Forum: Sport
Spanien - ein würdiger WM-Sieger?

Spanien hat die Fußball-WM 2010 in einem von vielen Fouls geprägten Finale gegen die Niederlande mit 1:0 gewonnen. Ist Spanien der verdiente Titel-Sieger?

Seite 93 von 138
seyinphyin 12.07.2010, 20:14
920. ...

Zitat von Antipodas
Reaktion => Gegenreaktion ich kommentiere nur die unfairen Kommentare mancher Forumteilnehmer, von denen manche echt grenzwärtig sind. Natür lich wurde Deustchland verdient Weltmeister, aber sehen Sie, niemanden gefällt es wenn der Nachbar sein Haus mit SCh... beschmeisst. Uns Spanier gefällt dies auch nicht. Herzlichen Gruss A.
Bei 1990 gibt es halt nichts zu kritisieren, weil dem fragwürdigen gegebenen Elfmeter ein eindeutiger, nicht gegebener vorraus ging. Somit gehupft wie gesprungen, interessiert nicht.

Das (mindestens) gute Dutzend der Bevorteilung der Spanier im Turnier, manche davon so dermaßen offensichtlicher Betrug, dass man das Turnier gleich hätte abbrechen müssen, aus sportlicher Hinsicht, da gibt es nichts zu diskutieren.

Beitrag melden
phboerker 12.07.2010, 20:16
921. ...

Zitat von diasporadeutscher
Spanien hat erstklassige Spieler und ein erfolgreiches Konzept. Aber seit dem Gewinn der EM08 auch die grösste Überheblichkeit aller Nationen.
Der Vorwurf der Überheblichkeit ist in den letzten Wochen oft gegen die spanische Mannschaft erhoben worden. Ich glaube aber, dass es sich dabei um etwas handelt, was man nur ganz selten antrifft (oft bei Brasilien): absolutes Selbstvertrauen und Siegessicherheit.

Beitrag melden
emiliolojo 12.07.2010, 20:18
922. Das gebildetste Land der Welt

Zitat von seyinphyin
Das werden manche Leute nur nie kapieren, für die sind die Spanie unfehlbare Götter, die allein bestimmen, was Unrecht ist und was nicht. Spanien musste sich nicht an Regeln halten wozu auch? Kaum die Hälfte der spanischen Fouls wuredn gepfiffen, während mindestens ein Drittel der gepfiffenen Fouls ihrer Gegner überhaupt keine waren, sondern "geschicktes" (=widerwärtiges) Fallenlassen.
Die Menschen in Deutschland gehören zu den gebildetsten Menschen überhaupt. Sie sind so gebildet, dass sie sich nur mit Aphorismen unterhalten können, das sage ich Dir. Denn wo der gemeine Franzose nach Sätzen greift, genügt dem Deutschen das geflügelte Wort. Wo wer Wein Predigt doch Wasser meint, sich den Papst als Nation verleibt, dort hat auch der letzte Ochs begriffen. Der Deutsche schmeißt nicht mit Begriffen.

Beitrag melden
rehabilitant 12.07.2010, 20:19
923. Mir fiel ein Stein vom Herzen

als Spanien den Siegtreffer erzielt hat.
Es gibt Gerechtigkeit, der bessere Sport gewinnt.
Die Treter van Bommel und de Jong fühlen sich ganz, ganz schlecht, wenn sie das Urteil der Weltpresse lesen.
VIVA ESPANA.

Beitrag melden
seyinphyin 12.07.2010, 20:24
924. ...

Zitat von Andr.e
Sie erzählen nun schon seit Tagen, dass das gesamte Turnier auf einen spanischen Sieg ausgerichtet ist bzw. war. Ich bring nur ein paar Fakten dagegen - auch nur aus dem Endspiel, mir ist eigentlich zu warm: 1. Warum stellt der Schiedsrichter nicht Bommel und de Jong vom Platz. Das wäre vertretbar - keiner hätte sich beschwert 2. Warum macht Robben nicht einfach 2 der Dinger, die er nicht gemacht hat. Das waren doch sogenannte 100%ige oder nicht? Kein Vorwurf an Robben. Im ersten Fall hätte man aber sicher ne "Fehlentscheidung Abseits" hinbekommen, laut Aussage vieler, auch von Ihnen, wenn mich nicht alles täuscht, war das bei der WM ja mehr oder weniger Usus. Die zweite Chance hätte man auch abpfeifen können, Puyol zieht ja, über nen Pfiff brauch er sich nicht beschweren. Das "Risiko", dass Robben trifft ist beträchtlich höher als eine zweifelhafte Fehlentscheidung zu treffen.
Kindchen, das Turnier ist nicht das Spiel gestern und der Ref hat auch hier zum Sieg Spaniens geführt, nicht zu deren Niederlage. Es hätten mindestens genausoviele Spanier vom Platz gemusst, rein regeltechnisch sogar mehr, weil die komplette spanische Mannschaft durch ihr ständiges Kartenfordern mit Gelben zugeschmissen worden wäre, von den Schwalben ganz abzusehn.

