Forum: Sport
Sommerspiele 2024: Bosten erwägt bei Olympia-Bürgerbefragung zu tricksen
REUTERS

Boston gilt als klarer Favorit auf die Olympischen Spiele 2024. Doch die Zustimmung in der Bevölkerung schwindet. Jetzt sollen die Bürger der Stadt und des Bundesstaates Massachusetts entscheiden.

Seite 1 von 3
sunnyberlin73 24.03.2015, 17:24
1.

Wurden da auch wieder 1500 von 600.000 Einwohner gefragt und es dann als repräsentativ hingestellt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ottokar 24.03.2015, 17:27
2. Ganz einfach

nur die Bürger fragen die dafür sind. So kann man es auuch in Hamburg machen, sollte es zu einer Bürgerbefragung kommen. Passt schon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derandersdenkende 24.03.2015, 17:38
3. Es ist ein Unding,

daß überhaupt Olympische Spiele ins Land des Menschenrechtsverletzers, Staatsterroristen und Rassismusstaates Nr. 1 auf der Welt vergeben werden.
Schon damit wird dem olympischen Gedanken Hohn gesprochen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Marianne Rosenberg 24.03.2015, 17:40
4. #1 Böse ;-)

das passt schon mit der Repräsentativität, allerdings muss man die Stichprobe sorgfältig auswählen. Inzwischen werden sogar die Fehlertoleranzen ausgewiesen.
Spannend finde ich immer die Frage nach der Nachhaltigkeit: am nachhaltigsten ist das immer noch für das IOC.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ginger64 24.03.2015, 17:40
5. die Olympiade (vs Urban Gardening) ...

.. kann stattfinden wo sie will. Dort, wo kurzfristig viel Geld gemacht werden soll, meinetwegen Athen? Geld das in wenigen Taschen verschwindet. Verschont uns vor der Stadienarchitektur!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laugehill 24.03.2015, 17:43
6.

Hier in Stuttgart kennen wir das von Stuttgart 21.
Zu den direkt betroffenen Bürgern der Stadt hat man
auch die unbetroffenen im Land abstimmen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
makut 24.03.2015, 17:47
7. Künftig nur noch in totalitären Staaten

Sieht ganz so aus, dass Olympia künftig nur noch in totalitären Staaten stattfinden wird.

Danach werden weitere Großveranstaltungen nicht mehr durchführbar sein.

Irgendwann trifft es auch den Fußball. :-)

Es ist eben so gewollt, ich habe kein Problem damit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Niewana 24.03.2015, 17:48
8. Kosten und Financiér

Die Frage ist doch: wer hat die Kosten zu tragen?
Derjenige sollte auch mit in die Abstimmung einbezogen werden.
Verkehrschaos, Demonstranten und Absperrungen haben jedoch die Bostoner Einwohner zu tragen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
warbyte 24.03.2015, 17:54
9.

Ausserdem sollte man den Ausrichtern in Hamburg explizit darauf hinweisen, daß die Spiele schon 2024 und nicht erst 2124 stattfinden werden.
Ansonsten...naja siehe BER etc.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3