Forum: Sport
SPON-Umfrage: Frauen spielen Fußball - wo sind die Fans?
imago images/ Nordphoto

Die WM der Frauen startet - und wer guckt zu? Eher alte Männer - wie eine SPON-Umfrage zeigt. Frauen sind hingegen in der Zuschauerschaft unterrepräsentiert.

Seite 3 von 13
olli_b 07.06.2019, 08:59
20. Was ist so schlimm daran?

Zitat von BurekTomate
Es gibt so viele tolle Sportarten, es gibt sogar Sportarten die Frauen wirklich toll finden. Wieso wir dann beim Frauenfußball gelandet sind, das verstehen die wenigsten.
Was ist mit Frauen, die neben Synchronschwimmen und Kunstturnen auch Fußball spielen wollen? Alle durch geltungssüchtige Feministen manipuliert?
Früher war genau das Gegenteil der Fall: Der DFB hat das eine Zeit lang seinen Vereinen sogar ausdrücklich untersagt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Frauenfußball_in_Deutschland#DFB_verbietet_seinen_ Vereinen_Frauenfußball

Beitrag melden Antworten / Zitieren
misterknowitall2 07.06.2019, 09:07
21. Frauenfußball

Anspruch und Wirklichkeit rücken da ein wenig aus einander. Natürlich haben auch die Frauen das Recht auf eine Weltmeisterschaft, aber daraus abzuleiten, dass man auch die gleiche Aufmerksamkeit erwarten darf, ist ja wohl nicht richtig. Die muss man sich verdienen. Und das wahrscheinlich über Jahrzehnte. Der Männerfußball ist auch nicht über Nacht Volkssport geworden. Vielleicht begeistert Frauenfußball schon in naher Zukunft viele Menschen, im Moment ist das Interesse noch bescheiden.

Meine persönliche Meinung ist, dass für einen guten Fernsehsport es deutlich an Drama fehlt. Die Mädels sind viel zu brav auf dem Platz. Worüber soll man sich aufregen, über was wirklich freuen? Spielerisch fällt einem die unnötige Hektik auf dem Platz auf, unpräzise Pässe und oft unkoordinierter Spielaufbau. Schußkraft und Präzision lassen noch zu wünschen übrig. Was schon gut passt ist die Technik am Ball und auch das Zweikampfverhalten ist deutlich besser als vor ein paar Jahren. Trotzdem schalte ich Frauenfußball nie absichtlich an und schalte auch nach 20 min weg, weil es langweilig wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwroer 07.06.2019, 09:08
22.

Zitat von Europa!
Was einen beim Frauenfußball am wenigsten interessiert, ist das Ergebnis. Besonders attraktiv wirken die Frauen beim Fußball auch nicht (im Gegensatz zu anderen Sportarten). Sie laufen (im Gegensatz zu den Männern) schrecklich langsam über den Platz, und die "Kämpfe" möchte man lieber nicht sehen. Am Auffälligsten ist noch der Ball - jedesmal, wenn er getroffen wird, hört man ein wuchtiges, dumpfes Ufff! und dann fliegt er zehn Meter weit.
Ja aber die 10 jährigen spielen bei der Weltmeisterschaft nicht mit, insofern kann ich Ihre Kritik nicht nachvollziehen.

Ich bin ein typischer Turnier-Fußball-Gucker. Europameisterschaften und Weltmeisterschaften. Das war es für mich. Eredivisie oder Bundesliga ist nicht mein Ding, ich gucke mir auch selten mal 'normale' Länderspiele an wenn ich ganz ehrlich bin. Wenn dann nur die Spiele mit den bekannteren Namen - so wie gestern gegen England in der Nations League.

Allerdings schaue ich ganz gerne Frauenfußball seit ich bei der letzten Europameisterschaft eher aus Versehen 3 Spiele unserer Löwinnen geguckt habe.

Von daher: Ja, die Spiele werde ich mir angucken und es macht durchaus Spaß! Es ist halt mehr Technik als Kraftfußball aber es ist launig um zu gucken und mehr erwarte ich nicht von Fußball.

