Forum: Sport
Sportpsychologe über Bayern-Niederlage: "Man möchte nicht mehr rausgehen nach der Pau
Getty Images

Ein frühes Tor wollten die Bayern gegen Real machen - und lagen nach 20 Minuten 0:2 hinten. Was passiert in einem solchen Moment mit den Spielern? Sportpsychologe Daniel Memmert erklärt es.

Seite 1 von 4
Untertan 2.0 30.04.2014, 14:23
1. Psychologie

Zitat von
Wenn du dir eingestehen musst, dass du das nicht mehr erreichen kannst, wird alles schwer: der Kopf, die Beine. Man möchte nicht mehr rausgehen auf den Platz, das Niveau sackt zwangsläufig ab.
Na ja, ich denke da gibt es zwei grundverschiedene Typen von Menschen: Die "Alles ist verloren"-Typen und die "Jetzt erst recht"-Typen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas_gk 30.04.2014, 14:39
2. optional

Vielleicht hat Guardiola in der Kabine das oder das versucht. Oder etwas anderes. Auf jeden Fall fühlen sich die Spieler nicht gut, wenn sie unaufholbar zurück liegen. Und außerdem war der Lieblingsspieler verletzt.
Also sind diese recht gut bezahlten so genannten Profis in Wirklichkeit Schönwetterfußballer und Heulboyen? Oder was genau ist die Botschaft des Sportpsychologen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fridericus1 30.04.2014, 14:41
3. Bei Legionären ...

... mit Millionengehältern erwarte ich eine Einsatzbereitschaft unter allen Umständen bis zum letzten. Wenn ich mir vorstelle, das da gestern abend einige der Säulen der deutschen Nationalmannschaft (Neuer, Lahm, Schweinsteiger, Kroos, Müller) mal so richtig eins auf die Mütze bekommen haben und eklatante Schwächen gezeigt haben, sage ich schon mal "Viel Spaß bei der WM". Der Herr Löw hat hoffentlich gut zugesehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alpenkraut 30.04.2014, 14:41
4.

Für wen oder was spielen denn u.a. die Bayern genau? Für ihre Fans, für sich selbst (Ego), für ihr Team, für ihren Trainer, für Geld oder für Hrn. Höneß?
Ich gebe mal prozentual vor und bitte um weitere Vorschläge. Wenn man aus tausenden votes den Median bestimmt, sollte man doch relativ richtig liegen.

10,20,5,5,50,10

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Netcube 30.04.2014, 14:49
5. Kleiner Widerspruch?

Zitat 1:
SPIEGEL ONLINE: Nun haben die Bayern sich in dieser Saison aber manches Mal auch noch spät in einen Rausch gespielt und ein Tor nach dem anderen gemacht. Wäre das nicht auch an diesem Abend denkbar gewesen?
Memmert: "Nein, mit dem 0:2 war klar, dass es nicht mehr reichen würde, da sie jetzt vier Tore hätten schießen müssen (...)

Zitat 2: SPIEGEL ONLINE: Bundestrainer Joachim Löw sagte in der Halbzeitpause - da stand es schon 0:3 -, dass ein Coach jetzt nichts mehr machen könne. Stimmt das?

Memmert: Nicht ganz, zumindest emotional ist noch einiges möglich. (...)

***********
Aha... Selbst Psychologen sind jetzt also schon verwirrt. ;-))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sybi 30.04.2014, 14:53
6. Charakter statt Depression

Ob eine Mannschaft Charakter hat, das lässt sich daran ablesen, ob sie ein Spiel zu drehen vermag. In Rückstand geraten kann man immer mal, auch mit zwei Toren. Und trotzdem lohnt es sich dann noch, zumindest ein schönes Spiel abzuliefern, für den Selbstwert und nicht zuletzt für die Zuschauer, die nicht wenig bezahlt haben für Ihre Eintrittskarte.
Besonders häufig gelungen ist dies in der aktuellen Bundesliga-Saison dem SC Freiburg. Nach aussichtslos scheinenden Rückständen, auch schlechtem Spiel konnte diese Mannschaft erstaunlich viele Partien in der zweiten Halbzeit noch für sich entscheiden und bleibt deshalb zurecht in der Ersten Bundesliga. Tja, da können die Bayern von den kleinen Vereinen doch noch was lernen..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Attila2009 30.04.2014, 15:03
7.

Zitat von sysop
Die sollten sich umbenennen in Bayern 04. Ok, kleiner gemeiner Scherz.

Mein Gott, gegen Real Madrid , einer der weltbesten Mannschaften voller Supertechniker die derzeit einen guten Lauf haben und vor Selbstbewußtsein strotzen kann man verlieren, das ist doch kein Beinbruch.

Nein blamiert haben die sich nicht.Die haben die Niederlage sportlich fair akzeptiert und die starke Leistung von Real anerkannt.
Bei einem 0 : 4 und dieser Chancenlosigkeit bleibt auch nicht viel anders übrig.
Bei Bayern ist irgendwie auch die Luft raus.Ist aber völlig normal und war absehbar.Das sind keine Maschinen.

Real hat natürlich auch die Spieler die gegenhalten können und individuelle Klasse haben und auch wohl taktisch ein Gegenmiittel gefunden.Ancelotti ist auch kein Dummerchen.
Die alten Rezepte , der Ballschieb-Breitwandfußball mit Ballbesitzt funktioniert plötzlich nicht mehr gegen die Gummiwand und man hat keine andere Antwort gefunden.
Dazu weiß auch Real aus den Spielen gegen Barcelona wie man mit Tikitaka umgehen muss.
Aber beindruckend die Schnelligkeit von Ronaldo und Bale und die Zweikampfstärke von Ramos und Pepe und auch von Modric !
Hat Spaß gemacht aber nicht nur weil Bayern verloren hat.

Der Freistoßtreffer von Ronaldo in der 90. erinnert mich an das Ding von Götze beim BVB. Kalkuliert ein dass die Mauer springt und schieß frech flach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jws1 30.04.2014, 15:06
8. Erklärung

Ich kann mir diese Niederlage nur so erklären, dass die Bayern den Anpfiff nicht gehört haben, denn als die Madrider längst vom Platz waren, warteten die Bayern immer noch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pfzt 30.04.2014, 15:07
9.

Na wunderbar, hier sind ja wieder Spezialisten unterwegs. Man mag bestimmte Themen in deutschen Kommentarbereichen echt nicht mehr anklicken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4