Forum: Sport
Spaniens WM-Aus: Der blamierte Weltmeister
REUTERS

Top-Favorit Spanien scheidet schon in der Gruppenphase der Fußball-WM aus. Die Niederlage gegen Chile zeigt: Das Team hat den Glauben an sich selbst verloren. Der Druck war offenbar zu groß.

Seite 4 von 10
twaddi 19.06.2014, 09:04
30. Arroganz

....kommt vor dem Fall.Und das beste an dieser WM ist, dass diese nervigen Ballbesitzstatistiken endlich ad absurdum geführt werden. Kuriosum : trotzdem ist ein Team der Gruppe B leider weg vom Fenster: nämlich Australien. Die haben sehr sympathisch gekämpft. Um Spanien tut es mir nicht leid. Unmotiviert und müde. Wenn jetzt noch Brasilien bald fertig hat, sitzt hier ein glücklicher Fußballfan .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
multimusicman 19.06.2014, 09:06
31. Super Chile!

Genau so muss eine Mannschaft auftreten um Favoriten zu stürzen,
ich wünsche mir diese Einstellung von unserer Elf, falls es gegen eine wirkliche Mannschaft mit Teamgeist, wie z.B. die Italiener geht.
Dieses Jahr stehen die Chancen gut;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kunerich 19.06.2014, 09:08
32. Siergerprämie zu früh versoffen?

" 720.000 Euro bei WM-Titel: Spaniens Superprämien entfachen Neiddebatte" - SPON 09.06.2014
- Da hätten die Herren mit dem versaufen der Siegerprämie doch etwas länger warten sollen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cipo 19.06.2014, 09:10
33.

Zitat von praesidente
Ich glaub, ich Chile!
Die Chilenen sind gerade dabei, mir meinen Urlaub zu finanzieren. Weil ich auf sie als Gruppensieger gesetzt habe. :)

Zitat von -seltsam-
Das ist schon anderen Mannschaften passiert, nach so erfolgreichen Jahren mit gealtertem Personal einfach abzusaufen.
Das hat nun schon eine erschreckende Regelmäßigkeit: Frankreich 1998 Weltmeister, 2002 als Gruppenletzter ausgeschieden. Brasilien 2002 Weltmeister, 2006 im Viertefinale ausgeschieden. Italien 2006 Weltmeister, 2010 als Gruppenletzter ausgeschieden (und Vize-Weltmeister Frankreich macht's nicht besser). Und nun trifft es Spanien...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kjartan75 19.06.2014, 09:12
34.

Zitat von pirx64
Geschichte wiederholt sich. Z.B. EM 2000. Als der amtierende Europameister ohne Sieg in der Vorrunde ausschied. Oops, das waren ja wir. Wer mal nachschaut wird sehen dass das schon vielen passiert ist. Brasilien, Frankreich, Italien ...
Wurde gestern alles in der Berichterstattung in der ARD gesagt, danke für die Auffrischung. ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
crazy_swayze 19.06.2014, 09:16
35. Das Aus geht auf die Kappe des Trainers

Del Bosque hat es in den letzten Jahren versäumt, das Team zu verjüngen und so neue Impulse zu setzen.
Sein Pech war, dass sich Bayerns Thiago verletzte und so nicht einer dieser Impulsgeber sein konnte.
Sein Unvermögen war es, junge, hungrige Spieler vom Champions League Sieger Real Madrid, wie Dani Carvajal oder Isco ganz außen vor zu lassen.

Ebenso hat er nach alten Erfolgen statt nach Potenzialen aufgestellt.
Mit Ü30-Spielern lässt sich kein Hochgeschwindigkeits-Fußball spielen.
Schon Jose Mourinho hat letztes Jahr gesehen, dass ein Casillas seinen Zenit schon längst überschritten hatte (für mich ist es auch eine Farce dass er so oft Welttorhüter wurde, bei dem mangelhaften Stellungsspiel - da haben die Mannschaftserfolge die eigene Leistung übertüncht).

Zu guter letzt war sein kapitalster Bock, mit einem klassischen Mittelstürmer auflaufen zu wollen. Das ist nicht Spaniens Spiel. Das musste selbst ein Ibrahimovic in Barcelona einsehen und ging.
Spanien hat viel Talent in den eigenen Reihen, und ein neuer Trainer wird sicher eine neue Ära einleiten können.
Denn Spieler wie Thiago, Koke, Isco, Carvajal, Azpilicueta können genauso viel wie die alten Granden zu ihren Hochzeiten, und ich denke, wenn sie die Chance kriegen, werden sie dies auch zeigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herd1958 19.06.2014, 09:18
36. Danke

für die schönen Jahre mit Eurem tollen Fußball - jetzt sind andere an der Reihe!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leserundschreiber 19.06.2014, 09:19
37.

Wenn die Bayern Glück haben, will der spanische Fußballverband Pepe G. als neuen Nationaltrainer. Die Bayern sollten sich erst noch ein bisschen zieren, allein schon, um die Ablösesumme hochzutreiben, aber insgeheim heilfroh sein, dass sie diesen TikiTaka-Trainer so günstig losgeworden sind

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelleser99 19.06.2014, 09:19
38. Tikitaka ist OUT

daß wird auch der vollkommen überschätzte Trainer des FCB erfahren müssen. Hochmut kommt vor dem Fall!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neinsagen 19.06.2014, 09:20
39. politik statt sport

wieder einmal mehr zeigt sich seit Frankreich Weltmeister
geworden ist wie die Politik Aussenseiterländer Instabile Länder aufwertet indem man diese gewinnen lässt. Ob nun Portugal absichtlich verlor damit Deutschland als globaler Alleinzahler montievierter ist noch mehr zu zahlen oder ob die Asiatischen Länder aus Sport Umsatz-Gewinn-Konsum mit ins Boot der Europäer hineingenommen wird. Bei so einer Grossveranstaltung geht es um Billionen. Da wird abgewogen wer verlieren muss und wer gewinnen darf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 10