Forum: Sport
Spanischer Medienunternehmer: "Über ein Champions-League-Finale in New York wird scho
Getty Images

Pflichtspiele zu Marketingzwecken ins Ausland verlegen? Spaniens Fußball-Fans protestieren, die Profis sind sich nicht einig. Ein Medienunternehmer hat nun erklärt, dass die Uefa längst ähnliche Pläne hat.

Seite 2 von 2
Levator 11.09.2018, 16:59
10. In Anbetracht

der in Spanien spielenden Steuersündern kann der Schuss auch nach hinten losgehen: die USA sind keineswegs zimperlich, wenn es um die Festsetzung einer bestimmten Klientel geht. La Liga sollte mal diesbezüglich bei der FIFA nachfragen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
briancornway 11.09.2018, 22:02
11. Zeitzone

Die Kirsche auf der Sahne des (europäischen) Vereinsfußballs hätte sicher eine positive Wirkung auf das Medieninteresse in den USA, da sind die Überlegungen der Vereinsvertreter schon verständlich.

Für die Stadionbesucher ist so eine Idee natürlich ärgerlich, aber für die TV-Zuschauer nur, wenn das Endspiel dann auch in der US-Primetime liefe, und bei uns dann 5-6 Stunden später in der Nacht. Dann würde uns wirklich etwas weggenommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Daniel_Sonntag 12.09.2018, 13:47
12. Endlich mal wieder was zum aufregen

Bei NFL und NBA freuen sich alle, wenn Spiele in Mexiko oder London stattfinden. Da wird es gefeiert - wie toll, wie modern, wie international, wie nah am Puls der Zeit. Erste Bemühungen ein NFL Spiel in Frankfurt auszutragen werden hierzulande euphorisch aufgenommen. Aber wehe unser guter "deutscher Fußball" verlässt den Heimatboden. Untergang des Abendlandes, Skandal, böse, böse Kommerzialisierung. Leute kündigen ihre SKY Abos, drohen mit Vereinsaustritten, Ultras brennen die Kurve ab...
Man kann es auch übertreiben! 99,999 % der Leute bekommen sowieso keine Karten für das CL Finale bzw. wollen gar keine weil ihr Verein gar nicht dabei ist. Trotzdem wird sich aufgeregt als würde man einem Kleinkind den goldenen Lolli wegnehmen. Grundsätzlich wäre es auch mal ok z.B. Wolfsburg vs. Hertha in Miami oder Boston austragen zu lassen -- solange es im Rahmen bleibt, beide Mannschaften haben ja jetzt nicht den ganz großen Zuschauerzuspruch. Aber wehe jemand versucht so etwas - eher muss Fußballdeutschland brennen! Da muss der gemeine Fußballfan auf die Straße, inbrünstig scheiß DFB rufen (völlig egal um was es geht - scheiß DFB geht immer) und irgendwohin mit seiner Wut. Alles wird schlechter und schlechter und überhaupt. Schuld sind die ..... (Wahlweise hier bitte die gewünschte gesellschaftliche Entwicklung, Verband, Verein, Manager oder Randgruppe eintragen)
Die Kommerzialisierung des Fußballs schreitet schon seit langen voran - ohne daß das Spiel auf dem Platz dadurch schlechter wird. Im Gegenteil, das Niveau hat zugenommen - welch Überraschung wo ja auch Training, Scouting, Ernährung und alles um den Fußball immer professioneller wird.
Es gibt mehr Spiele, flächendeckende Live Übertragung und jede Menge drum herum. Was man als Fan zwar gerne in Anspruch nimmt, aber nur um gleichzeitig darüber zu schimpfen.
Genauso skandalös, wenn man chinesische Jugendmannschaften in der 4ten Liga Testspiele austra-gen lässt. Das ist quasi das Ende des uns bekannten Fußballs, der Untergang, als nächstes kann nur noch der Tod kommen.
So langsam ist es nur noch lächerlich. Warum ist die Aufregung über diese Nichtigkeiten so groß? Haben wir eigentlich keine anderen Probleme hierzulande? Und wenn es jemanden nervt - warum nicht einfach abschalten?
Ich selbst schaue schon lange weder Sonntags- noch Samstagsabendspiele mehr, weil ich nicht so viel Zeit für Fußballsendungen investieren kann. Konferenz und den Rest in der Zusammenfassung. Sonntags geh ich zu meinem Dorfverein und mit der Familie spazieren. Jeder hat die Möglichkeit etwas anderes zu machen und somit Einfluss zu nehmen. Da gibt es genügend wichtige Themen - ob das CL Finale (mit hoher Wahrscheinlichkeit sowieso ohne deutsche Beteiligung) in New York, Tokio oder Sydney ausgetragen wird ist sicher keines davon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andromeda793624 12.09.2018, 18:19
13. Profiteure nur die Großklubs!

Die La Liga ist nur wegen Barca und Real interessant. So ähnlich gilt das für die anderen großen Ligen,wo die Top-Teams die Zugpferde sind. Nur die PL ist da ein bisschen eine Ausnahme! Dieses "Produkt" ist auch teilweise als ganzes interessant. Aber auch dort gibt es natürlich ein Gefälle von den Top 6 und dem Rest.
Die europäischen Fußball-Ligen werden nie als "ganzes" interessant sein können. So wie z.b. die NFL,NBA oder NHL in Nordamerika. Diese Ligen könnten auch mit schwächeren Klubs in Europa auftreten(z.b. Buffalo Bills vs Cleveland Browns) und das Interesse wäre groß.
Doch FC Girona vs SD Eibar will keiner sehen! Auch in den USA nicht. Daher ist die Partie FC Barcelona vs FC Girona keine Werbung für die La Liga,sondern ausschließlich Werbung für den FC Barcelona. Der FC Girona ist nur "Beibrot",mehr nicht.
Also falls andere europäische Ligen auf diese Idee kommen sollten,ist das nichts anderes als die Geldmaschinen für die großen Klubs zu vermehren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hamburger.jung 12.09.2018, 18:53
14.