Aber das Tor, das wäre ohne eine eklatante Fehlentscheidung nicht gefallen, also heulen Sie hier nicht rum. Vor allem Robbens Sperre zu fordern ist das lächerlichste überhaupt, der eine Gelbe dafür bekam, obwohl ein Spanier durchaus eine rote verdient gehabt hätte, aber Robben nicht einmal einen normalen Freistoß bekam.

Doch es geht nicht um das Spiel gestern. Spanien existierte da eigentlich längst nicht mehr, die Mannschaft, die sich mit einem unrechtmäßig auf dem Platz stehenden D. Villa und dessen irregulären Toren bis ins Finale geschummelt hat. (wobei es da nicht um den Sieg gegen Deutschland geht, obwohl auch hier eklatante Fehlentscheidunge zu ihren Gunsten vorgekommen sind. Die Leistung der Deutschen war trotzdem unschön anzusehn).

Beitrag melden
Andr.e 12.07.2010, 20:26
925.

Zitat von seyinphyin
So sieht´s halt aus, wenn man von der FIFA betüdelt wird und der Gegner ohne Doping arbeitet. Informieren sie sich mal über die Zustände in der spanischen Liga, was Doping betrifft, viel Spaß.
Dann hauen Sie doch einfach mal Links hier rein - der Sysop wird's schon durchlassen.

Beitrag melden
Tuolumne Meadows 12.07.2010, 20:29
926. Spanien ist ein glücklicher Weltmeister

Spanien hat keine überragende Leistung abgerufen und ist in vielen Spielen nur als glücklicher Sieger vom Platz gegangen - deshalb würde ich nicht von einem würdigen Weltmeister sprechen, sondern eher von einem glücklichen Weltmeister.

Beitrag melden
seyinphyin 12.07.2010, 20:29
927. ...

Zitat von daskleinezahnrad
Nur ganz enttäuschte Menschen jubeln ihre Mannschaft hoch während für sie alle anderen Mannschaften entweder gemogelt oder unfair gespielt haben. Arme Patrioten...
Kann gut sein, so wie es halt mit Spanien gerade geschieht, die werden trotz all den schändlichen Vorfällen hochgelobt von ihren patriotischen Fans, die das nicht sehen wollen.

Ich bin nichtmal Fußballfan, geschweige denn von einer Mannschaft, mich interessiert das vergleichsweise wenig. Aber Fußball spricht viele Menschen an und mich intessieren Vorbilder. Spanien ist da ein leider ein absolut beschissenes, die mit Lug, Trug und Korruption nun der Sieger eines der größten Turniere der Welt wurden.

Vorbildfunktion:
Scheiß auf die Regeln! Missbrauche sie! Beuge sie! Breche sie! Hauptsache du gewinnst!

Ja, wirklich toll, so ein Weltmeister.

Beitrag melden
rodrian 12.07.2010, 20:34
928.

Zitat von ThomasGB
Wenn ein Spieler im Abseits steht und angespielt wird, der Verteidiger (aufgrund des nicht erfolgten Schiedsrichterpfiffs die Situation klärt und damit zwangsläufig diese Abseitsposition aufhebt und derselbe Spieler wieder -diesmal nicht mehr im Abseits- noch einmal angespielt wird und das Tor schießt, dann ist das Tor durch eine vorangegangene Abseitsposition entstanden. Denn besagter Angreifer befand sich bei Aktion 1 eben im passiven Abseits. Jetzt kapiert ? Und außerdem war das kein WM Endfinale sondern ein Herumgekicke auf Kreisliganiveau.
Also langsam wird schwach. Ich habe Sie in meinem ersten Beitrag aufgefordert, mir nur eine, ich wiederhole EINE, Abseitsstellung zu zeigen, das sollte in den großen Weiten des Internets möglich sein, ein Video mit einer solchen Wiederholung zu finden.

Es wird ihnen nicht gelingen, auch beim ersten Pass steht Iniesta NICHT im Abseits.

Da können sie mir noch so oft erklären wollen, was passives Abseits ist und wie es im vorliegenden Fall ausschaut. Ohne eine Abseitsposition auch kein passives Abseits, dass zu einer aktiven Abseitsstellung wird.

So, bei der nächsten Wiederholung ihrer Argumente bitte dann auch die Abseitsstellung und ich gebe Ihnen recht!

Beitrag melden
emiliolojo 12.07.2010, 20:35
929. Liveuebertragung der Weltmeister Feier

Im Franzoesichen Fernsehen wird gerade direkt also Live die Feier uebertragen, was fuer ein Glueck ich habe, da kann ich mich mit den besten Spielern der Welt mitfreuen.

Beitrag melden
Seite 93 von 138
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!