Forum: Sport
Spielervermittler-Prüfung: Lizenz zum Schröpfen

Sie können Millionen scheffeln, weil andere arbeiten: Berater von Fußballprofis haben ein mieses Image - und oft eine ebenso schlechte Ausbildung. Der Test für eine Vermittlerlizenz ist abstrus. SPIEGEL ONLINE gibt Einblicke in die Prüfung, die schon bald abgeschafft werden könnte.

rewerb 30.09.2010, 15:46
1. Das grosse Problem...

ist meines Erachtens, daß viele Spieler"berater" eben nur das schnelle Geld im Kopf haben, weil sie daran mitverdienen können. Also am besten möglichst viele Wechsel mit hohen Ablösen, ob sie für den Spieler Sinn machen oder nicht. Da kann Lukas Podolski ein Lied davon singen.
Ein wirklicher Berater muss auch die sportliche Karriere eines Spielers im Blick haben.

Beitrag melden
hrendler 30.09.2010, 16:13
2. Raffgier

[QUOTE=sysop;6332948]Sie können Millionen scheffeln, weil andere arbeiten: Berater von Fußballprofis haben ein mieses Image - und oft eine ebenso schlechte Ausbildung. Der Test für eine Vermittlerlizenz ist abstrus. SPIEGEL ONLINE gibt Einblicke in die Prüfung, die schon bald abgeschafft werden könnte.
-------------------------------------------------------------
Aber,aber,wer wird sich denn gleich aufregen.Man weiss doch schon lange wie der Hase läuft und spielt lustig mit.Wenn die Vereine einen Arsch in der Hose hätten würden sie sich mit solchen Luschen doch gar nicht an einen Tisch setzen.Nur,keiner gönnt halt dem anderen etwas,und dass wird ausgenutzt.
Recht geschieht ihnen.

Beitrag melden
Memphi 30.09.2010, 17:03
3. Die Vereine sollen nicht heulen, gießen sie doch selbst Benzin ins Feuer!

Zitat von hrendler
Aber,aber,wer wird sich denn gleich aufregen.Man weiss doch schon lange wie der Hase läuft und spielt lustig mit.Wenn die Vereine einen Arsch in der Hose hätten würden sie sich mit solchen Luschen doch gar nicht an einen Tisch setzen.Nur,keiner gönnt halt dem anderen etwas,und dass wird ausgenutzt. Recht geschieht ihnen.
Genau meine Meinung, was sich die Vereine so aufregen, man muss nicht mit jeden Idioten reden, der einem einen Spieler andrehen will. Man kann den Spielern auch klar sagen, "wir haben Interesse an dir, solltest du aber eine Flitzpiepe als Berater zu uns schicken, kannste es gleich vergessen"! Aber so lange Vereine diese Scharade mitmachen, brauchen sie sich auch nicht wundern, dass es immer mehr Idioten gibt, die Spieler vermitteln wollen! Was mich auch wundert, warum die Manager den Beratern zumeist extra den Boni zahlen, Ich würde als Vereinsmanager nur über das Geld vom Fußballer reden, soll der seinen Lakeien am Ende selbst bezahlen - mal sehen, wie lange ein Fußballprofi so sinnlos Asche aus dem Fenster wirft! ;-)

Beitrag melden
KB1111 30.09.2010, 18:50
4. Noch schlimmer:

Es geht immer noch schlimmer:
Der FC Kaiserslautern hatte mal einen Praesidenten F. In dessen Aegide wurden zahlreiche Spieler zu hohen Kosten unter Vertrag genommen, die bei der Agentur R. beraten wurden, aber wohl doch nicht so gut waren, denn der Verein stieg ab und durchlebte infolge des Abstieges und der Folgen der hohen Ausgaben fuer Gehalter und Abloesen etc. der schwachen Spieler eine existenzielle Finanzkrise.
Heute arbeitet der ehemalige Praesident F. fuer die Agentur R.

Beitrag melden
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!