@12. Wenn Sie samstags die Konferenz und den Rest in der Zusammenfassung sehen,...was ist denn dann der Rest? In der Konferenz haben Sie doch schon alles gesehen. Dann gibt es samstags am Nachmittag keinen Rest mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sylkeheimlich 12.09.2018, 19:59
15.

Zitat von Daniel_Sonntag
Bei NFL und NBA freuen sich alle, wenn Spiele in Mexiko oder London stattfinden. Da wird es gefeiert - wie toll, wie modern, wie international, wie nah am Puls der Zeit. Erste Bemühungen ein NFL Spiel in Frankfurt auszutragen werden hierzulande euphorisch aufgenommen. Aber wehe unser guter "deutscher Fußball" verlässt den Heimatboden. Untergang des Abendlandes, Skandal, böse, böse Kommerzialisierung. Leute kündigen ihre SKY Abos, drohen mit Vereinsaustritten, Ultras brennen die Kurve ab... Man kann es auch übertreiben! 99,999 % der Leute bekommen sowieso keine Karten für das CL Finale bzw. wollen gar keine weil ihr Verein gar nicht dabei ist. Trotzdem wird sich aufgeregt als würde man einem Kleinkind den goldenen Lolli wegnehmen. Grundsätzlich wäre es auch mal ok z.B. Wolfsburg vs. Hertha in Miami oder Boston austragen zu lassen -- solange es im Rahmen bleibt, beide Mannschaften haben ja jetzt nicht den ganz großen Zuschauerzuspruch. Aber wehe jemand versucht so etwas - eher muss Fußballdeutschland brennen! Da muss der gemeine Fußballfan auf die Straße, inbrünstig scheiß DFB rufen (völlig egal um was es geht - scheiß DFB geht immer) und irgendwohin mit seiner Wut. Alles wird schlechter und schlechter und überhaupt. Schuld sind die ..... (Wahlweise hier bitte die gewünschte gesellschaftliche Entwicklung, Verband, Verein, Manager oder Randgruppe eintragen) Die Kommerzialisierung des Fußballs schreitet schon seit langen voran - ohne daß das Spiel auf dem Platz dadurch schlechter wird. Im Gegenteil, das Niveau hat zugenommen - welch Überraschung wo ja auch Training, Scouting, Ernährung und alles um den Fußball immer professioneller wird. Es gibt mehr Spiele, flächendeckende Live Übertragung und jede Menge drum herum. Was man als Fan zwar gerne in Anspruch nimmt, aber nur um gleichzeitig darüber zu schimpfen. Genauso skandalös, wenn man chinesische Jugendmannschaften in der 4ten Liga Testspiele austra-gen lässt. Das ist quasi das Ende des uns bekannten Fußballs, der Untergang, als nächstes kann nur noch der Tod kommen. So langsam ist es nur noch lächerlich. Warum ist die Aufregung über diese Nichtigkeiten so groß? Haben wir eigentlich keine anderen Probleme hierzulande? Und wenn es jemanden nervt - warum nicht einfach abschalten? Ich selbst schaue schon lange weder Sonntags- noch Samstagsabendspiele mehr, weil ich nicht so viel Zeit für Fußballsendungen investieren kann. Konferenz und den Rest in der Zusammenfassung. Sonntags geh ich zu meinem Dorfverein und mit der Familie spazieren. Jeder hat die Möglichkeit etwas anderes zu machen und somit Einfluss zu nehmen. Da gibt es genügend wichtige Themen - ob das CL Finale (mit hoher Wahrscheinlichkeit sowieso ohne deutsche Beteiligung) in New York, Tokio oder Sydney ausgetragen wird ist sicher keines davon.
Also ich freue mich nicht, wenn die NBA etc. in Mexiko usw. spielen. Es interessiert mich schlichtweg nicht. Sprechen Sie bitte nicht von allen. Man sollte auch nicht immer Sportarten miteinander vergleichen.
Und meiner Meinung nach sollte ein Europäischer Wettbewerb sein Finale auch in Europa austragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schueler79 13.09.2018, 08:09
16. @Daniel Sonntag

Was haben Sie für ein Problem, ist nunmal die Meinung der Meisten, im Übrigen machen Sie auch nichts anderes als sich aufzuregen... über anderer Menschen Ansicht. Wie sinnvoll das ist kann jeder für sich selbst entscheiden.
Ich persönlich kann auch mit solchen Aktionen der amerikanischen Ligen nichts anfangen und schaue sie auch gar nicht, weil sie das auch nur aus Geld- und Marketinggründen machen. Zudem wollen Sie hier Birnen mit Äpfeln vergleichen, denn schließlich ist die amerikanische Kultur reinstes Buisness, gut beschrieben von Brad Pitt im Film 'Killing them softly' in der letzten Szene.
Außerdem rege ich mich über solche aus Profitgier entstandenen Vorschläge nicht auf, sonder meide sie, schließlich möchte ich mir noch ein Stück Restwürde bewahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2