Forum: Sport
SPIX-Noten: Das sind die Top-Spieler des WM-Achtelfinales
AP

Paris Saint-Germain heißt der eigentliche Gewinner der WM-Achtelfinalduelle. In die SPON11 haben es gleich fünf PSG-Profis geschafft - darunter Brasiliens Neymar. Auch dabei: ein Profi aus Chinas Liga.

chiefseattle 04.07.2018, 13:51
1. Subjektivität

... kennt keine Grenzen. Man könnte auch eine komplett andere Mannschaft aufstellen. Die Spieler von PSG haben es allerdings gut - sie sind ausgeruht: früh französischer Meister und früh raus aus der Champeons League. Andere Spieler mussten weit mehr arbeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mantrid 04.07.2018, 17:14
2. Neymar für die Goldene Himbeere

Wegen miesester schauspielerischer Leistungen schlage ich Neymar für die Goldene Himbeere vor. Eine Nominierung zum Weltfußballer wäre eine Beleidung aller seriösen Spieler. Diese miese Schauspielrei, dass Dauergemecker, das Fordern von Gelben Karten für Gegenspieler sollte man nicht belohnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skeptikerjörg 04.07.2018, 19:32
3. Neymar - Ernsthaft?

Geht es um Fußball oder um schauspielerische Leistung? Oder gar um Unsportlichkeit? Ich jedenfalls gönne Belgien von Herzen den Sieg gegen Brasilien, damit dem Schauspieler die Bühne entzogen wird. Aber wenn man sich das Theater um seinen Wechsel von Barcelona nach Paris und seinen Privatkrieg dort mit Cavani ins Gedächtnis ruft, scheint Charakter für die Ich AG Neymar ein Fremdwort zu sein. Schade, dass kein Schiedsrichter den Mut hat, ihm für seine Schauspielerei die Karte zu zeigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter Friedrichs 04.07.2018, 19:44
4. Neymar bekommt außerdem

den Laurence Olivier-Preis als bester Nachwuchsspieler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
at.engel 04.07.2018, 21:23
5.

"SPIEGEL ONLINE hat ein Instrument entwickelt, um die Leistung von Fußballern auch jenseits von persönlichen Eindrücken bewerten zu können. Weit über 1000 objektiv messbare Einzelereignisse werden in jedem Spiel erfasst..."
Nur was soll das Ganze?!? Welche "messbaren" und "objektiven" Kriterien haben erlaubt vorrauszusagen, dass Deutschland als Gruppenletzter ausscheidet und Russland im Viertelfinale steht. Welche "messbaren" und "objektiven" Kriterien erlauben vorrauszusagen, dass Modric bei einem Elfmeter gegen Schmeichel scheitert... um ihn ein paar Minuten später - gerade mal so zehn Zentimeter an den Füßen vorbei - ins Tor zu versenken. Was sagen Ballbesitz oder Schüsse in Richtung Tor über das Ergebnis aus: Nichts! Rein gar nichts! Spanien hatte gegen Russlanfd mehr Torschüsse abgegeben als Frankreich und Argentinien zusammen. Die Ergebnisse sind bekannt.
Kurz, vielleicht sollte man endlich mal dem Computer überlassen, was er kann... zählen oder speichern z.B. - und versuchen über Fußball zu reden. Davon versteht er nämlich überhaupt nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Aguirre, der Zorn Gottes 05.07.2018, 23:59
6. Ochoa

Ochoa weit hinten nur aufgrund seiner beiden Gegentore? Iss klar...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Biraso 05.07.2018, 07:10
7. Hört sich

Super interssant an!
Mich würde interessieren ob sie für die Analyse ein neuronales Netzwerk verwendet haben oder eher einen "einfachen" algorithmus :)

Auf jedenfall finde ich es super, dass sie diesen Weg gehen. Eine KI kann weitaus besser ermessen wie gut ein Spieler war ohne Subjektiv zu sein, falls dies mit einer KI auch bemessen worden ist. Bei "einfacher" Informatik würde ich mich sonst den Kommentaren anschließen. Nicht wirklich maßgebend und nicht Objektiv genug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren