Forum: Sport
SPIEGEL-Enthüllung zur WM 2006: Wer steht im Zentrum der Affäre?
REUTERS

Das WM-Sommermärchen - alles nur ein Märchen? Nach Informationen des SPIEGEL war die WM 2006 in Deutschland mutmaßlich gekauft. Die Affäre im Überblick.

Seite 6 von 10
diablog 17.10.2015, 17:45
50. und die gekauften Politiker?

Zitat
37.
großwolke heute, 16:54 Uhr
Leute, haltet doch mal den Ball flach. Bei der ganzen Story geht es um genau gar nichts. Selbst wenn die FIFA ganz offiziell Stimmen-Auktionen veranstaltet hätte, be denen der Reinerlös offiziell und einkommsteuerfrei auf das Konto des Gekauften gegangen wäre, es ist nur Fußball. Keine Steuerhinterziehung, kein Kriegsverbrechen, kein sonstwie relevantes Ereignis. Dazu kommt, gekauft oder nicht, wenn ich mich richtig erinnere, war die WM 2006 eine ziemlich gelungene Veranstaltung, für die Touris wie für uns.

Wie Recht Sie haben! Bei den ganzen Wirbel – künstlich aufgewühlt – muss ich an die morgigen Parlamentswahlen denken die hier in der Schweiz stattfinden. Banken, privaten Unternehmen, Versicherungen unterstützten mit kleineren oder grösseren Beiträgen Politiker die ihnen genehm ist.

http://www.blick.ch/news/politik/heimlichtuerei-um-wahlspenden-wer-kriegt-von-wem-wie-viel-id3964800.html

Es ist zwar nicht ganz transparent, aber, dass um den Töpfen der Gedränge gross ist, ist allen bekannt. Die Politiker sind gekauft. Für eigene Interesse. Nicht immer sauber. Nicht immer ethisch. Aber immer eigennützig! Davon wird das Schweizervolk – die Nation nie profitieren!

Das deutsche Volk hatte etwas gemeinsames, etwas Schönes, etwas Unvergessliches bekommen im Jahr 2006. Jetzt wird vom deutschen Volk sehr viel verlangt. Viel zu viel sogar. Die Tage sind belastet mit schlechten und düsteren Nachrichten. Nimmt zumindest die Träume nicht weg! Auch rückwirkend nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr future 17.10.2015, 17:47
51. Der Rubel rollt immer mit

Diese Fußballweisheit war in Deutschland auch schon 2006 bekannt. Fußball ist üppig zelebriertes Drama mit hochdotierten Schauspielern. Jetzt ist die vergangene WM noch für ein zweites Drama gut - und das fast kostenlos. Sommermärchen bleibt Sommermärchen; auch wenn wir für uns jetzt die Erkenntnis zulassen dass der Kaiser nackt ist. re future

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PerIngwar 17.10.2015, 17:50
52. Naive Narren

Zitat von antares56
Der deutsche Fussball ist genau so korrupt wie der internationale! Es geht um viel Geld! Und die Fussballidioten kennen nur Geld als Schmiermittel! Alle sind durch die Summen tötal versaut.
Ach was, der Fußball ist ganz und gar nicht versaut.
Es gelten beinahe noch die selben Regeln wie zu seiner Erfindung - versaut ist das Geschäft, das mit ihm gemacht wird - und vor allem die, die es machen.

Eigentlich muss jeder seit Jahrzehnten wissen, dass die FIFA-Funktionäre das Turnier verkaufen - oder "hilfst du mir, helf' ich dir" praktizieren. Wer das nicht voraussetzt, ist - mit Verlaub - ein naiver Depp (würde der "Kaiser" sagen).

Letztendlich habe ich einen Teil davon bezahlt, das regt mich aber nicht auf, weil ich den Sport (!) halt mag.
Und wem hilft jetzt das ganze Bohei? Der Auflage des SPIEGEL - und sonst?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adal_ 17.10.2015, 18:03
53. Wer hätte das gedacht? Die Fußballfunktionäre sind doch nicht unantastbar

