasi lediglich den zu erwartenden, bzw ausbleibenden Profit bewerten.

Was, wenn Speerwerfen morgen auch uniteressant wird? Oder Diskus? Fliegen diese Sportarten dann auch raus? Obwohl sie zum Kern des Olypia gehören? Wie kann man eine Sportart entfernen, die die ältesten Urahnen für würdig erachteten? Reissen wir doch demnächst auch antike Stätten ab umd bauen Einkaufszentren drauf.

Ok...ich bin weder Ringer, noch habe ich he grosses Interesse an diesem Sport gehabt.

Aber Olympia ist für mich die Verkörperung eines sportlichen und gesellschaftlichen Ideals.

Und in diesem achtet man Werte ungeachtet der Wirtschaftlichkeit.

Manche Institutionen müssen einfach mit Beispiel vorangehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alba36 12.02.2013, 18:58
145. Verständlich

Auch wenn sie die Mehrzahl hier aufregt:
So wie sich alles ständig ändert, ist auch die Welt des Sports und das, was als sportlich und attraktiv wahrgenommen wird, einem Wandel unterworfen.

Zwar gibt es noch viele Sportarten, die sich aus der alten Zeit herübergerettet haben, aber das heißt nicht, dass sie noch in die moderne Wertewelt passen. Insbesondere wenn sie von sytematischem Doping geprägt waren, wie praktisch alle Kraftsportarten.
Die Sportwelt ist - wie alles Mediale - von Erfolg beim Zuschauer und Geldeinnahmen bestimmt (die beiden hängen ja eng zusammen). Dass Ringen in der Popularität bei den Menschen recht weit hinten steht, ist für mich nicht gerade überraschend. Ginge es nach mir, würden auch gleich Gewichtheben und Co. rausfliegen.
Wird wahrscheinlich in den nächsten 15J auch passieren, wenn die jüngeren Generationen heranwachsen. Dann werden halt "agressive Skating", Inline Skaten oder solche Sportarten reinkommen.
Die Olympiade wird dann vor allem die größte Kommerz- Sport- Show sein (was sie schon größtenteils ist) und das bieten, was möglichst viele Leute sehen wollen.
Kann auch nicht erkennen, was daran so schlecht sein soll. Sport hat im Wesentlichen die Phase hinter sich, wo er für nationale Ehre und Erfolg von Gesellschaftsentwürfen stehen soll. Das wird das Gesicht des Sport auch nach und nach verändern. Bleibt am Ende Spiel, Spaß und Geld.
So what?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RaikW 12.02.2013, 19:42
146.

Zitat von schwarzes_lamm
Ringen genießt weit vor Fußball in den USA ein sehr hohes gesellschaftliches Ansehen und ist einer der bestgefördertsten Sportarten an den High-Schools. So haben gute Ringer haben sehr gute Chancen auf die begehrten Stipendien an den Elite-Universitäten.
Ich habe es wohl versäumt die Ironie besser zu kennzeichnen, ich sehe es nämlich genauso wie Sie.

Natürlich sind nur Sportarten wie Ringen und Gewichtheben dopingverseucht und nicht z.B. die olympische Kerndisziplin Leichtathletik ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geotie 12.02.2013, 20:46
147. yoooh

Mir egal, aber was mich ärgert ist immer dieser Trubel um etwas Leistung das kein Mensch braucht. Oder warum soll ich mich freuen, wenn einer weiter/höher Springen, schneller Laufen (mit und ohne Hindernis und Stöckchen) kann. Vielleicht liegt es daran, dass ich mehr abgeklärter bin in meinem Alter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
woodstocktc 12.02.2013, 20:53
148.

Zitat von Tom Joad
Ringerbekleidung gibt es nicht umsonst, und die Ringermatten kosten auch so 50 €/m². Das kann der Grund nicht sein.
geschenkt.

vergleichen Sie einfach das Marktpotential der Ersatzkandidaten im Freizeitsportbereich.
auf der einen Seite das Ringen, auf der anderen Seite (Baseball/Softball, Klettern, Karate, Rollschuhsport, Squash, Wakeboarden, Wushu).

Der Sylogismus dürfte eindeutig sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pauschaltourist 12.02.2013, 21:40
149. Wunderbar & Danke

Zitat von lab61
Bleiben Si ebesser beim Altertum. Im (jüngeren) Erdaltertum haben allenfalls Dinos miteinander gerungen.
Am späten Abend mit einem Lachen im Gesicht ins Bett gehen :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 15 von 16