Forum: Sport
SPON-Umfrage: Frauen spielen Fußball - wo sind die Fans?
imago images/ Nordphoto

Die WM der Frauen startet - und wer guckt zu? Eher alte Männer - wie eine SPON-Umfrage zeigt. Frauen sind hingegen in der Zuschauerschaft unterrepräsentiert.

Seite 6 von 13
scharfekante 07.06.2019, 10:30
50. Wer macht "eigentlich" ...

solche Ueberschriften?
Der Hauptgrund fuer das verminderte Interesse fuer den "Frauenfussball" sind eindeutig das schlechtere Marketing und Sponsoring sowie die schlechtere Bezahlung, in einem ewigen Kreislauf mit - sachlich voellig ungerechtfertigter - Abwertung des "Frauenfussballs" (als ob Frauen eine exotische Minderheit waeren) durch die Medien.
Grund eines "aelteren weissen Mannes", lieber Frauenfussball zu gucken: Zwar langsamer, aber sauberer, weniger Fouls, weniger Schwalben, weniger Skandale, weniger Alkohol, kurz: Einfach mehr Entspannung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
agztse 07.06.2019, 10:35
51.

Ich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
allufewi 07.06.2019, 10:35
52. Vermutlich viele Rentner bei den Zuschauern.

Die haben die Zeit und die Muse. Ich schaffe es nur sehr selten, mich zu den 90 Minuten (plus Pause, Nachspielzeit...) für ein vermeintlich gutes Männerspiel durchzuringen. Meistens langweilt es mich dann eh. Wollte mir schon bei den letzten Frauen-WMs mal ein oder zwei Spiele gönnen, aber ich hab es nicht durchgehalten. Bin viel zu uninformiert um zu sagen ob es an der Technik, Dynamik, Physis, allem davon oder etwas anderem liegt, jedenfalls wirkt der komplette Spielablauf bei den Damen nochmal langsamer und zäher. Die FIFA muss mal den Platz kleiner und die Tore größer machen - nicht nur bei den Frauen. :D

Zur Umfrage: Alte, weiße, konservative Perverslinge gaffen auf junge, sportlich aktive Frauen. Stokowski übernehmen Sie!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wjr69 07.06.2019, 10:39
53. Ein Lob an SPON..

dass sie diese Umfrage überhaupt veröffentlicht haben. Das nämlich "Häufig-Gucker" von Frauenfussball "religiös (vor allem katholisch) und familienorientiert" sind, muss ja in ihre Redaktion zum Fallen einiger Kinnladen bis zum Boden geführt haben. Ausgerechnet die mutmaßlich größten Frauenfeinde sind die Stammfans des Frauenfussballs!
Ich gucke gelegentlich (nicht so viel wie Männerfussball), aber bestimmt mehr als viele postmoderne Feministinnen, die sich lautstark über die strukturelle Diskriminierung des Frauenfussballs aufregen, aber sich niemals ein Spiel ansehen. Wenn mir aber mit vorwurfsvollen Unterton nahegelegt wird, dass ich gefälligst Frauenfussball gucken muss, werde ich es fürderhin unterlassen.

Apropos strukturelle Diskriminierung: Beim Tennis, beim Alpinski oder beim Biathlon gibt es die nicht. Ob Alexander Zverev oder Angelique Kerber auf dem Platz steht, dürfte für die Quoten unerheblich sein. Wie haben die es denn geschafft, ohne Quoten und Frauenförderplan? Hat das mal jemand untersucht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yoda56 07.06.2019, 10:41
54. Hat nicht geklappt?

Zitat von hansi_wurst
Lasst sie doch nackt spielen. Dann würde ich mir das Geholze auch mal angucken :) P.S. Freue mich schon auf die Kommentare von wegen sexistisch etc. - bin nur ehrlich
Kein shitstorm? Ich sage Ihnen auch warum: Es war einfach zuuuuu... dämlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CancunMM 07.06.2019, 10:55
55.

Zitat von zieglerm
Spiele der Frauen (auch Länderspiele) sind meistens am frühen Nachmittag oder nachmittags unter der Woche. Wer hat da Zeit ? Rentner.
Und dann kommt noch hinzu:
Wer schaut frei empfangbares Fernsehen ? Eher die ältere Bevölkerung. Wäre Frauenfußball attraktiv würde auch jüngere im Pay-TV schauen. Wahrscheinlich ist der Anteil der Renter und Männer gleich dem bei Quizshows am Nachmittag. Die Glotze wird angemacht und es wird geschaut was gerade läuft.
Nach dem Motto: Heute kommt ja kein Pilawa....egal schauen wir eben Frauenfußball.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peterpeterweise 07.06.2019, 10:58
56. Möglicherweise hat es nichts mit Fußball zu tun?

Wenn ältere Menschen, die CDU und SPD wählen, öfter Frauenfußball sehen als der Durchschnitt der Bevölkerung, dann kann das auch Ursachen haben, die gar nichts mit Fußball oder mit Frauen zu tun haben. In dieser Gruppe läuft oft öffentlich rechtliches Fernsehen 6-8 Stunden am Tag. Da wird geschaut, was kommt. Ob zu der Zeit Hitparade der Volksmusik, Tatort, eine Kochschau oder Frauenfußball kommt, es wird geguckt, was das öffentlich rechtliche Fernsehen vorgibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
biercing 07.06.2019, 10:59
57.

Zitat von Sleeper_in_Metropolis
Ich kann Fußball generell nichts abgewinnen, egal wer da über den Platz läuft.
Es gibt ja noch andere tolle Sportarten wie Bogenschießen, Dressurreiten oder Synchronschwimmen, welche regelmäßig die Massen begeistern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quetzel 07.06.2019, 11:02
58. ich

ich schau gerne Frauenfussball an.
Frauen spielen oft einen schöneren Fussball als Männer. Ausserdem zeugt eine solche Frage schon alleine von der Überheblichkeit der Männer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stoffi 07.06.2019, 11:05
59.

Zitat von Europa!
Was einen beim Frauenfußball am wenigsten interessiert, ist das Ergebnis. Besonders attraktiv wirken die Frauen beim Fußball auch nicht (im Gegensatz zu anderen Sportarten). Sie laufen (im Gegensatz zu den Männern) schrecklich langsam über den Platz, und die "Kämpfe" möchte man lieber nicht sehen. Am Auffälligsten ist noch der Ball - jedesmal, wenn er getroffen wird, hört man ein wuchtiges, dumpfes Ufff! und dann fliegt er zehn Meter weit.
erstens, Frauen spielen nicht Fussball um auf Männer attraktiv zu wirken. Schon diese ihre Aussagen zeigt, das sie Frauen nur als hübsches Häschen, das dem Herrchen gehorcht, akzeptieren. Frauen spielen bereits tollen Fussball, aber da ihre körperliche Statur eben weniger Muskeln aufweist, als die der Männer, wird Frauenfussball immer etwas anders aussehen als Männerfussball. Ich sehe mir beides an. Ach ja, bei einem Foul wälzen sich die Frauen nicht minutenlang auf dem Rasen rum und es setzt sofort nach dem gegebenen Freistoss eine Spontanheilung ein. Männer treten mehr und jammern mehr.
Wie im täglichen Leben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 13