Zitat von PerIngwar
... Letztendlich habe ich einen Teil davon bezahlt, das regt mich aber nicht auf, weil ich den Sport (!) halt mag. Und wem hilft jetzt das ganze Bohei? Der Auflage des SPIEGEL - und sonst?
und sonst? Vielleicht Ermittlungen der Schweizer Statsanwaltschaft über den Verbleib der 6,7 Millionen Euro wegen des Verdachts der Geldwäsche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alice 17.10.2015, 18:13
54. Egomanen

machen Deutschland zu einem korrupten kaputten Staat, in dem es nur noch um den eigenen Vorteil geht. Diese Leute sollten für alle öffentlichen Ämter gesperrt werden und von der Presse und dem Fernsehen ignoriert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
egonon 17.10.2015, 18:17
55. Selbst wenn alles wahr wäre,

stört mich das selbstgerechte Jagdgeheul derjenigen, die jetzt schon so tun. als wüßten sie nicht nur alles, sondern auch noch alles besser. Fußball ist Sport, bei dem es wie in fast allen Sportarten um viel Geld geht. Daß dieser Sport sauber sein kann, also ohne Korruption Betrug und Doping glauben doch wohl nur diejenigen Heuchler, die sich Sportschauen und Fußballspiele antun und meinen, daß alles mit fairen Mitteln zugehe. Falls die Recherchen des SPIEGEL zutreffen, dann war das Geld doch optimal angelegt. Freuen wir uns deshalb daran, was uns der DFB damals dafür geboten hat und schreiben es nicht in deutscher Besserwisserei mies! Schade wäre dann nur, daß das Geld nicht ausgereicht hat, um auch noch den Weltmeistertitel zu kaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mueller23 17.10.2015, 18:18
56. Das soll Journalismus sein?

Der Artikel enthält NULL Information, genausowenig wie der heute morgen publizierte, wo man altbekanntes über RLD verkaufte.

Lest noch mal, was Euch Enzensberger bereits 1957 ins Stammbuch geschrieben hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PerIngwar 17.10.2015, 18:19
57. Wieso?

Zitat von adal_
und sonst? Vielleicht Ermittlungen der Schweizer Statsanwaltschaft über den Verbleib der 6,7 Millionen Euro wegen des Verdachts der Geldwäsche.
Dazu müssten Sie ja die unlautere Herkunft des Geldes nachweisen - und der "Kreditgeber" lebt nicht mehr.

Ich hätte mich geärgert, falls die deutschen Macher der WM sich bereichert hätten - danach sieht es nicht aus.

Die noch lebenden 3 "Asiaten, die wir kaufen mussten", sind weltweit bekannte Korruptis, die nicht mal Blatter im Griff hatte - und in alle Zukunft wird der Fußballweltverband eben durch seine nationalen Größen korrumpiert werden.

Soll ich jetzt rhythmische Sportgymnastik gucken?
Allen Respekt den Sportlern, aber ich mag's halt nicht.
Die Tatsache, dass ich zu dieser Zeit poste, sollte auch klar machen, dass mein Fokus nicht auf den überbezahlten Millionären liegt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
-su- 17.10.2015, 18:25
58.

Zitat von kratzdistel
Wulff hatte Geld von freunden geliehen bekommen und die meute stürzte über ihn her, obwohl das nicht strafbar ist, wenn für den Vorteil keine amtshandlung erfolgt ist.bisher liegt überhaupt noch kein verdacht vor, sondern nur Vermutungen. bei der Einführung der VDS wurde heftigst die Verletzung von Grundrechten reklamiert. sind diese kritiker blind. hier geschieht schon eine Diffamierung, obwohl fakten bisher fehlen.wenn das wahr ist, ist die Kritik verdient aber noch nicht jetzt.
Ich hoffe, Sie haben das auch geschrieben als alle über Blatter hergefallen sind. Insbesondere auch aus den Reihen des DFB kamen massive Vorwürfe gegen Blatter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adal_ 17.10.2015, 18:36
59.

Zitat von PerIngwar
Dazu müssten Sie ja die unlautere Herkunft des Geldes nachweisen - und der "Kreditgeber" lebt nicht mehr.
Nö. Als allererstes müsste die Staatsanwaltschaft herausfinden, wohin das Geld geflossen ist. Denn darauf, dass Absender DFB und Empfänger FIFA darüber nichts sagen können, beruht ja der Anfangsverdacht der Geldwäsche. Die Situation ist geradezu klassisch.
Erst im weiteren Verlauf ist ggf. zu klären 1. wofür der mutmaßliche Empfänger Luis-Dreyfus das Geld erhalten hat und 2. warum auf so verschlungenem Weg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 10