Forum: Sport
SPIEGEL-Enthüllung zur WM 2006: Wer steht im Zentrum der Affäre?
REUTERS

Das WM-Sommermärchen - alles nur ein Märchen? Nach Informationen des SPIEGEL war die WM 2006 in Deutschland mutmaßlich gekauft. Die Affäre im Überblick.

Seite 1 von 10
novonder 17.10.2015, 15:17
1. Dass ist jetzt wirklich wenig überraschend,...

... dass nun auch der DFB/Niersbach dran ist. Besonders nach den aus meiner Sicht merkwürdigend Interviewantworten von Niersbach in den letzten Monaten. Er faselte immer was von "erschreckend..." wobei er offen ließ, ob nun für ihn erschreckend der Skandal an sich oder die Offenlegung des selbigen ist. Das ist ja wohl jetzt geklärt

Dennoch sollte man da differenzieren. Niersbach/Beckenbauer/Co. haben anscheinend eine WM gekauft. Die FIFA-Spitze hingegen hat Millionen in die eigenen Taschen abgezweigt. Die einen gehören für lange in den Knast, die anderen dürfen gerne in Würde weiter altern. In solch einem korrupten System eine WM für (nur) 14 Mio zu kaufen, sollte eher als positive Leistung verbucht werden.

Bleibt aber noch die Frage, woher der gute Uli die Millionen zum Spekulieren hatte. Dieser Frage ist noch keiner auf den Grund gegangen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hapebo 17.10.2015, 15:22
2. Auf ein neues!

Sollen sie doch die WM 2006 rückabwickeln und dann? Wir jagen jeden Tag eine neue Sau durchs Dorf,mit welchem Ergebnis? Wem nützt das ganze? Sollten sich lieber den Vorgängen wie die Vergabe nach Russland oder noch besser nach Katar widmen, das ist viel spannender.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joG 17.10.2015, 15:29
3. Was ist das. ...

....für eine Frage, wer im Zentrum der Affäre stehe? Die Polizei und Staatsanwaltschaft natürlich. Man wusste damals schon, ich erinnere mich an die Diskussionen, daß keine WM und keine Olympiade ohne Bestechung vergeben wird.
Und die hiesige Justiz verhielt sich entsprechend hiesiger Tradition. Sie sollte das Rampenlicht auch jetzt haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mghi 17.10.2015, 15:30
4. Fakten?

Bislang nur Mutmaßungen, keine Beweise; ein ordentlicher Journalist sollte die Fakten, hier wohl die schwarze Kasse, aufdecken, sich mit Mutmaßungen und daraus abgeleiteten Folgerungen zurückhalten. Dies kann der Leser dann selber tun oder auch nicht. Wenn sich herausstellen sollte, dass Niersbach, ob man ihn mag oder nicht, nicht davon betroffen ist, ist er beschädigt und käme für ein hohes Amt nicht mehr in Frage. Wenn stets alle, die möglicherweise irgendetwas gemacht haben sollten, aussortiert werden, bleiben nur noch die Dorftrottel übrig. Wollen wir das?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
antares56 17.10.2015, 15:31
5. Es sollte doch niemand überrascht sein

Der deutsche Fussball ist genau so korrupt wie der internationale! Es geht um viel Geld! Und die Fussballidioten kennen nur Geld als Schmiermittel!
Alle sind durch die Summen tötal versaut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernhard29 17.10.2015, 15:32
6. Was kommt als nächstes?

Unser lieber Kaiser Franz die Lichtgestalt schlecht hin. Wird immer noch verehrt obwohl erst sich um Steuern zu sparen beizeiten dünne gemacht hat und ins Ausland sich abgesetzt hat. Woher kommt er? Natürlich von Bayer München. Der Verein braucht demnächst einen eigenen Knast, würde sich rentieren. Der eine steckt eine Villa in Brand, der andere unterschlägt 28 Millionen Steuern, der nächste schmuggelt Uhren. Einen eigenen hausinternen Separatisten ist auch an Bord. Im Aufsichtsrat sitzt einer der VW in die Scheiße geritten hat und über 11 Millionen Käufer betrogen hat. Na mei, was kommt als nächstes?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
918 17.10.2015, 15:35
7. beweise?

Wo sind die Belege fuer diese angeblichen Informationen-Bankbelege d Zahlungen?#Nach Informationen des SPIEGEL lieh der damalige Adidas-Boss Robert Louis-Dreyfus dem deutschen Bewerbungskomitee als Privatmann heimlich 10,3 Millionen Schweizer Franken. Das Geld tauchte im offiziellen Haushalt des Komitees nicht auf und auch nicht - nach dem Zuschlag für Deutschland - im Haushalt des WM-Organisationskomitees (OK). Rund eineinhalb Jahre vor der WM forderte Louis-Dreyfus das Geld jedoch zurück.#

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ein_denkender_Querulant 17.10.2015, 15:46
8. Wer steht im Zentrum der Affäre?

Was für eine unnötige Frage. Die FIFA ist nichts weiter als ein Selbstbedienungsladen. Man weiß es, darum arbeitet man dort und greift von den Milliarden, die an Sponsorgeldern verteilt werden, ein paar Millionen ab. Wer Gelder anbietet ist weniger schlimm, als jene, die sie annehmen. Der Korrumierte begeht das Verbrechen, der Korrumpierer aber natürlich auch eine Straftat.

Wenn die amerikanische Justiz durchgegriffen hat, wird es keine FIFA mehr geben und auch keien lokalen Verbände. Hoffentlich. Danach wird es dann witzig....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernhard29 17.10.2015, 15:48
9. Geld öffnet alle Türen

Unser lieber Kaiser Franz die Lichtgestalt schlecht hin. Wird immer noch verehrt obwohl erst sich um Steuern zu sparen beizeiten dünne gemacht hat und ins Ausland sich abgesetzt hat. Woher kommt er? Natürlich von Bayer München. Der Verein braucht demnächst einen eigenen Knast, würde sich rentieren. Der eine steckt eine Villa in Brand, der andere unterschlägt 28 Millionen Steuern, der nächste schmuggelt Uhren. Einen eigenen hausinternen Separatisten ist auch an Bord. Im Aufsichtsrat sitzt einer der VW in die Scheiße geritten hat und über 11 Millionen Käufer betrogen hat. Na mei, was kommt als nächstes?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10