Allerdings bin ich auch keiner der Millionen von Fußballtrainern die Fußball offenbar nur gucken um die eigene Mannschaft scheitern zu sehen um dann umgehend einen anderen Trainer zu fordern. Da fehlt mir dann das deutsche Selbsthass-Gen :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jonath2010 07.06.2019, 09:11
23. Mehr Fußball

Nirgendwo wie beim Frauenfußball wird so deutlich, dass die Gender-Ideologie ihre Grenzen hat. Am Samstag, 27.April 2019, besuchten 81.000 Zuschauer das Westderby im Männerfußball Borussia Dortmund gegen Schalke 04. Es spielten aber zugleich auch die beiden Bundesligisten im Frauenfußball MSV Duisburg gegen TSG Hoffenheim. Ganze 419 Zuschauer waren da! Warum ist das so? Weil jedes Kreisklassenspiel der Männer "mehr Fußball" bietet als jedes Fußball-Spiel der Frauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
three-horses 07.06.2019, 09:14
24. Taktik brutal und Schwalben.

Zitat von fradu-koeln
Ich werde mir die Spiele anschauen. Unser Frauen-Nationalteam ist mir erheblich sympathischer als die Löw-Truppe. Und sie werden nicht in der Vorrunde ausscheiden.
Frauen das war mal. Gerade die D-Mannschaft kommt an die Brutalität des m-Fußballs ziemlich nah heran. Das ist dann sicher keine Bereicherung der Szene. Habe mal ein Spiel gesehen wo die Damen gut zweistellig zurück lagen aber sind bis zum Schluss gerannt sind, als ob es immer noch um ein Sieg ging. Oder in Peru, mit Kleid und Sandalen Schlappen gekickt. Was sind schon Siege gegen einem Spaß und Toleranz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
espet3 07.06.2019, 09:16
25.

Dem Problem kann man an die Wurzel gehen. Warum nicht gemischte Frau-/Mannschaften um die Atraktivität etwas zu erhöhen. Beim Tennis ist es doch auch möglich. Nur, wer Torwart*in wird, müsste zuvor entschieden werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
omop 07.06.2019, 09:16
26. Jeder wie er mag, aber ich finde es absolut langweilig..

da aufgrund der Physis wenig spannend, viele Stockfehler und technisch auf einem Leistungsniveau, das zahlreiche Kreisliga-Herrenmannschaften besser aussehen lässt. Wohltuend, dass der mediale Hype für ein solches Produkt aufgehört hat..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gnarze 07.06.2019, 09:19
27.

Beim Zappen bleib ich manchmal beim Frauenfußball hängen und stelle dann immer fest, dass das Spiel unserer D-Jugend doch ähnlich dynamisch und technisch anspruchsvoll ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gantenbein3 07.06.2019, 09:32
28. In anderen Ländern ist Frauenfußball beliebt

Da gibt es sogar Zuschauerrekorde, s. z.B. hier:

https://www.watson.de/sport/fußball/593438664-frauen-fussball-zuschauerrekord-in-spanien-zeigt-was-deutschland-falsch-macht

Zitat:

Während bei der Weltmeisterschaft der Männer schon Monate vor Beginn das Waschpulver im Supermarkt in Schwarz-Rot-Gold leuchtet und jeder Schokoriegel das Gesicht eines deutschen Nationalspielers trägt, sucht man Hinweise auf die bevorstehende Frauen-Weltmeisterschaft bislang vergeblich.

Zitatende

Und wenn man Frauenfußballspiele nicht zu guten Sendezeiten überträgt bzw. zeigt, sondern z.B. Dienstag mittags um 15:30 darf man sich über niedrige Einschaltquoten nicht wundern.

In Deutschland wird Frauenfußball durch Nichtbeachtung und/oder Geringschätzung regelrecht diskriminiert. Dabei wäre es ein Leichtes, dies zu ändern. Wenn Frauenfußball gehörig beworben und im TV präsentiert würde, wäre es damit nicht anders als z.B. in Spanien oder Italien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
severus1985 07.06.2019, 09:32
29. Da kann ich ja gleich den HSV gucken...

Fußball kann man sich eigentlich nur auf Top-Niveau gut angucken, daher am liebsten Championsleague KO-Spiele. Selbst die Herren-Bundesliga ist mir technisch und taktisch meistens zu limitiert, als dass da richtige Freude aufkommt. Und man kann es drehen und wenden wie man möchte, die besten Frauen-Mannschaften spielen eben nicht auf Männer-Profi-Niveau, sondern sind vielleicht eher mit der 5. Liga vergleichbar. Da strömen die Zuschauer auch nicht zu Tausenden hin. Beim Fußball fällt der Unterschied eben extrem negativ auf, in anderen Sportarten (z.B. Biathlon) z.B. nicht. Volleyball z.B. kann man besser bei den Frauen gucken (und nein, nicht wegen der knappen Kleidung), da dort im Gegensatz zu den Männern die Ballwechsel interessanter sind (da die Angaben nicht ganz so tödlich sind wie bei den Herren).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 13